die besten fotospots in new york

5 Dinge die du über New York noch nicht wusstest…

Wer einmal in New York war, der wird seine eigenen Tipps und Tricks über diese unfassbare Stadt erzählen können. So ging es uns natürlich auch. Trotz Recherche mit Internet und Reiseführern, hält New York immer eine handvoll Überraschungen für seine Besucher bereit. Egal ob es sich dabei um legendäres Essen, interessante Einblicke in New Yorks Straßenschluchten oder um relativ banale Umstände handelt. New York ist und bleibt ein riesiges Überrschungsei das niemals langweilig wird. Vielleicht wusstest du folgende Dinge auch noch nicht….?

New York ist fast grenzenlos

Wer sich in New York zurecht finden will, der benötigt auf jeden Fall eine Metrokarte. Mit der Metro ist es zwar auch nicht immer ganz leicht, aber die Richtungen „Uptown“ oder „Downtown“ sind klar geregelt. New York gliedert sich in fünf offizielle Bezirke: Manhattan, Bronx, Queens, Brooklyn und Staten Island. Allerdings hat Manhattan alleine wiederum ca. 60 halbamtliche „Neighborhoods“, die keine festgeschriebenen Grenzen aufweisen. Die Ausdehnung dieser Nachbarschaften ändert sich beinahe täglich.

Ein Spaziergang der zu einem New York Besuch dazu gehört

Es dauert – mit Fotostopps – eine starke Dreiviertelstunde um die berühmte Brooklyn Bridge zu überqueren. Wer dies nur „Oneway“ machen möchte, kann per Metro auf die Brooklyn-Seite fahren und dann auf Manhattan zulaufen. Die Skyline ist zu jeder Tageszeit atemberaubend. Natürlich bietet auch die Brücke selbst gute Möglichkeiten um zu fotografieren. Kleiner Fun Fact: 1884 wurde eine Herde Elefanten über die Brücke geführt, um zu beweisen, dass die Brooklyn Bridge auch hält. Verrückt oder?

Die grüne Lunge

Der Central Park ist inmitten der Hochhäuser irgendwie surreal. 1934 weideten hier noch Schafe und heute stehen an heißen Sommertagen die New Yorker Schlange, nur um einen Platz auf dem Rasen zu ergattern. Die beste Sicht auf den riesigen Stadtpark gibt es von der Aussichtsplattform des Rockefeller Centeres. Es gibt aber auch noch Ecken im Central Park die eher nicht so stark frequentiert sind wie zum Beispiel der etwas versteckte „Turtle Pond“ im hinteren Teil des Parks.

Die NYPD – die Polizei in New York

An den beliebten Sehenswürdigkeiten stehen die New Yorker Polizisten, zur Sicherheit und auch zur Show. Hübsche, gestählte Männer mit einem unwirklichen weißem Lächeln stehen gerne für ein gemeinsames Foto bereit. Die New Yorker Polizei macht wirklich Einiges um ein positives Bild des NYPD zu vermitteln. Ihre offiziellen Leitlinien lauten: Höflichkeit, Professionalität und Respekt. Seit 9/11 ist die Zahl der abgestellten Beamten extrem nach oben gestiegen.

Leichen im Stadtpark

Früher wurden in New York viele der heutigen Grünanlagen als Friedhöfe genutzt. Die wohl gruseligste Geschichte liegt unterhalb des Washington Square Parks begraben. Man schätzt dort mehrere tausende Leichen. Der Park diente vom Jahr 1797 mehr als 30 Jahre lang als Friedhof und auch als Hinrichtungsstätte. Aber auch der berühmte Union Square Park oder der direkt neben dem Times Square liegende Bryant Park dienten vor Hunderten von Jahren als Friedhöfe.  

Die besten Sehenswürdigkeiten und Touren in New York jetzt direkt buchen: *

Highline Park

Die coolste Grünfläche in New York: Highline Park

Ich muss gestehen, soviel Grün gibt es hier gar nicht. Dennoch ist der Highline Park tatsächlich ein Park und ein ganz besonderer noch dazu.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2009 ist der Highline Park sowohl bei Touristen als auch bei den New Yorkern beliebt. Die Immobilienpreise um den Park herum schossen in die Höhe und eine weitere Sehenswürdigkeit wurde in New York geboren. Fast 30 Jahre lang blieb die alte Schienentrasse ungenutzt, bis man sich darauf einigte, dort einen Park zu errichten.

Highline Park entdecken

Der Highline Park – Eine neue Touristenattraktion oder auch ein zugewinn für die New Yorker?

Leider war der Highline Park überlaufen von Touristen. Auswege wie es zum Beispiel der Central Park bietet oder kleine versteckte Rückzugsmöglichkeiten, findet man auf der alten Bahntrasse nicht. Im Gegenteil: Es wird munter von hinten nachgedrückte, sollte man kurz stehen bleiben wollen. Es gibt entlang der Trasse viele verengte Wege aber auch einige Möglichkeiten sich hinzusetzen – wenn dort nicht schon jemand anderes sitzen würde.

Was den Highline Park zu etwas ganz besonderem macht ist die Tatsache, wie man New York für sich neu entdecken kann. Die Ein- und Aussichten auf die Stadt sind spannend und aussergewöhnlich. Der Park schlängelt sich entlang verfallener Gebäude, architektonischen High-End-Neubauten, er bietet Einblicke in die riesigen Straßenschluchten und Ausblicke auf den Fluss.

Und ja, zwischen den Beinen der anderen Besucher könnt ihr es sehen: Grünflächen, einige Blumenbeete, etwas Farn und sogar einige Bäume. Der Highline Park ist kein Park mit Grünfläche, Kinderspielplatz oder Springbrunnen. Der Highline Park steht ganz für sich selbst, als eine Idee, ganz pragmatisch, eine alte Subway-Trasse neu zu definieren. Nicht etwas Neues zu erschaffen, sondern Altes zu bewahren und für die Zukunft zu sichern. Der Highline Park hat die fantastischen Einblicke in die vielleicht verrückteste Stadt der Welt. Er braucht keine weiteren Highlights, er ist es selbst…

Die eingänge zum Highline Park

Es gibt mehrer Möglichkeiten auf die Trasse zu kommen. Je nachdem wie weit ihr laufen wollt sind verschiedenste Zu- und Absteigemöglichkeiten gegeben. An vielen Stellen gibt es auch einen Aufzug so dass auch Rollstühle oder Kinderwägen zum Highline Park gelangen können. Hier findest du alle Zugänge zum Highline Park:

  • Gansevoort Street
  • 14th Street (barrierefrei)
  • West 16th Street (barrierefrei)
  • West 18th Street
  • West 20th Street
  • 23rd Street (barrierefrei)
  • West 26th Street
  • West 28th Street
  • West 30th Street (barrierefrei)
  • West 34th Street (barrierefrei)



Wir auf Youtube

Noch mehr Ein- und Ausblicke auf New York findest du auf unserem YouTube-Kanal. Hier vloggen wir über unsere Reisen und du kannst ganz nah dabei sein. Wir freuen uns riesig über ein Kommentar von dir !

New York One World Trade Center

Top 10 der besten kostenlosen Sehenswürdigkeiten in New York

New Yorks beste kostenlose Sehenswürdigkeiten

Finanziell gönnt man sich Einiges in New York.
Die Wahrheit ist aber: Die besten Sehenswürdigkeiten sind umsonst!


Time Square 

Der Time Square ist riesig und lockt Einheimische sowie Touristen mit seinen riesigen Werbetafeln, Shopping-Möglichkeiten, Theater, Musicals und Restaurants. Der Time Square ist atemberaubend bei Nacht – obwohl es hier niemals wirklich dunkel wird! Der Time Square selbst ist kostenlos, die Verlockungen allerdings nicht.

Times Square in New York


High Line Park

Relativ neu ist der High Line Park zwischen Gansevoort und 30th St. Die ehemalige Hochbahntrasse ist nun umgebaut und lockt die Besucher mit einer eher untypischen New Yorker Atmosphäre. Hier kann man zur Ruhe kommen und einen klasse Blick auf den Hudson River erhaschen – völlig kostenlos!


Staten Island Ferry

Eine Bootsfahrt umsonst? Und das in New York? Das gibt es! Die Gratisfähre nach Staten Island bietet einen tollen Blick auf die verschwindende Skyline von Manhattan und fährt direkt an der Freiheitsstatue vorbei. Etwa alle 30 Minuten verkehrt die Fähre und die Fahrt dauert ca. 20 Minuten. Auf Staten Island gibt es nicht wirklich viel zu sehen, aber die Rückfahrt ist ja auch umsonst!

 


Ground Zero

Nach dem 11. September 2001 ist an diesem Ort nichts mehr wie vorher. Es hat auch eine ganze Zeit gedauert bis die neuen Bauvorhaben begonnen haben. Nun steht das One World Trade Center und bindet sich noch sehr unwirklich in das Gesamtbild des Ground Zeros mitein. Dieser bleibt als zwei riesige Brunnen (an denen die Zwillingstürme eins standen) weiterhin als Mahnmal bestehen.


Brooklyn Bridge 

Am schönsten ist ein Spaziergang von der Brooklyn-Seite aus kommend, zulaufend auf Manhattan. Wir haben uns speziell für die Abendstunden entschieden, weil hier allmählich die Lichter der Stadt angehen und die Atmosphäre eine ganz Besondere ist. Hier gibt es die Fotos die man noch den Enkeln zeigen kann!


Grand Central Station

Auch einen Abstecher wert ist die Grand Central Station, wenn man nicht zufällig eh an dieser Station mal um- oder aussteigen muss. Die riesige Bahnhofshalle bietet eine traumhafte Haupthalle und eine Decke mit 2500 Sternen.


Empire State Building

443 Meter ist das größte Gebäude von New York hoch und es hielt auch lange den Weltrekord. Die Aussichtsplattform im 86 Stock kann man nur erreichen, wenn man auch bezahlt, das Empire State Building ist aber auch so ein Must-See, wenn du in New York bist.


Central Park

Spaziergänge, Boot fahren, Live-Musik hören oder in den Zoo gehen – das ist alles möglich im größten Park von New York. Der Central Park bietet Abwechslung und vor allem auch Erholung von der Stadt.


Coney Island

Strandpromenade in New York? Wer bis zur letzten Station nach Brooklyn fährt der kann bei seinem New York Trip auch einen Strand-Spaziergang machen. Coney Island bietet billiges Essen, leckere Hotdogs, knarzende Achterbahnen und auch unnützen Krimskrams in den Souvenirläden. Die Eintrittspreise für das anliegende Aquarium sind fair und die kleinen Fahrgeschäfte bezahlt man meistens extra wie auf einem Rummel. Die frische Meeresbrise und die unterhaltsamen Menschen dort, die gibt es aber umsonst!


Rockefeller Center

Im Rockefeller Center ist nichts umsonst. Erst Recht nichts wirklich preiswert! Einen Besuch sollte man dem Center und vor allem dem Gebäude selbst unbedingt abstatten. Auch die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ sei euch empfohlen. Diese ist natürlich auch nicht kostenlos aber preiswerter als die im Empire State Building.

Höhepunkte des Central Park

Neben dem Trubel, den Menschenmassen und den riesigen Wolkenkratzern gibt es in New York auch einen Platz für Erholung – den Central Park!

Nicht umsonst ist die größte Grünanlage im Zentrum der Millionenstadt, als die „Grüne Lunge“ New Yorks bekannt. Hier schieben die Nannys die Kleinkinder zum Zoo oder man sieht, wenn man etwas Glück hat, sogar einen Prominenten wie Woody Allen oder Madonna, die in der teuren Gegend um den Central Park herum ihr Anwesen besitzen.

Der Central Park hat einiges zu bieten

340 Hektar Gesamtfläche zwischen Fifth und Eight Avenue , so erstreckt sich der Central Park und gehört eher in die elitärere Gegend von New York. Wenn man sich vorstellt, dass die Gesamtfläche des Parks fast der Fläche von Helgoland entspricht, weiß man, dass man hier nicht in einer halben Stunde durch-flaniert ist.
Der Central Park besteht nämlich keineswegs nur aus Rasen und einigen Bäumen, sondern hat neben mehreren Spiel- und Sportplätzen auch tolle Aussichtspunkte, Teiche und Seen und sogar einem Zoo zu bieten.
Über den kleinen Zoo und das dazugehörige 4-D Kino gibt es nochmals einen extra Bericht!
Hier nun erstmal unsere:

Höhepunkte des Central Park

  • Eichhörnchen füttern (Geduld haben – die Neugierde überwiegt und sie fressen dir aus der Hand)
  • der Inline-Skate-Ring (besonders an warmen Tagen ein beliebter Treffpunkt der sportlichen New Yorker)
  • Wildlife Center
  • Water Conservatory
  • Central Park Zoo (weder billig noch sonderlich groß – dennoch sehenswert!)