Blautopf in Blaubeuren

Am östlichen Rand der Schwäbischen Alb etwa 20 Kilometer von Ulm entfernt liegt der Blautopf. Der Name ist Programm. Wunderschön eingebettet liegt der Quelltopf mit seinen schillernden Farben in Blaubeuren. Tief unten gibt es ein Höhlensystem das bis heute noch erforscht wird. Mysteriös und sagenumwoben – das war der Blautopf schon immer. Neben dem Höhlensystem hat der Blautopf schon immer mit seiner faszinierenden Farbe betört. Diese Farbgebung liegt zum einen an dem günstigen Standpunkt des Blautopfs und seiner nahezu einmaligen Abmessung. Mit 20 Metern Tiefe und einem Durchmesser von 40 Metern, ist der Blautopf gegen die einfallende Sonne so gewappnet, dass er bis auf die Blautöne alle anderen Farbspektren verschlingt. Das Quellwasser, welches nur wenig Trübung aufweist, wirkt im Zusammenspiel von Lage, Sonne, Größe und Tiefe so wirkungsvoll blau.

Fun Fact

Eine der vielen Sagen um den Blautopf, hat eine Geschichte aufkommen lassen, dass die Bewohner von Blaubeuren jeden Tag ein Fass voll Tinte in den Blautopf schütteten. Wer den Blautopf mit eigenen Augen sieht wird vielleicht an diesem Mythos festhalten wollen...

Es ranken sich viele Erzählungen und Sagen um den Blautopf in Blaubeuren...

Als Erinnerung an eine der vielen Sagen steht eine Skulptur am Rande des Blautopfs. Die Wassernixe die hier versteinert auf die Besucher wartet, war der Sage nach von ihrem Mann in den Blautopf verbannt worden. Sie hatte das Lachen verloren und sollte erst wieder befreit werden, wenn sie drei Mal laut lachen würde. Die Menschen in Blaubeuren munterten die Wassernixe auf und befreiten sie so von ihrem Fluch. 

Einen kleinen kurzweiligen Film von SWR gibt es hier zu sehen: 

Das größte erforschte Höhlensystem der Schwäbischen Alb

Tolle Höhlen gibt es auf der Schwäbischen Alb sehr viel. Darunter die bekannte Nebel- oder die Bärenhöhle. Das Höhlensystem unterhalb des Blautopfs, mit einer Gesamtlänge von über 10 Kilometern länge, ist so aber einmalig. Die stellenweise sehr kleinen und engen Höhlenabschnitte haben es den Tauchern nicht leicht gemacht. Immer wieder wurden Expeditionen in die Tiefe geplant, viele sind auch gescheitert.  Daher ist es selbstverständlich das im Blautopf nur mit einer Genehmigung getaucht werden darf und absoluten Profis vorbehalten wird. 

Was kann man um den Blautopf herum noch alles erleben?

Der Blautopf ist ein beliebter Startpunkt für tolle Wanderungen auf der Schwäbischen Alb. Hoch oben thront das Rusenschloss, eine Ruine, zu der man direkt ab dem Blautopf aus laufen kann. 

Auch das Kloster in Blaubeuren und die Altstadt ist sehr sehenswert. Das „Blautopfbähnle“ ein kleiner Zug, pendelt zwischen Blautopf und Altstadt hin und her. Gerade für Familien mit Kindern ist eine kleine Tour mit der Bahn sicher ein großes Vergnügen. 

Die Schwäbische Alb hat natürlich noch viel mehr zu bieten. Mehr findest du auch hier!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.