Frag einen Profi – Das Interview mit einer Reiseverkehrskauffrau

Was macht eigentlich eine Reiseverkehrskauffrau? Ist dieser Beruf noch gefragt oder buchen alle nur noch direkt im Internet? Was sind die täglichen Aufgaben in diesem Job? 

Solltest du eine Ausbildung als Reiseverkehrskauffrau/mann angehen wollen, bietet dir unser kleines Interview einen kurzen Einblick. Ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Beruf, welcher aber auch nicht zu unterschätzen ist. 

Frag einen Profi Sandra Reiseverkehrskauffrau
Mario

Hallo Sandra. Vielen Dank erstmal das du dir die Zeit nimmst und uns ein paar Fragen beantwortest. Wir haben hier auf unserem Blog eine neue Rubrik erschaffen, bei der wir Profis wie dich aufsuchen. 

Wir würden gerne von dir wissen, ob es schon immer dein Traum war Reiseverkehrskauffrau zu werden? 

Sandra

Hallo Mario, vielen Dank. Ja, mich haben fremde Länder und fremde Kulturen schon immer interessiert. Dazu kam das Arbeiten mit Menschen und immer Abwechslung zu haben. Das ist eine gute Mischung. Nach einem Praktikum habe ich mich dann für die Ausbildung entschieden.

Mario

Und wie verlief deine Ausbildung? Hattest du es dir so vorgestellt oder gab es irgendwelche Schwierigkeiten in deiner Ausbildung? 

Sandra

Vieles nach der Schule war neu, das gewohnte Umfeld war nicht mehr da. Ich denke die anfänglichen Schwierigkeiten kennt jeder. 

Mario

Klar, jeder braucht eine Art „Eingewöhnungszeit“…

Frag einen Profi Reiseverkehrskauffrau
Sandra

Ja genau. Wie funktionieren die Systeme, der erste Kundenkontakt, das Kennenlernen der Kollegen… Letztendlich lief es sehr gut an und es war dann auch so wie ich es mir vorgestellt hatte.

Maria

Würdest du sagen, dass hast du gewisse Vorteile jetzt als ausgebildete Reiseverkehrskauffrau hast? Zum Beispiel mehr Urlaub als alle anderen? 

Sandra

Oh nein, mehr Urlaub nicht. Ich habe 30 Tage Urlaub. Es gibt viele Fortbildungen im Job, wie Tagesseminare, Webinare und die Inforeisen… 

Maria

Was sind denn Inforeisen? 

Sandra

Bei den Inforeisen schaut man sich vor Ort die Hotels und die Umgebung an und bewertet diese anschließend. Angeboteten Ausflüge werden ebenfalls getestet und bewertet. 

Mario

Das hört sich aber ganz nach Urlaub an…

Sandra

Ich weiß. Manche denken, die Inforeisen sind Urlaub, aber das ist es definitiv nicht. Man hat den ganzen Tag Programm und in einer Woche werden teilweise bis zu 15 Hotels auf Herz und Nieren getestet.

Maria

Was gefällt dir an deinem alltäglichen Job so gar nicht? 

Sandra

Die Arbeitszeiten. Offiziell ist bis 18:30 unter der Woche geöffnet, aber in sehr seltenen Fällen kommt man pünktlich in den Feierabend.
Hier zu kommt auch, dass wir samstags geöffnet haben.

Mario

Mit welchen Typen von Reisenden und Urlaubern hast du es am meisten zu tun? Sind es eher Pauschalurlauber, Geschäfts- oder Privatkunden? 

Sandra

Die meisten sind Privatkunden. Es gibt viele Pauschalurlauber aber auch viele Individualreisende, für die man tolle Reisen ausgearbeitet hat. Ein paar wenige sind Geschäftskunden, für die wir Flüge und Hotels buchen. Für Geschäftskunden gibt es seperate Abteilungen bzw. spezielle Reisebüros. 

Maria

Welche Vorteile siehst du beim „Buchen im Reisebüro“ gegenüber „sich selbst alles im Internet zusammen zu suchen?

Sandra

Man hat einen persönlichen und kompetenten Ansprechpartner.
Die Internetkunden sind bei Flugstreichungen, Flugänderungen, Hotelüberbuchunge ect. auf sich alleine gestellt oder müssen teure Servicehotlines anrufen, damit man ihnen weiterhilft.

Mario

Wer haftet eigentlich für meinen Urlaub bzw. dessen Verlauf? Ist das nicht der Reiseveranstalter? Melden sich trotzdem genervte oder verärgerte Kunden direkt bei euch? 

Sandra

Der Reiseveranstalter haftet, wenn gewisse Bedingungen des neuen Pauschalreiserechts, dass seit Juli 2018 gilt, eingehalten werden.
Es melden sich aber natürlich auch oft Kunden, die im Internet gebucht haben, die um Rat oder Hilfe bitten.

Reiseverkehrskauffrau werden
Mario

Mal ganz unter uns: Haben manche Urlauber nicht viel zu hohe Ansprüche? Luxus für lau, garantierte Sonnenstunden inklusive, Essen wie Zuhause…

Sandra

Teilweise können die Vorstellungen nicht mit dem  gewünschten Preislimit eingehalten werden.
Diverse Fernsehwerbungen oder Internetveranstalter bieten „Ab-Preise“ an. Hier werden falsche Vorstellungen vermittelt.
Manche denken es handelt sich um Festpreise, die das ganze Jahr gelten, also auch in der Hochsaison, an Weihnachten oder in den Sommerferien.

Maria

Hast du deinem Kunden auch mal von einem bestimmten Reiseziel abgeraten? Eben aufgrund falscher Vorstellungen oder auch aufgrund von politischen Unruhen oder Naturkatastrophen? 

Sandra

Aufgrund von falschen Vorstellungen, ja. Zum Beispiel wenn Kunden nach Südafrika zum Baden wollen. Da gibt es deutlich bessere Badeziele. Es gab aber auch schon Kunden die auf die Malediven wollten, um dort Sightseeing zu machen. Das ist dann absolut nicht das Richtige.

Maria

Und wie verhält es sich bei Naturkatastrophen oder politischen Unruhen?

Sandra

Bei Naturkatastrophen kommen die jeweiligen Reisewarnungen vom Auswärtigem Amt. Da sollte sich jeder Urlauber auch daran halten. Bei politischen Themen oder kritischen Reiseländer wie die Türkei oder Ägypten, halte ich mich neutral. Hier muss der Kunde selbst entscheiden, ob er in das Land reisen möchte.

Mario

Welches Lieblingsziel hast du auf dieser Welt oder welches Erlebnis hat dich auf deinen Reisen persönlich, nachhaltig geprägt? 

Sandra

Mein Lieblingsreiseziel ist die USA. Seit meiner ersten Reise nach New York bin ich total begeistert. Von faszinierender Natur im Westen, über pulsierende Städte im Osten und tollen Sandstränden im Süden Floridas ist für jeden etwas dabei.

Maria

Und welche Reiseziele kannst du innerhalb Europas empfehlen? 

Sandra

Mein Tipp ist Schottland und Irland. Hier gibt es wunderschöne Landschaften und Städte zum Anschauen.
Es ist jetzt nicht so der gewöhnliche Pauschalurlaub, hier kann man tolle individuelle Touren machen.

Mario

Und welches Fernreiseziel ist im Moment am meisten gefragt bei dir? 

Sandra

Im Tend ist Südost-Asien und Südafrika.

Mario

Und was wurde tatsächlich am meisten gebucht? 

Sandra

In Europa würde ich Spanien sagen und auf der Fenrstrecke Südafrika und Bali. Aber auch Kreuzfahrten sind stark nachgefragt. 

Maria

Was sind deiner Erfahrung nach die Deutschen bereit für ihren Jahresurlaub auszugeben? Steigt die Urlaubskasse an oder werden die Kunden immer geiziger? 

Sandra

Das Budget steigt. So im Schnitt ist es ca. 1500-2000€ pro Person. Nach oben sind natürlich keine Grenzen gesetzt…
Es soll ja auch die schönste Zeit im Jahr werden und man lässt sich vor Ort gerne verwöhnen und man gönnt sich auch ein besseres Zimmer, wie eine Suite oder ein tolles Meerblickzimmer. 

Maria

Und für was gibst du persönlich gerne Geld aus? Handtaschen, Schuhe, Klamotten oder  doch viel lieber für deinen nächsten Urlaub?

Sandra

Definitiv für den nächsten Urlaub.

Mario

Und wohin geht die nächste Reise?

Sandra

Wir machen einen ganz gemütlichen Wellnessurlaub in Berchtesgaden.

Geld für Flug – Geld zurück für deine stornierten Flüge

ANZEIGE/WERBUNG 

Erste Erfahrungen mit GELD FÜR FLUG
 – das StarTup aus Wiesbaden sagt den Ailrlines den Kampf an….

Eigentlich sollte nichts zwischen deinem Urlaub stehen. Manchmal passiert es trotzdem. Ein trauriges Ereignis in der Familie oder man selbst ist so krank, dass man seinen gebuchten Flug nicht antreten kann. Es gibt leider oft Fälle in denen es einfach nicht anders geht. Und dann? Was steht einem denn zu? Der volle Preis? Eher nicht. Wir haben die ersten Erfahrungen mit Geld für Flug, einem Startup aus Wiesbaden gebündelt und möchten euch etwas mehr davon erzählen…

Geld für Flug Erfahrungen

Was steht mir zu? Wie hoch sind die Stornogebühren?

Mit dem Kleingedruckten hat man sich doch eh nicht wirklich beschäftigt. Schließlich war man sich doch so sicher, den Flug anzutreten. Airlines sträuben sich auch häufig zur rechtmäßigen, anteiligen Rückzahlung. Den Aufwand gar einen Fachanwalt einzuschalten, ist ermüdend und sicher auch nicht günstig.

Aus der Stadt Wiesbaden kommt neben den bestehenden Modellen (für sich selbst den Anspruch erheben bzw. einem Anwalt es zu übergeben) eine weitere Möglichkeit hinzu. Das Startup Geld für Flug hilft dir dabei deinen Anspruch zu prüfen und kauft dir sozusagen deinen Flug ab. Grundsätzlich werden alle Flüge innerhalb der Europäischen Union (Start + Landung) für dich kostenlos geprüft und dir ein Angebot zugesandt. Dies erfolgt meistens bereits innerhalb von 24 Stunden und ist völlig unverbindlich.

Grundsätzlich werden alle Flüge erstmal geprüft, völlig egal bei welcher Airline du gebucht hast. Das Erstaunliche: Geld für Flug kauft auch deine Flüge ab, selbst wenn in den Buchungsbedinungen dein Ticket als nicht stornierbar aufgeführt wird. Denn es gibt gesetzliche Rahmenbedingungen, die zumindest Anteile des Preises, wie zum Beispiel erhobene Steuern berücksichtigt. Auch bereits zurückliegende (bis zu 3 Jahre), nicht angetretene Flüge sind noch erstattungsfähig.

Noch ein Wow: Selbst wenn du deinen Flug verpassen solltest, prüft Geld für Flug deine Möglichkeiten zur Teilerstattung. Natürlich kostenlos und unverbindlich!

Welchen Betrag erhält man bei Geld-Für-Flug zurück?

Pauschal kann man dazu leider keine Antwort geben, da dies stehts individuell für den Einzelfall geprüft werden muss. Einreichen, warten, abchecken, annehmen oder ablehnen. Prinzipiell steht dem nichts entgegen, denn der Service ist kostenlos, dh. es wird keinerlei Bearbeitungsgebühr seitens Geld für Flug erhoben. Auch das Angebot ist unverbindlich, zumindest für dich. Geld für Flug zahlt dir definitiv die genannte Summe aus. Und das schnell und unkompliziert.

unsere drohne zum reisen - DJI Mavic Pro

Mit der Drohne auf Reisen – welche Drohne nutzen wir?

Dji Mavic Pro - ist sie die perfekte Drohne zum Reisen?

Vielleicht habt ihr schon mal ein Bild aus der Vogelperspektive von uns auf Instagram gesehen oder eine kurze Videosequenz auf YouTube? Wir haben sehr lange nach einer guten Drohne zum Reisen gesucht und ebenso lange darauf gespart. Mit der Dji Mavic Pro haben wir aber schlussendlich eine Drohne gefunden die unseren Erwartungen voll und ganz entsprach. 

Eine Drohne zum Reisen muss kompakt und leicht sein

Die sperrigen Modelle konnten wir uns direkt abschminken. Wir wollten schließlich eine Drohne haben die wir praktisch überall hin mitnehmen können. Zusammengeklappt ist die Dji Mavic Pro kompakt genug für den Rucksack und nicht größer als eine Wasserflasche. Inklusive Akku ist die Drohne nur etwa 750 Gramm schwer und ist daher super leicht zu verstauen.

Mit einer Drohne erschließen sich völlig neue Möglichkeiten und Perspektiven

Die Technik hinter der DJi Mavic Pro Drohne

Ich möchte euch gar nicht mit Details langweilen, aber einige Eckpunkte sind gerade auf Reisen zu beachten. Wer eine Drohne zum Reisen sucht muss wissen, dass die Flugzeit mit etwa 25 Minuten bei so fast allen gängigen und preiswerten Drohnen das höchste der Gefühle ist. Obwohl wir das Wort „preiswert“ auch gleich klären müssen! 

Der Akku der Dji Mavic Pro Drohne reicht – je nach Windgeschwindigkeit und Flugmodus – etwa 25 Minuten aus. Wer die Drohne zum Reisen nutzt und eventuell auch Tagesausflüge unternimmt, der sollte direkt über einen zweiten Akku nachdenken. Denn nichts ist blöder als ein cooler Foto- oder Filmmoment und der Akku ist bereits platt…

Die Dji Mavic Pro ist mit einer Vielzahl an Funktionen und Flugmodi ausgestattet. Das Highlight ist natürlich die 4K-Kamera die vorne an der Drohne an einem Gimbal befestigt ist. Die Kamera im Zusammenspiel mit den intelligenten Flugmodi bewirkt wirklich unglaubliches: Gestensteuerung, oder das Verfolgen von Objekten sind nur zwei Punkte die ganz neue Möglichkeiten bescheren. 

Die Sensorentechnik der Drohne ist dafür zuständig, dass der Copter auch bei starkem Wind nicht aus der Bahn geworfen wird. Uns ist direkt aufgefallen wie präzise die Dji Mavic Pro in der Luft steht. Dank der eingebauten Sensoren ist auch eine Anti-Kollisionserkennung in der Drohne eingebaut. Diese kommt übrigens auch bei dem ebenso beeindruckenden und praktischen „Return To-Home-Modus“ auch zum tragen. Die Dji Mavic Pro erkennt (im Vorwärtsflug!) Hindernisse und umfliegt diese. Auch nach unten hin sind Sensoren verbaut, so dass ein Absturz zum Beispiel bei der Landung, fast nicht möglich ist.

 

bild swimmingpool mit Drohne
reisen mit einer drohne - Bali Drohnenblid
unsere drohne zum reisen - DJI Mavic Pro

Praktisch aber nicht billig: Die handlichen Akkus für die Dji Mavic Pro Drohne gibt es einzeln zu kaufen und sind nicht fest verbaut! Wer seine Drohne zum Reisen nutzt kann sich also mit einer ausreichenden Anzahl an Akkus ausstatten und ist so immer und überall flugbereit auch wenn es mal keine Steckdose gibt. 

Den aktuellen Preis für den Akku findet ihr hier: 

Dji Mavic Pro Akku *

Der Akku ist relativ schnell wieder aufgeladen. Ein vollständig entleerter Akku benötigt etwas mehr als eine Stunde bis dieser wieder vollständig aufgeladen ist. 

Die Ausstattung

Die Dji Mavic Pro Drohne wid mit einem Akku, dem Ladekabel und der Fernsteuerung verschickt. Die Fernsteuerung liegt sehr gut in der Hand. Allerdings müsst ihr zuerst euer Smartphone in die Fernbedienung friemeln, was manchmal ein wenig dauert. Die Übertragung läuft flüssig und die Anzeigen auf der Bedienung bzw. auf dem Smartphone sind zuverlässig und genau. Allerdings solltet ihr ein Smartphone besitzen, dass zumindest mehr zu bieten hat als Snake und Tetris! Auch wichtig: Wer denkt die Dji Mavic Pro Drohne einstecken zu können und nach dem Laden direkt losfliegen kann, der wird leider enttäuscht. Die Drohne holt sich per Internet die neueste Firmversion herunter und lädt auch entsprechend verändertes Kartenmaterial immer wieder nach. Diesen Updates solltet ihr auch immer wieder nachkommen, da sich speziell für das Kartenmaterial immer wieder etwas Neues auftut. So gelten plötzlich Flugverbotszonen (die die Drohne selbst erkennt und die ihr UNBEDINGT einhalten müsst) die gestern noch gar nicht da waren…

Der Preis

Was die Dji Mavic Pro alles kann und was das kleine Ding leistet ist jeden Cent wert. Dennoch ist der Preis für eine Drohne natürlich nicht günstig. Wer mit seiner Drohne aber wirklich gute Videoaufnahmen oder Bilder machen möchte, kommt um eine gewisse Qualität nicht herum und diese hat eben seinen Preis. Lasst euch nicht von billigen Spielzeug-Drohnen ködern! Mit denen habt ihr weder Spass in der Bedienbarkeit noch im Ergebnis eurer Videos oder Bilder. 

Wer eine robuste und einklappbare Drohne zum Reisen sucht ist mit der Dji Mavic Pro auf der sicheren Seite. Intelligente Flugmodi und Sensoren geben gerade Drohnen-Neulingen ein gutes Gefühl für die ersten Flugversuche.

Der Preis hat sich ordentlich nach unten entwickelt. Die Dji Mavic Pro gab es zuerst nicht unter 1000 €. Jetzt schon! Aktuelle Preise findet ihr hier: Dji Mavic Pro *

Auch als sogenannte „Fly More Combo“ ist die Dji Mavic Pro erhältlich. Hier gibt es sowohl eine praktische Tasche, ein Autoladekabel als auch einen zweiten Akku direkt mit dazu. Aktuelle Preise findet ihr hier: Dji Mavic Pro Fly More Combo *

Unser Fazit

Die Dji Mavic Pro ist definitiv ihr Geld wert und für uns die beste Drohne – auch zum Reisen. Die Technik ist ausgereift und bietet dank der eingebauten 4K-Kamera, Bilder und Videos die man gut vorzeigen kann. Man sollte sich langsam an die Drohne herantasten und sie vielleicht nicht direkt in den ersten Urlaub mitnehmen. Einige Flugstunden sind aber ausreichend um mit der Drohne bereits gute Ergebnisse zu erzielen. Bitte beachtet als Newcomer im Drohnensport auf die gültigen Gesetze (vor allem dann wenn ihr die Drohne zum Reisen nutzen wollt; andere Länder andere Gesetze!) und schließt eine Versicherung für eure Drohne ab. 

Dji Mavic Pro in Aktion:

 
 

 

* = Die mit Sternchen * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links/Werbelinks

Was sagen Urlaubsangebote tatsächlich aus?

Was steckt hinter der Werbesprache der Urlaubsangebote?

Einige Verbraucherzentralen legen den Urlaubern nahe, Katalogbeschreibungen aufzubewahren oder einen Screenshot der gebuchten Urlaubsangebote (Hotel, Leistung etc.) aufzuheben. Dies wird immer öfter notwendig, da die Werbesprache von Urlaubsangeboten, sowohl im Internet als auch ganz klassisch in Katalogen, immer blumiger und irreführender wird.

Ein „Zimmer zur Meerseite bedeutet noch lange nicht, dass das Hotel sich in erster Reihe befindet. Auch ein „Meerblick“ hat nichts mit der eigentlichen Strandnähe zu tun. Was wir hier noch zähneknirschend hinnehmen können, auch wenn der Schein der angepriesenen Bilder oft eine andere Sprache spricht, wird zur eindeutigen Täuschung, wenn gewisse Leistungen einfach fehlen: Ein Pool der zwar nicht unter den Leistungen beschrieben wurde, mit dem man aber auf Bildern wirbt, ist nicht nur frech, sondern auch eine gewollte Täuschung am Kunden. Auch wenn der Pool zum Nachbarhotel gehört und vielleicht sogar mit genutzt werden darf – auf den „Großansichten“ des eigenen Hotels gehört dieser Pool einfach nicht dazu! Im Streitfall kann der Urlauber hier sein Recht geltend machen.
Oft machen es kleine Details aus, die einen Pool beschreiben. Ein „beheizbarer Pool“ muss nicht zwingen angenehm warm sein. Denn ein „beheizbarer Pool“ ist auch dann gegeben, wenn das Wasser nur von 12 auf 14 Grad erwärmt wird. Ob der Pool generell die ganze Saison beheizt wird, steht hier auch nicht zwingend fest. Allerdings bei einem „beheizten Pool“ dürfen Urlauber erwarten, dass dieser eine Badetemperatur aufweist.

Wenn der Nachteil zum Vorteil verkauft wird:

„Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe“ oder das Hotel „mit internationalem Publikum“ im „Kern der Stadt“ sind sehr oft schmeichelnde Formulierungen für jede Menge Lärm. Auch eine „verkehrsgünstige Lage“ oder das „Hotel in zentraler Lage“ ist hierfür ein eindeutiges Indiz. Natürlich sind auch andere Extreme denkbar: Ein „Hotel in ruhiger Lage“ ist oft sehr weit ab vom Schuss und man hat nur wenige Einkaufsmöglichkeiten oder ist sogar auf einen Shuttlebus angewiesen.
Sollte ein Hotel mit einem „freundlichen Zimmer“ werben, so ist das nicht nur eine stupide und einfallslose Floskel, sondern bedeutet oft auch eine „zweckmäßige Ausstattung“, also nur wenig Komfort.

Die Werbesprache in Urlaubs-Katalogen und auf Buchungsseiten richtig verstehen:

Wer einen Strandurlaub plant der will sich oft schon von Zuhause aus vergewissern worauf er sich einlässt. Das „nur wenige Minuten vom Meer gelegene Hotel“ muss daher gut gewählt werden. Doch Vorsicht bei zu allgemeinen Formulierungen: Die Aussage „wenige Minuten“ ist nicht sehr präzise, denn es suggeriert einen kurzen Fußmarsch. Generell können sich solche Angaben aber auch auf Fahrminuten beziehen, was die Angelegenheit schon in einem anderen Licht erscheinen lässt. Leider lässt auch die Aussage direkt am Meer“ nicht unbedingt auf einen begehbaren Strandabschnitt schließen. Es gibt genug Hotels die zwar direkt am Meer liegen, aber eine Steilküste oder eine Autobahn den Weg zum Meer untersagt.

Was sagen die UrlaubsangebotE im Internet tatsächlich über den Traumstrand aus?

Wer etwas vorzuzeigen hat, der wird damit nicht geizen. Deshalb gilt: ein Sandstrand wird auch als Sandstrand beschrieben sein. Die blumige Form eines „naturbelassenen Strands“ verweist daher eher auf einen Kieselstrand. Auch die Qualität des Strands lässt sich nicht genau einordnen. Ein „naturbelassener Strand“ wird oft nicht gesäubert, daher könnte hier durchaus Müll angeschwemmt sein, den die Stadt oder Gemeinde nicht wegräumen lässt. Ferner sind „naturbelassene Strände“ oft nicht touristisch erschlossen, so dass man durchaus auf Liegen, Duschen etc. verzichten muss.

Genau hinsehen und sich selbst informieren!

Wer nicht auf die Floskeln in den Urlaubskatalogen und im Internet hereinfallen will, der sollte sich unbedingt selbst schlau machen. Eine kurze Suche im Internet, die Bewertungen anderer Hotelgäste, deren selbstgemachte Bilder und auch Google Street View, sind gute Helfer bei der Suche nach der geeigneten Unterkunft. Achtet immer auf Details in den Beschreibungen der unzähligen Urlaubs-Anbieter und lasst euch keine Nachteile als Vorteile verkaufen. Selbst wenn ihr euch zuerst freut dass ein kurzer Transfer vom Flughafen zum Hotel“ angepriesen wird. Jetzt wisst ihr natürlich genau, dass es durchaus sein kann, das Flugzeuge über euren Frühstückstisch abheben und euch den Schlaf rauben.
Habt ihr noch mehr Floskeln der Urlaubsveranstalter? Oder seid ihr selbst schon mal enttäuscht gewesen von einem Urlaub der sich als Mogelpackung entpuppt hat?