Schloss Neuschwanstein entdecken

Der Andrang auf das Schloss Neuschwanstein reißt nicht ab…

Wer das Schloss Neuschwanstein besuchen möchte muss immer mit Wartezeiten rechnen. Der Andrang auf die nebeneinander liegenden Schlösser Neuschwanstein und Hohenschangau, ist vor allem in den Monaten Juli bis September so sehr angestiegen, dass zum Teil Busunternehmen keine Fahrten innerhalb dieser Monate anbieten. Bereits zur Mittagszeit kann es vorkommen, dass sämtliche verfügbaren Eintrittskarten ausverkauft sind.

Das Schloss Neuschwanstein muss man gesehen haben!

Unsere Heimat selbst ist reich beschenkt mit Schlössern und Burgen. Wir im Schwabenländle haben direkt vor unserer Haustüre Schloss Lichtenstein und auch das berühmte Hechinger Schloss Hohenzollern. Trotzdem hat es uns ins Allgäu verschlagen um das Märchenschloss Neuschwanstein, endlich zu besuchen.
Das von König Ludwig errichtete Schloss ist ein Bauwerk, dass den Traum vieler Prinzen und Prinzessinen höher schlagen lässt. Schloss Neuschwanstein ist das Märchenschloss schlechthin. Sogar Walt Disney war vom Schloss und dessen Prunk so angetan, dass er die Zeichnungen der Märchenschlösser für seine Filme „Cinderella“ und „Dornröschen“ nach dessen Vorbild entworfen hat.

Schloss Hohenschwangau steht etwas im Schatten von Neuschwanstein. Aber eigentlich muss es das nicht.

Der Rubel rollt – Kommerz und Kitsch und das Vorurteil mit den Massen an Japanern:

Gerade Menschen aus dem asiatischen Bereich zieht das Schloss an wie Motten das Licht. Offensichtlich haben diese Menschen hier bei uns etwas gefunden, was sie sogar nicht in ihren Ländern finden. Doch mit den touristischen Menschenmassen lässt sich gutes Geld verdienen. So entstehen immer mehr und größere Hotels direkt zu Fuße des Schloss Neuschwansteins. Der Eintrittspreis ist noch moderat, die Führung dafür aber hektisch und sehr kurz. Ihr benötigt mehr Zeit zum Warten und Anstehen, als für die Schlösser selbst. Eventuell kann man auch ganz auf eine Führung verzichten, denn die Schlossführung ist mittlerweile so überlaufen, dass man die Gruppen durch die wenigen Räume quasi nur durchführt. Kurze Erklärungen gibt es natürlich aber Zeit zum Nachfragen gibt es nicht. Insgesamt könnt ihr mehr Zeit in den vielen Souvenir-Shops verbringen als im Schloss selbst.
Auch blöd aber nicht vermeidbar ist die Tatsache das Schloss Neuschwanstein zu einer Dauerbaustelle geworden ist. Zum einen gibt es die schon eben erwähnten Großbaustellen im unteren Teil, in denen neue Hotels erbaut werden, zum anderen das Schloss selbst. Sehr oft über das Jahr verteilt steht es mit Gerüsten umklammert da.

Das beste Foto kann man daher von der Marienbrücke schießen. Hier geht das Gedränge erst richtig los, allerdings entschädigt das gewonnene Foto jeden Rempler und jede Minute Wartezeit.

Noch nicht genug von Schlössern und Burgen? Vielleicht gefällt dir dann auch unser Bericht über die Burg Hohenzollern in Hechingen?

 

Skyline Park

WERBUNG/ANZEIGE*

Skyline Park in Bad Wörishofen

Auf dem Weg ins Allgäu wollten wir unbedingt einen Tag im Skyline Park verbringen. Von meinem Onkel hatte ich immer wieder von diesem Park gehört, selbst waren wir aber nie dort gewesen. Auch die Bewertungen im Internet über den Skyline Park, machten uns neugierig darauf, uns selbst ein Bild von diesem Freizeitpark zu machen.
Der Park war zu diesem Tag nicht sonderlich überlaufen. Wir konnten also in Ruhe den Park ansehen und natürlich auch einiges ausprobieren. Schnell ist uns aufgefallen, dass der Skyline Park wenig Thematisierung bietet. Die sonst übliche Westernstadt, verschiedenste Länderbezeichnungen oder Märchenplatzierungen sucht man im Park vergebens. Auch gibt es nur wenig, kurzweilige Unterhaltung in den Warteschlangen. Uns hat es nicht gestört, da wir nicht lange warten mussten um auf die Attraktionen zu kommen. Auf der anderen Seite ist es aber auch nicht schlimm den Fokus auf das reine Fahrgeschäft zu haben.

Der Skyline Park und seine Attraktionen:

Wir wurden direkt am Parkeingang darauf aufmerksam gemacht, dass ein sogenannter Wechselfahrbetrieb an diesem Tag üblich ist. Das heißt zwei Fahrgeschäfte werden von einem Parkangestellten bedient. Wechselnd zu jeder halben Stunde. Das hörte sich erstmal doof an, war aber überhaupt nicht schlimm.
Die Attraktionen reichen von rasanten Fahrten bis zu gediegenem und kindertauglichem Fahrspaß. Etwas für Mutige ist zum Beispiel der „Sky Jet„. Eine Konstruktion in 30 Metern Höhe die sich um 360 Grad überschlägt. Nichts für schwache Nerven.
Sehr interessant empfanden wir auch die große Achterbahn „Sky Wheel„. Zuerst wird man senkrecht auf über 50 Metern Höhe gezogen und dann Überkopf in eine Schraube gedreht, bis man dann wieder die komplette Streckenlänge hinuntersaust.

Neben vielen tollen Fahrgeschäften wie einer großen Schiffschaukel, einem Riesenrad, einer echt coolen Bob-Fahrt (tolle Strecke zum selber Gas geben) oder dem Dauerbrenner Boxautos, gab es zwei große Highlights für uns. Zum einen haben wir uns zum ersten Mal im Leben getraut auf einer Sling Shot zu fahren. Diese Attraktion kennen viele sicher vom Stuttgarter Wasen oder dem Oktober Fest. Man sitzt zu zweit in einer Kugel und wird katapultartig in die Luft geschleudert. Auf den Volksfesten des Landes kostet so eine Fahrt allerdings gut und gerne 15 € pro Person. Im Skyline Park ist diese Attraktion natürlich im Preis inbegriffen.
Was wir so auch noch nie erlebt hatten, ist eine Neuheit im Park: Das „Zero Gravity“ ist eine riesige Zentrifuge in die man sich einfach hineinstellt. Die Zentrifuge dreht sich so schnell, dass man an die Außenwände gedrückt wird und dort fest kleben bleibt. Die Kraft die auf einen einwirkt ist so groß, dass man nicht mal richtig die Hand von der Wand bekommt. Wirklich ein außergewöhnliches Erlebnis. Allerdings ist diese Attraktion etwas schwer zum finden, da sie etwas versteckt hinter bzw. neben einer Spielhalle befindet. Nehmt hier einfach einen kostenlosen Parkplan mit! Die gibt es direkt an den Kassen.

Im Skyline Park gibt es erschwingliche Preise…

Etwas schade – weil durstig – empfanden wir die Tatsache, dass im Park nur wenige Essensbuden geöffnet waren. Natürlich muss man nicht alles geöffnet haben, vor allem wenn der Besucherstrom nicht zu groß ist. Ein oder zwei Getränkeautomaten am Ende des Parkgeländes, würde hier aber schon nutzen. Essen und Trinken kann man auf jeden Fall am Parkeingang im Restaurant. Die Preise sind fair und die Portionen gut. Auch die Auswahl war reichhaltig und das Essen insgesamt sehr lecker.
Wirklich positiv aufgefallen ist uns auch das Personal. Überall wird man freundlich begrüßt und gut behandelt. Auch die Angestellten welche die Fahrgeschäfte bedienten, waren stets hilfsbereit und gut drauf.
Alle Informationen zum Skyline Park gibt es natürlich auf deren Seite:
www.skylinepark.de

Unser Fazit über den Skyline Park:
Der Skyline Park ist ein Freizeitpark bei der die ganze Familie auf ihre Kosten kommt. Es gibt Fahrgeschäfte für jede Altersgruppe und es lässt sich hier ein toller Tag verbringen. Die Preise für das Essen und die Getränke sind erschwinglich und das Personal sehr freundlich. Der Park wächst aktuell noch weiter. Hinter Bauzäunen konnte man interessante Neuheiten entdecken. Wer jetzt den Skyline Park nicht in den „Themenpark-Topf“ wirft und sich auf seine charmante Art einlässt, der wird nicht enttäuscht werden. Wir empfinden den Skyline Park als ein sehr empfehlenswertes Ausflugsziel und kommen ganz sicher bald wieder…
Mehr Eindrücke vom Park gibt es hier in diesem kleinen Video:

*kostenloser Eintritt erhalten