Die schönsten Spaziergänge durch New York

Wenn du etwas Inspiration haben möchtest, um New York zu Fuß zu erkunden, dann bist du hier ganz richtig. Wir beschreiben dir unsere schönsten Spaziergänge durch New York, entlang am East River, inmitten der grünen Lunge von New York oder auch entlang der coolsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die schönsten Spaziergänge durch New York sollen aber keine fest verankerten Fußwege darstellen, sondern viel mehr als Inspiration dienen, seinen eigenen Weg zu finden. Im wahrsten Sinne des Wortes. New York lädt dich ein – einerseits zum Bummeln und andererseits um völlig ungeplant auf spannende Ecken zu stoßen. 

Die schönsten Spaziergänge durch New York

5 Tourenvorschläge für dich:

Spaziergänge durch New York schönsten Plätze

Entlang des East River

Einer der schönsten Spaziergänge durch New York führt entlang des East Rivers. Zuerst solltest du dir einen ersten Überblick auf der Manhattan-Seite gönnen. Raus aus Chinatown und runter ans Wasser. Am besten startest du an der Williamsburg Bridge. Diese ist zwar nicht so berühmt wie die Brooklyn Bridge, aber dennoch absolut sehenswert. Am East River entlang geht deine Tour in Richtung Brooklyn Bridge. Diese kannst du überqueren und einen Abstecher nach Brooklyn machen oder du bleibst deiner Linie erstmal treu und gehst weiter in Richtung Staten Island Ferry. Diese Fähre verbindet Manhattan mit Staten Island und ist dazu noch kostenlos. Zugegeben, auf Staten Island gibt es nichts Spannendes zu sehen aber die Überfahrt lohnt sich aus zwei Gründen: Ihr habt einen tollen ersten Blick auf die Skyline von Manhattan und fahrt direkt an der Freiheitsstatue vorbei!

Spaziergänge durch New York planen - Brooklyn Bridge

Die BrooklYn Bridge.
Brooklyn Bridge Park und DUmbo

Solltest du noch Lust haben kannst du diese Tour mit dem letzten Spaziergang auch verbinden. Allerdings empfehlen wir dir den Brooklyn Bridge Park auch mal am Abend zu besuchen. 

Einmal auf der Brooklyn Bridge entlang laufen, das gehört zu dem absoluten Highlights in New York. Wer sich auf Brooklyn zubewegt hat zwei Möglichkeiten die beide seine Reize haben: Entweder ihr haltet euch links und geht ins aufstrebende Viertel Dumbo oder ihr geht nach rechts in Richtung der Brooklyn Heights. In Dumbo gibt es tolle Möglichkeiten ein super Foto von der Brooklyn Bridge zu machen. 

Noch mehr über New Yorks coolste Fotospots findest du hier!

Oder du möchtest ein unfassbar beeindruckendes Bild von der Skyline Manhattans haben? Dann gehe lieber auf die rechte Seite in den Brooklyn Bridge Park. Sichere dir bereits einen der begehrten Plätze direkt am East River. Diese sind gerade bei Sonnenuntergang sehr umkämpft. 

Spaziergänge durch New York - Brooklyn Dumbo

Midtown Manhattan
- Sehenswürdigkeiten an jeder Ecke

Die beliebtesten Spaziergänge durch New York  sind sehr oft in Midtown Manhattan zu finden. Über den Broadway entlang gibt es eine Menge spannender Geschäfte die zum Shoppen animieren. Vom Flatiron Building aus, ist der Weg zum Empire State Building nicht weit. Wer statt einer atemberaubenden Aussicht aber weiterhin Shopping vorzieht, der kann auch direkt zu Macy’s. Noch mehr Geschäfte und aussergewöhnliche Läden gibt es auf dem weltberühmten Times Square. Diesen Platz musst du unbedingt auch im Dunkeln ansehen! 

Weiter geht es hinaus aus dem Theater-Distrikt hinüber zum Rockefeller Center. Die Aussichtsplattform „Top of the Rock“ an der Spitze des Rockefeller Centers, gehört wohl zu den besten und beliebtesten Aussichtsplattformen in ganz New York. 

Wer jetzt nicht hoch hinaus will und noch keine platten Füße hat, der sollte noch etwas weiter, vorbei am Waldorf Astoria zum weltberühmten Bahnhof,  zur Grand Central Station. Hier kann man sich ohne schlechtes Gewissen in die Metro setzten, den Tag abschließen und zurück ins Hotel fahren.

Spaziergänge durch New York - der Times Square

Financial District, Wall Street
UND DAS One World Trade Center

Vom Battery Park aus (hier hat man einen netten Blick auf die Freiheitsstatue) geht es direkt in das Financial District. Dort an der berühmten Wall Street, an der man täglich mit Geld, Gold und Aktien jongliert, steht ein bronzener Stier, der Charging Bull. Schnell ein Foto geschossen und weiter geht es zur Trinity Church, die fest umschlungen von Wolkenkratzern, zur Ruhe und Besinnlichkeit einlädt. 

Weiter geht es zum One World Trade Center. Hier wo einst die Twin-Tower standen, wurden jetzt zwei riesige Brunnen zur Erinnerung geschaffen. Daneben eines der größten Bauwerke der Menschheit: Das neue One World Trade Center. Hoch oben auf dem Dach des One World Trade Centers gibt es den neusten Aussichtspunkt von New York. Das One World Observatory bietet einen excellenten Ausblick über Manhattan und hinüber bis nach Brooklyn. 

Die besten Spaziergänge durch New York - One World Trade Center
Get Your Guide

Central Park und
das American Museum of Natural History

Vom Times Square aus, durch den Bezirk „Hell’s Kitchen“ kommt man schließlich an die grüne Lunge von New York an. Der Central Park bietet zu jeder Jahreszeit viele sehenswerte Ecke. Im Sommer zieht es fast jeden New Yorker in den Central Park, entweder zum Eis essen, Fahrrad fahren oder einfach nur um gemütlich auf dem Rasen zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen. Wer einen Spaziergang durch New York macht, müde und erschöpft ist von den Eindrücken, der wird sicher im Central Park wieder etwas Kraft tanken können.

Deinen Weg durch den Central Park kannst du ganz spontan nehmen. Wir empfehlen dir gerade auch den hinteren Teil des Central Parks in Richtung Harlem anzusehen. Hier ist es viel ruhiger. Einen sinvollen Ausgang findet ihr auch zur Flussseite hin. In Richtung Hudson River, realtiv direkt am Ausgang des Centrals Parks liegt das Naturkundemuseum „American Museum of Natural History“. Prinzipiell könnt ihr hier mehrere Wochen drin verbringen. Allerdings erschlägt einen die Anzahl der Ausstellungsstücke und das geballte Wissen das dahinter steckt. 

Die coolsten Stores in New York

Die coolsten Stores in New York sind quer über Manhattan verteilt. Viele davon findet ihr direkt am Times Square, manche sind aber etwas versteckt. Es gibt absolut alles was man sich vorstellen kann. Von hippen Klamottenläden am Times Square wie Forever 21, H&M oder mehrstöckige Süssigkeitenläden. Wir haben euch die coolsten Stores in New York zusammengestellt und sagen euch wo ihr diese findet. 

Die beliebtesten Läden in New York

Nintendo Store

Direkt am Rockefeller Center schlagen die Herzen von Zockern, Kindern und Nerds etwas schneller. Im Nintendo Store New York gibt es die neusten Konsolen auf mehreren Ebenen. Direkt zum ausprobieren auf großen Fernsehern und auf einer überdimensionalen Leinwand. Der Nintendo Store in New York hat neben Konsolen und Spielen auch jede Menge Fan-Stuff zu bieten.

LEGO Store New York

Nur wenige Meter vom Nintendo Store entfernt liegt ein ebenso cooler Laden. Wer früher auch so gerne mit LEGO gespielt hat, der wird hier aus dem Staunen nicht heraus kommen. Meterhohe Figuren und kleine liebevoll gestaltete Schaufenster, zeigen Lego-Welten der Superlative. Natürlich kann man sich auch selbst etwas zum zusammenbasteln kaufen.

Hershey´s Chocolate World

Bist du eine kleine Naschkatze? Dann musst du dich unbedingt aufmachen zum Times Square und den Hershey`s Laden besuchen. Hier gibt es so unfassbar viele leckere Naschereien und wenn du Glück hast auch etwas gratis zum Probieren!

Dylan's Candy Bar

Der wohl coolste Süssigkeiten-Store den wir bisher erleben durften: Dylan's Candy Bar. Auf vier Stockwerken gibt es hier endlose Gänge mit Süssigkeiten, witzigen Gimmicks, verpackt oder zum selber mischen. Wer in diesem Laden ohne Süssigkeiten nach Hause geht, ist selber Schuld!

M&M´s Store am Times Square

Noch nicht genug Süsskram gekauft? Dann findest du neben Hershey`s einen weiteren verrückten Schokohersteller am Times Square. Der M&M`s Store verteilt sich auf drei Ebenen auf über 2000 Quadratmetern Fläche und bietet neben einer riesigen Auswahl an den beliebten Schokodrops auch jeden Menge Merchandising-Artikel.

Strand Bücherladen

Die Strandbooks sind in ganz New York bekannt. Der größte Laden befindet sich direkt auf dem Broadway. Hier finden sich Klassiker, Bildbände, Karten, Romane und Sachbücher. Durchschlendern macht großen Spass!

What goes around comes around

Wer das nötige Kleingeld übrig hat und etwas modisches kaufen möchte, der sollte einen Besuch in einem der angesagtesten Klamotttenläden der Stadt machen. "What goes around comes around" ist zwar kein eingängier Titel für einen Store aber die stylischen Accesoires und Taschen sind dafür ein echter Eyecatcher.

ABC Carpet & Home

Die geilsten Wohnaccessoires und Deko-Stuff gibt es im ABC Carpet & Home. Hier findest du für jeden Quadratzentimeter deiner Wohnung das Passende. Zwar sind die Accessoires nicht gerade billig, aber ab und zu gibt es sehr gute Schnäppchen zu finden.

Bloomingdale`s in New York

Neben Macy`s gilt auch das Kaufhaus Bloomingdale`s als eines der beliebten Adressen für Shopaholics. Das Kaufhaus ist gerade an den Wochenenden sehr stark besucht. Ihr findet Bloomingsdale`s sowohl in SOHO als auch auf dem Broadway. Verlinkt auf der Karte haben wir euch den Laden direkt am Central Park.

Macy's in New York

Macy's ist in den USA eine Institution die für Design und Luxus steht. Macy`s ist in New York das größte Kaufhaus und erstreckt sich über einen gesamten Häuserblock. Auf elf Stockwerken gibt es alles was das Herz begehrt, aber der Geldbeutel oft nicht hergeben möchte. Während der Weihnachtszeit ist der Laden opulent geschmückt!

Get Your Guide

BEST BUY

Der Elektro-Gigant "Best Buy" hat mittlerweile seinen vierzehnten Laden in New York aufgemacht. Ähnlich wie bei uns Saturn und Media Markt, bietet Best Buy eine Vielzahl an Waren die technikbegeisterte in ihren Bann zieht. Einer der größeren Läden haben wir euch verlinkt, allerdings werdet ihr bei einem New York-Besuch auch ohne lange Suche automatisch mal an einem Best Buy vorbei kommen.

Samsung Store

Im Meatpacking District liegt der Samsung Store, der wirklich ziemlich abgefahren ist. Hier heißt es: anfassen und ausprobieren ausdrücklich erlaubt. Der Store hat wirklich einige Highlights zu bieten, darunter: Ein überdimensionaler Bildschirm auf dem du dein Selfie projizieren kannst, ein Multimediastudio und natürlich jede Menge neueste Technik zum Ausprobieren.

Apple Store New York

Noch mehr fancy Technik gibt es nur beim abgebissenen Apfel. Es gibt mittlerweile acht Apple Stores allein in Manhattan. Der interessanteste ist der direkt auf der Empore in der Grand Central Station. Den noch viel größeren Flagshipstore findet ihr auf der Fifth Avenue.

Get Your Guide

Disney Store

Auch den Disney Store findet ihr direkt auf dem Times Square. Für alle Disney-Fans ein absolutes Muss hier vorbeizuschauen. Es gibt jede Menge Plüschtiere, Spielzeuge und coole Gadgets von Mickey Mouse, Pixar und Star Wars. Dazu werden im Store immer wieder kleine Partys für die Kids organisiert, bei denen jeder mitmachen darf und soll.

Strandleben und Spass in New York auf Coney Island

Coney Island - zwischen Strand und Kirmes

Wer New York besuchen will wird nicht unbedingt an seine Badesachen denken. Doch Bikini oder Badehose könnt ihr gerne in euren Koffer packen, zumindest dann, wenn ihr zu einer warmen Jahreszeit auch nach Coney Island kommt. 

Etwa 40 Minuten (aber das kann man Dank der New York Metro nie so genau sagen) dauert die Fahrt von Manhattan aus, raus nach Coney Island. Zwei Welten prallen hier aufeinander: wo man sich gerade noch im urbanen Strom der Stadt befand, ist es hier draußen in Coney Island ein ganzes Stück weit entspannter. Die Sonne die eben noch zwischen den riesigen Wolkenkratzern versucht ihre Energie auf den Boden von Manhattan zu werfen, ist jetzt ganz ungefiltert für deinen nächsten Sonnenbrand zuständig. Die Sonne wird reflektiert vom Wasser, etwas weiter draußen versuchen Surfer eine gute Welle zu fangen. 

Wie komme ich von Manhattan nach Coney Island?

Die Metrokarte ist für einen New York-Besuch quasi obligatorisch. Deswegen ist die Endstation „Coney Island“ auch so beliebt und wir nicht nur von Touristen gerne angesteuert. Die New Yorker selbst lieben Coney Island und den kitschigen Freizeitpark direkt am Meer. Heerscharen von ihnen kommen an heißen Wochenenden hier her. Für eine Abkühlung von innen und von außen. Mit den Linen der Metro D, F, Q und N kommt auch ihr in den Genuss von kühlen Drinks am Strand von Coney Island.

Was kann man in Coney Island alles erleben?

In Coney Island ist das Flanieren, über den breiten Steg am Strand, sicher schon ein Erlebnis das ganz für sich stehen kann.  Zwischen den Spielbuden, Fahrgeschäften und Burgerläden kommt man schlussendlich über die Strandpromenade zum Strand. Hier kann man Sonnenbaden und natürlich auch ins Wasser springen. Vorausgesetzt man hat für den Städtetrip auch eine Badehose eingepackt. 

Die drei besten Sehenswürdigkeiten auf Coney Island:

Wer gerne dem Trubel von Manhattan entkommen will, der kann bei einem Strandspaziergang neue Kraft und bestenfalls auch Sonne tanken. Entlang der Promenade gibt es einiges zu sehen. Viele Geschäfte, der berühmte Nathans Hot Dog Stand und natürlich auch viele crazy People. 

Neben den Zoos in und um New York gibt es auch noch ein Aquarium das ihr direkt am Strand von Coney Island findet. Leider ist es seit geraumer Zeit eine scheinbar nicht absehbare Baustelle. Das Gute daran: Die Wasserwelt wird modernisiert und erweitert. Das kommt natürlich letztendlich den Tieren zu gute. Andererseits wirkt das Aquarium zur Zeit nicht einladend und auch nicht unbedingt artgerecht. Wir hoffen sehr das sich dort zukünftig noch einges tun wird… 

Der angrenzende Luna Park, ein skurriler Freizeitpark mit nostalgischem Flair, ist schon aussergewöhnlich. Ähnlich wie auf dem Santa Monica Pier in Los Angeles , kann man hier Achterbahn oder Riesenrad fahren und das direkt am Strand! Ihr solltet euch vor eurem Besuch aber unbedingt über die Öffnungszeiten informieren. Diese sind leider etwas verwirrend. Hier könnt ihr auf der offiziellen Seite nachschauen: https://lunaparknyc.com/plan/park-hours/

 

 

Wer einen Eindruck über Coney Island haben möchte, der kann sich gerne auch unseren Vlog ansehen: 

Das beste Essen in New York

Die leckersten Spezialitäten in New York City

Ja es gibt wirklich tolles Essen bei den Amis und viele leckere Spezialitäten in New York. Wir sollten generell von unserem hohen Ross herunter kommen und der Tatsache ins Gesicht sehen, dass amerikanisches Essen weit aus mehr als Burger und Pommes ist. Gerade in New York, einem Schmelztiegel der unterschiedlichsten Ethnien, gibt es eine riesige Auswahl an Sterneköchen und einfachen Straßenimbissen. Entdecken kann man bei beiden sicher viel, der Geldbeutel muss nur mitspielen. 

Ist Essen gehen wirklich teuer in New York?

New York ist insgesamt sehr teuer und auch die Preise für „gutes Essen“ sind für uns Deutsche gesalzen. Das liegt zum einen daran, dass wir in Deutschland mit wirklich geringen Lebensmittelkosten leben und andererseits, das wir bestenfalls Trinkgeld als nette Geste ansehen. In den USA sind die Kellner(innen) auf Trinkgeld angewiesen und  man sollte 15-20 Prozent des Rechnungsbetrages als Serviceentgelt veranschlagen. Auch die Steuer, die von Bundesstaat zu Bundesstaat variiert, kommt noch auf den Rechnungsbetrag dazu.

Das beste Essen in New York gibt es auf der STraße

Hot Dogs

Der Hotdog (englisch für heißer Hund, auch Hot Dog) ist ein Fast-Food-Gericht, das aus einer warmen Brühwurst mit weiteren Zutaten in einem weichen Weizenbrötchen besteht. Quelle: Wikipedia

Hot Dog-Stände gibt es in New York an fast jeder Straßenecke. Die Würstchen gibt es in zahllosen Kompositionen, genau so wie du sie am liebsten magst. Oft sind die Würstchen selbst nicht das Besondere, sondern die Soßen, der Senf, interessante Gewürze oder die knackigen Zwiebeln. Nathans Hotdogs sind wohl die berühmtesten in New York und stehen seit 1915 für Qualität. Fun Fact: Charles Feltman, ein Deutscher, hat den ersten Hot Dog-Stand über die Promenade von Coney Island geschoben und seine Würstchen verkauft. Jetzt ist er Besitzer des Würstchenimperiums Nathans. 

Pizza

Pizza (Aussprache deutsch [ˈpitsa], italienisch [ˈpiːtsa], Plural die Pizzas oder die Pizzen[1]) ist ein vor dem Backen würzig belegtes Fladenbrot aus einfachem Hefeteig aus der italienischen Küche. Die heutige, international verbreitete Variante mit Tomatensauce und Käse als Basis stammt vermutlich aus Neapel. Quelle: Wikipedia

Pizza in New York schmeckt gut aber anders. Wer die heimische Tiefkühlpizza oder die Pizza  vom letzten Romurlaub mit einer New Yorker Pizza vergleicht wird sich extrem schwer tun. Die Kruste ist hier sehr dünn, fast wie bei einem Flammkuchen. Die Tomatensoße wirkt auf den ersten Biss befremdlich süss. Aber man gewöhnt sich schnell daran und irgendwie ist es echt lässig mit einem Slice (Scheibe) Pizza am Straßenrand zu stehen, so wie es tausende New Yorker in ihrer Mittagspause tun…

Bagels

Ein Bagel, manchmal auch Beigel (von englisch bagel oder beigel [ˈbeɪgəl] von jiddisch בײגל oder בײגעל bejgl oder bajgl, YIVO-Orthografie beygl) ist ein handtellergroßes rundes Gebäck aus Hefeteig mit einem Loch in der Mitte. Bagel werden vor dem Backen kurz in Wasser gekocht. Das Loch in der Mitte beschleunigt den Kochvorgang und erhöht die Krustenbildung beim Backen. Quelle: Wikipedia

Ein helles Hefebrötchen in Ringform. Das ist ein Bagel. Die kleinen runden Dinger werden vor dem Backen gekocht, so entsteht ihr glänzendes Äußeres. Jüdische Einwanderer brachten den Bagel im späten 19. Jahrhundet nach New York. Jetzt gibt es diese an fast jeder Ecke zu kaufen. Die Qualität beläuft sich auf grundsolide bis zu super lecker! Unser Liebling: Bagel mit Frischkäse und Lachs. 

Impossible Burger

Im Juli 2016 startete Impossible Foods den unmöglichen Burger, der „aussieht, kocht, riecht, zischt und schmeckt wie konventionelles Rinderhackfleisch, aber vollständig aus Pflanzen gemacht wird“.[7] Da es vollständig aus Pflanzen hergestellt wird, sagt Impossible Foods, dass ein Impossible Burger 95 % weniger Land und 74 % weniger Wasser verbraucht und dass er 87 % weniger Treibhausgase emittiert als ein Burger von Kühen.[8] Der pflanzliche Burger hat mehr Eiweiß, weniger Gesamtfett und weniger Kalorien als ein Hamburger in ähnlicher Größe mit Rindfleisch. Der unmögliche Burger hat kein Cholesterin, Antibiotika oder synthetische Hormone.[9] Quelle: Wikipedia

Der Impossible Burger ist keine New Yorker Erfindung. Allerdings ist er hier an mehreren Stellen zu haben. Sowohl High End-Nobel-Burger-Lokale als auch die Kette Wahlburgers serviert den vegetarischen Burger. Speziell bei Wahlburgers wird der Hype um den Impossible Burger noch weiter angeheizt. Die Spezialität steht nicht auf der Karte! Lasst euch davon also nicht abschrecken. Leider wisst ihr so auch nicht was der Burger kostet. Nachfragen lohnt sic, bevor ihr bestellt. Der Impossible Burger ist nicht billig. Mit 16,90 € inkl. Pommes aber ohne Mehrwertsteuer, durften wir unsere Rechnung pro Person begleichen. Der Burger war lecker, aber für unseren Geschmack auch nicht sonderlich aussergewöhnlich. 

Wir Essen den Impossible Burger in NEw York

Leckeres Essen in New York - wer die Wahl hat, hat die Qual...

Egal ob Hot Dogs, Bagels, den beliebten New York Cheesecake oder den aussergewöhnlichen Impossible Burger, in New York gibt es viele kulinarische Leckereien die man unbedingt mal probieren sollte. Leider gibt es große Unterschiede in der Qualität. Es gibt viele Restaurants die wirklichen Müll servieren, dafür aber auch kleine und unscheinbare Imbisse die mit viel Liebe kochen. Gerade in Little Italy oder in Chinatown könnt ihr günstiges und gutes Essen bekommen. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen möchte, sollte unbedingt die Burgerlokale besuchen. 

Zum Beispiel diese hier: 

https://5napkinburger.com/locations/hells-kitchen/menus/

http://www.superiorityburger.com/

https://www.blackironburger.com/

Highline Park

Die coolste Grünfläche in New York: Highline Park

Ich muss gestehen, soviel Grün gibt es hier gar nicht. Dennoch ist der Highline Park tatsächlich ein Park und ein ganz besonderer noch dazu.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 2009 ist der Highline Park sowohl bei Touristen als auch bei den New Yorkern beliebt. Die Immobilienpreise um den Park herum schossen in die Höhe und eine weitere Sehenswürdigkeit wurde in New York geboren. Fast 30 Jahre lang blieb die alte Schienentrasse ungenutzt, bis man sich darauf einigte, dort einen Park zu errichten.

Highline Park entdecken

Der Highline Park – Eine neue Touristenattraktion oder auch ein zugewinn für die New Yorker?

Leider war der Highline Park überlaufen von Touristen. Auswege wie es zum Beispiel der Central Park bietet oder kleine versteckte Rückzugsmöglichkeiten, findet man auf der alten Bahntrasse nicht. Im Gegenteil: Es wird munter von hinten nachgedrückte, sollte man kurz stehen bleiben wollen. Es gibt entlang der Trasse viele verengte Wege aber auch einige Möglichkeiten sich hinzusetzen – wenn dort nicht schon jemand anderes sitzen würde.

Was den Highline Park zu etwas ganz besonderem macht ist die Tatsache, wie man New York für sich neu entdecken kann. Die Ein- und Aussichten auf die Stadt sind spannend und aussergewöhnlich. Der Park schlängelt sich entlang verfallener Gebäude, architektonischen High-End-Neubauten, er bietet Einblicke in die riesigen Straßenschluchten und Ausblicke auf den Fluss.

Und ja, zwischen den Beinen der anderen Besucher könnt ihr es sehen: Grünflächen, einige Blumenbeete, etwas Farn und sogar einige Bäume. Der Highline Park ist kein Park mit Grünfläche, Kinderspielplatz oder Springbrunnen. Der Highline Park steht ganz für sich selbst, als eine Idee, ganz pragmatisch, eine alte Subway-Trasse neu zu definieren. Nicht etwas Neues zu erschaffen, sondern Altes zu bewahren und für die Zukunft zu sichern. Der Highline Park hat die fantastischen Einblicke in die vielleicht verrückteste Stadt der Welt. Er braucht keine weiteren Highlights, er ist es selbst…

Die eingänge zum Highline Park

Es gibt mehrer Möglichkeiten auf die Trasse zu kommen. Je nachdem wie weit ihr laufen wollt sind verschiedenste Zu- und Absteigemöglichkeiten gegeben. An vielen Stellen gibt es auch einen Aufzug so dass auch Rollstühle oder Kinderwägen zum Highline Park gelangen können. Hier findest du alle Zugänge zum Highline Park:

  • Gansevoort Street
  • 14th Street (barrierefrei)
  • West 16th Street (barrierefrei)
  • West 18th Street
  • West 20th Street
  • 23rd Street (barrierefrei)
  • West 26th Street
  • West 28th Street
  • West 30th Street (barrierefrei)
  • West 34th Street (barrierefrei)



Wir auf Youtube

Noch mehr Ein- und Ausblicke auf New York findest du auf unserem YouTube-Kanal. Hier vloggen wir über unsere Reisen und du kannst ganz nah dabei sein. Wir freuen uns riesig über ein Kommentar von dir !

New York – eine Orientierungshilfe

Wie finde ich mich in New York zurecht?

Solltest du das erste Mal New York besuchen, sei dir gewiss und hab keine Angst: Du wirst dich zurechtfinden! Manhattan ist nach Rastermustern aufgebaut, die Strasseneinteilung daher ungewohnt, aber durchaus praktisch. So verlaufen alle „Avenues“ von Norden nach Süden und kreuzen die „Streets“ die immer von Ost nach West verlaufen. Alle Häuser sind aufsteigend nummeriert. Eigentlich simple oder?

Straßenschilder New York

Manhattan und seine Stadtbezirke 

New York selbst setzt sich aus fünf offiziellen Bereichen zusammen: Manhattan, Bronx, Queens, Brooklyn und Staten Island. Alleine Manhattan setzt sich wiederum aus ca. 80 halbamtlichen „Neighborhoods“ zusammen wie zum Beispiel: Little Italy, Financial District, Greenwich Village, Lower East Side, Upper East und Upper Westside, Harlem oder Hell`s Kitchen…
Die Ausdehnung der Bezirke verändert sich ständig und es gibt keine festgeschriebenen Grenzen. So wird ein New York-Besuch auch über Jahre immer wieder spannend bleiben…

New Yorks Häuserschluchten und wie man nicht die Orientierung darin verliert!

Wer die Weite vom Flachland gewohnt ist, bei der man schon heute sagen kann wann der Besuch am nächsten Tag kommt, der tut sich in New York erstmal nicht leicht. Die riesigen Wolkenkratzer säumen die Straßenschluchten und verbarrikadieren jeden Blick in die Ferne. Weiter oben in Manhattan hat man als Fixpunkt das Empire State Building oder das Rockefeller Center. Doch selbst im riesigen Central Park kann man durchaus die Orientierung verlieren.
Daher ist es unabdingbar, sich beim ersten New York Besuch mit einem Stadtplan auszustatten. Diese werden in den meisten Hotels kostenlos an die Gäste verteilt. Oder ihr legt euch bereits vor eurer Reise einen New York-Reiseführer zu. So könnt ihr in Ruhe stöbern und euch bereits erste Informationen und Orientierungshilfen ansehen. Auch tolle Apps für das Smartphone gibt es!

Unsere Tipps für euch:



Als App hat sich für uns die „NYCMate-App“ als hilfreich erwiesen. Die gibt es aber meines Wissens nach nur für Android. Sehr gut ist die App weil man sich das Kartenmaterial komplett herunterladen darf und es dann offline nutzen kann. Alle öffentlichen Verkehrsmittel (Busse, Züge, U-Bahn und Fähren) sind in der App enthalten.