Heide Park Soltau

Heide Park Soltau als Tagesausflug von Hamburg

Wir hatten den Heide Park in Soltau als Tagestrip gemacht. Von Hamburg aus fährt der Bus morgens los, so dass man fast den ganzen Tag im Heide Park verbringen kann. Die Fahrt von Hamburg nach Soltau in den Freizeitpark dauert eine gute Stunde. Tickets für die Busfahrt bekommt ihr ganz easy online:
Mit dem Bus von Hamburg in den Heide Park Soltau

Der Heide Park Soltau und unsere Erfahrungen:

Soltau liegt in der Lüneburger Heide zwischen Hamburg und Hannover. Der Heide Park hat eine hohe Dichte an Achterbahnen, tolle Shows und auch Fahrgeschäfte bei denen die ganze Familie auf ihre Kosten kommt.
Der Park ist sehr weitläufig und auch wirklich nett angelegt. Sehr zentral gibt es einen großen See. Um diesen See herum liegen die Fahrattraktionen. Verlaufen kann man sich im Park natürlich trotzdem. Deswegen sollte man gut auf seine Kinder achten und sich selbst mit einem Parkplan (den gibt es direkt an den Kassen) ausstatten.

Der Heide Park und seine Attraktionen:

Für Adrenalinjunkies ist der Heide Park genauso toll wie für die ganze Familie. Es gibt sechs Achterbahnen die es in sich haben. Darüber hinaus kann der Park mit einer Schweizer Bobbahn und einen Freefalltower punkten. Der Heide Park ist aber auch durchaus etwas für Kleinkinder. Die Kids freuen sich über das Lucky Land oder über den „Wüstenflitzer“.

Unsere Highlights des Heide Park in Soltau:

  • Flug der Dämonen

Was ein Wing Coaster ist wusste ich bis dato nicht. Der Heide Park wirbt zumindest damit mit „Flug der Dämonen“ den einzigen Wing Coaster in Deutschland zu haben. Zumindest ist es eine interessante Achterbahn die wir so noch nie gesehen haben.

  • Colossos

Die für mich schönste Holzachterbahn in Deutschland (weltweit: Knott`s Berry Farm)! Mit einer Streckenlänge von 1344 Metern ist die Colossos wirklich ein Spass für die es sich anzustehen lohnt.

  • Desert Race

Ein klassischer Launched Coaster mit Katapultstart. Direkt nach dem Einsteigen wirst du in 2.4 Sekunden auf 100km/h beschleunigt. HAMMER!

  • Scream

Scream ist ein Freefalltower den man schon von weitem sieht und diesen auch gut als Orientierungspunkt im Park nutzen kann. Der Turm ist 71 Meter hoch und der freie Fall 40 Meter. Der Rest ist Bremsweg.

Unser Fazit:

Wir hatten einen wirklich unvergesslichen Tag im Heide Park. Die Achterbahnen sind vielseitig und wir mussten uns kaum in Warteschlangen einreihen. Bis auf die Colossos kamen wir überall relativ schnell dran und konnten so auch wirklich fast alles im Park durchmachen. Essen und Trinken gibt es im Heide Park ausreichend und auch zum fairen Preis. Besonders schön fanden wir den großen Anlagensee und generell wie sauber und gepflegt der Park ist. Wir werden auf jeden Fall wieder kommen!
Alle Information zum Park und die aktuellen Eintrittspreise gibt es hier:
https://www.heide-park.de

Disneyland Paris

Disneyland mit oder ohne Paris buchen?

Für uns ganz klar: mit Paris! Oder andersherum: mit Disneyland! Denn dieses besuchten wir als wir für eine Woche in Paris waren. Für uns persönlich wäre das Disneyland alleine vielleicht auch etwas zu einseitig gewesen. Auch ein Grund der für einen Abstecher zu Mickey Mouse spricht, ist die Tatsache, das man doch in einer guten Stunde Zugfahrt direkt an den Toren des Parks abgeladen wird. Die Preise für die Zugfahrt sind in Ordnung, die Eintrittspreise in den Park allerdings gewohnt gesalzen.

Disneyland Paris hat stellenweise viele negative Bewertungen im Internet – wieso?

Natürlich machen sich enttäuschte Besucher per Internet über ihren Unmut Luft. Kaum einer wird schreiben: „Yeah es war so toll. Ich wollte es nur gesagt haben…“
Gegenüber dem Europa Park, der schon eine extreme Dichte an Fahrspass bietet, ist (übrigens jeder!) Disney-Park ein Themenpark. Also ein Park der nicht nur Attraktion an Attraktion stellt, sondern der Themenwelten kreiert und auch mehr auf Optik und Gesamterlebnis achtet. Wer also große und viele „Rides“ sucht und ein Adrenalin-Junkie ist, für den bietet Disneyland natürlich auch etwas, aber vielleicht nicht genug.
Auch der Preis wird bei vielen „Internet-Nörglern“ bemängelt. Und klar ist ein Ausflug mit der ganzen Familie sicher eine Investition die man so nicht alle Tage macht.


Unser Tipp daher: kein parkeigenes Hotel nehmen, da diese zwar noch mehr in die Traumwelt von Mickey einführen, aber auch massig Geld aus dem Portemonnaie ausführen. Eventuell auch etwas zu Essen und zu Trinken mit in die Parks zu nehmen, spart Nerven und Geld.

Ein Tag – zwei Parks

Wer wirklich an einem Tag beide Parks – Disney Land und die Walt Disney Studios – beackern möchte, der braucht einen guten Plan. Während den Ferien sind Warteschlangen von bis zu 3 Stunden für die Hauptattraktionen leider keine Seltenheit. Bucht daher niemals während den Schulferien oder Brückentagen. Auch die Fast-Pass-Systeme könnten von Nutzen sein. Am aller wichtigsten ist aber: um 9 Uhr öffnen beide Parks und ab 10 Uhr sind alle Attraktionen offen. Wer diese Zeiten verpennt, hat nichts mehr vom Tag.

Unsere Highlights im Disney Land

  • Space Mountain Mission 2
  • Die Parade
  • Das Märchenschloss
  • Indiana Jones Ride

Unsere Highlights in den Walt Disney Studios

  • Studio Tram Tour (eine Fahrt durch verschiedene Filmkulissen mit jeder Menge Action)
  • Tower of Terror
  • Rock `n`Roller Coaster

Tripsdrill in Cleebronn

Tripsdrill hat für die ganze Familie etwas zu bieten, liegt wunderschön und hat jede Menge Charme…

Tripsdrill ist ein Freizeitpark inmitten der Weinberge von Cleebronn. Der Park liegt relativ zentral zwischen Stuttgart, Ludwigsburg, Leonberg und Heilbronn und lässt sich dort leicht und unkompliziert erreichen.
Der Park hat in den letzten Jahren extrem investiert, um natürlich gegen die großen Attraktionen à la Europa Park und Konsorten, etwas entgegen stellen zu können. So bauten die Schwaben neben ihre „Mammut“-Holzachterbahn eine neue Katapult-Achterbahn die den Namen „Karacho“ nicht umsonst trägt.

Tripsdrill bietet Spass für die ganze Familie

Trotzdem behält sich Tripsdrill viel Charme bei und auch die in die Jahre gekommenen Attraktionen bleiben im Fokus, werden gehegt und gepflegt. So bietet der Park auf einer überschaubaren Größe alles was zu einem Familienausflug dazu gehört: Nervenkitzel, Spannung und Entspannung, gutes Essen zu fairen Preisen und jede Menge Spass.
Ich persönlich verbinde mit Tripsrill tolle Kindheitserinnerungen und gehe auch noch heute gerne in den Park. Klassiker wie die Altweibermühle, auf der man mit einem Teppich eine Rutsche hinunterrutscht, begeistern mich ebenso wie die genannten neue Investitionen.

Quelle: www.tripsdrill.de

Neben verschiedenen Fahrattraktionen wie „Waschzuber-Rafting“, „Mammut-Achterbahn“, „Doppelter Donnerbalken“ oder die beliebte „G`sengte Sau“ (die beste Wildemaus-Fahrt die ich je gefahren bin) bietet Tripsdrill auch einen angrenzenden Wildtierpark.

Wildtierpark und Fahrattraktionen – wer hier müde wird, kann in Baumhäusern übernachten…

Wer nicht in den Ferien geht und auch etwas Glück mitbringt, was die Warteschlangen betrifft, der könnte beide Parks schaffen. Besser – auch wer mit Kindern reist – sind zwei Tage einzuplanen und sich genug Zeit zu gönnen. Für alle die eine längere Anreise haben, eventuell Tripsdrill mit einem Kurzurlaub verbinden möchte, der findet unter:
https://tripsdrill.de
Übernachtungsmöglichkeiten direkt neben dem Park. Hier sind die Baumhäuser am Wildpark zu empfehlen, die nichts mit selbst zusammengenagelten Baumhäusern aus Kindertagen etwas gemein haben. Ganz im Gegenteil: toll eingerichtet sind diese Baumhäuser, mit Kaffeemaschine und Wlan inklusive. Dazu hört und sieht man vom Baumhaus aus die Tiere des Wildparks.

Habt ihr Tripsdrill schon einmal besucht? Welche Attraktion gefällt Euch am Besten?