Orientierungshilfe für New York

New York – eine Orientierungshilfe

Wie finde ich mich in New York zurecht?

Solltest du das erste Mal New York besuchen, sei dir gewiss und hab keine Angst: Du wirst dich zurechtfinden! Manhattan ist nach Rastermustern aufgebaut, die Strasseneinteilung daher ungewohnt, aber durchaus praktisch. So verlaufen alle „Avenues“ von Norden nach Süden und kreuzen die „Streets“ die immer von Ost nach West verlaufen. Alle Häuser sind aufsteigend nummeriert. Eigentlich simple oder?

Straßenschilder New York

Manhattan und seine Stadtbezirke 

New York selbst setzt sich aus fünf offiziellen Bereichen zusammen: Manhattan, Bronx, Queens, Brooklyn und Staten Island. Alleine Manhattan setzt sich wiederum aus ca. 80 halbamtlichen „Neighborhoods“ zusammen wie zum Beispiel: Little Italy, Financial District, Greenwich Village, Lower East Side, Upper East und Upper Westside, Harlem oder Hell`s Kitchen…

Die Ausdehnung der Bezirke verändert sich ständig und es gibt keine festgeschriebenen Grenzen. So wird ein New York-Besuch auch über Jahre immer wieder spannend bleiben..

Stadtplan New York

New Yorks Häuserschluchten und wie man nicht die Orientierung darin verliert!

Wer die Weite vom Flachland gewohnt ist, bei der man schon heute sagen kann wann der Besuch am nächsten Tag kommt, der tut sich in New York erstmal nicht leicht. Die riesigen Wolkenkratzer säumen die Straßenschluchten und verbarrikadieren jeden Blick in die Ferne. Weiter oben in Manhattan hat man als Fixpunkt das Empire State Building oder das Rockefeller Center. Doch selbst im riesigen Central Park kann man durchaus die Orientierung verlieren.

Daher ist es unabdingbar, sich beim ersten New York Besuch mit einem Stadtplan auszustatten. Diese werden in den meisten Hotels kostenlos an die Gäste verteilt. Oder ihr legt euch bereits vor eurer Reise einen New York-Reiseführer zu. So könnt ihr in Ruhe stöbern und euch bereits erste Informationen und Orientierungshilfen ansehen. Auch tolle Apps für das Smartphone gibt es!

Unsere Tipps für euch:

Ein richtig schöner Reiseführer mit einer sehr guten Kartenansicht gibt es von National Geographic:



Als App hat sich für uns die „NYCMate-App“ als hilfreich erwiesen. Die gibt es aber meines Wissens nach nur für Android. Sehr gut ist die App weil man sich das Kartenmaterial komplett herunterladen darf und es dann offline nutzen kann. Alle öffentlichen Verkehrsmittel (Busse, Züge, U-Bahn und Fähren) sind in der App enthalten.

koffer packen tipps und tricks

Wie packe ich meinen Koffer?

Deinen Koffer richtig packen – so geht es… 

Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Ja was denn eigentlich? Und wie viel davon? Hab ich was vergessen?

Wer sich solche Fragen stellt oder wieder zuviel Gepäck in einen zu kleinen Koffer quetschen möchte, für den haben wir folgende Tipps:

  • Die Vorbereitung

Keiner tut es, aber es ist wichtig: Fangt nicht erst an den Koffer zu packen, wenn ihr in zwei Stunden schon am Flughafen sein solltet. Den Koffer packen solltet ihr spätestens am Vortag des Abreisetages. Eine Packliste könnt ihr bereits Tage davor erstellen. Denkt an Besonderheiten wie zum Beispiel: Netzadapter fürs Ausland, Ladekabel für Handy, Kamera etc.

  • Markiert euer Gepäck

Du hast keinen Teletubbi-Koffer? Eher so ein Standard-Ding? Dann wäre es ratsam deinen Koffer irgendwie noch leicht zu personalisieren. Auf dem Gepäckband zwischen all den anderen Koffern, kannst du so schneller an dein Eigentum gelangen und eine Verwechslung ist eher ausgeschlossen.

  • Wohin fliege ich und wie lange?

Ski-Urlaub braucht keine Badesachen? Wieso nicht? Es kann doch gut sein, dass ihr im Hotel ein kleines beheiztes Hallenbad habt. Erkundigt euch also in Ruhe was z.B. im Hotel oder in der Umgebung angeboten wird und was ihr gebucht habt. Auch die Dauer eures Aufenthalts ist maßgebend dafür, wie schwer euer Koffer wird. Wer ein Wochenende am Bodensee verbringt braucht keine 10 kg Klamotten (Männer, sagt das euren Frauen!) aber wer 14 Tage in Thailand verbringt und täglich seine Klamotten durchschwitzt, der braucht allerdings mehr Gepäck.

koffer richtig packen

  • Wetter abchecken

Ein Blick in die Wettervorhersage, wie es in den nächsten Tagen so wird, kann aufschlussreich sein. Euer Reiseziel kann aber auch sehr wechselhaftes Wetter bieten. Ein kurzes Teil für Norwegen und dafür ein langes Teil für Ägypten, wird sicher nicht für Nachzahlungen wegen Übergepäck sorgen.

  • Übergepäck vorbeugen

Nochmal richtig in die Tasche langen müsst ihr, wenn ihr erst am Flughafen feststellt, dass ihr die Freimenge an Gepäck überstrapaziert habt. Dann heißt es umpacken (evtl. noch ins Handgepäck) oder eben draufzahlen! Eine Kofferwaage kann euch schon daheim beim Packen klar aufzeigen, wann ihr die Freimenge übersteigen werdet.

  • Ordnung halten

Ich gebe ja nur Tipps. Selbst einhalten, naja… Kleine Dinge oder gar Medikamente die ihr auch während eurer Fahrt oder im Flugzeug braucht, müsst ihr extra verpacken um diese schnell zu finden. Macht euch auch klar was definitiv ins Handgepäck muss (und darf!) und was nicht. Shampoos, Kosmetik und alles was auslaufen kann, solltet ihr in verschließbare Plastikbeutel geben. Achtet auf die Mengen die ihr tatsächlich bei einem Flug mitnehmen dürft!

koffer platzsparend packen

  • Platzsparend packen

Socken können platzsparend in die Schuhe gestopft werden. Auch T-Shirts (oder generell knitterfreie Baumwollkleidung) könnt ihr rollen anstatt zu falten. Das spart jede Menge Platz! Zerbrechliche Dinge wie eure Sonnenbrille solltet ihr polstern.

  • Wertsachen ins Handgepäck

Schmuck, Videokamera oder eure Goldbarren (achtet auf die Freimenge, haha), solltet ihr immer im Handgepäck bei euch tragen. Auch wichtige Medikamente, eure Reisekasse, persönliche Gegenstände (Fotos!) sind weg, sollte der Koffer jemals verloren gehen oder gestohlen werden.

Habt ihr noch mehr Tipps wie man sein Reisegepäck packen kann? Dann nur her damit – wir freuen uns über eine Nachricht von Dir!

Eisenbahn Hamburg

Miniatur Wunderland Hamburg

Hamburgs Speicherstadt hat den größten Schienenverkehr weltweit!

Damit ist weder etwas versautes gemeint, noch geht es hier um den tatsächlichen Zugverkehr in Hamburg. Es geht um eine riesige Modell-Welt im Herzen der Speicherstadt von Hamburg. Das „Miniatur-Wunderland“ beherbergt auf 1300 Quadratmetern die größte Modelleisenbahn der Welt. Auf über 15 Kilometern Gleise schlängeln sich fast 1000 digital gesteuerte Züge.

Miniatur-Eisenbahn? Ist das nicht was für alte Männer?

Wer jetzt denkt, dass das „Miniatur Wunderland“ nur was für ältere Semester oder für verrückte Bastler wäre, der täuscht sich gewaltig. Die ganze Familie kann und wird hier Stunden verbringen können.

Natürlich gehören die Modelleisenbahnen zu einer Modellbahnanlage. Aber sie stehen eigentlich gar nicht im Fokus. Wer sich hier Zeit nimmt und die liebevoll gestalteten Landschaften auf sich wirken lässt und die kleinen Details erkennt, der wird die mittlerweile 16 Jahre lange Arbeit schätzen können. Seit dem Dezember im Jahr 2000 wird die Anlage stetig erweitert und mit neuen Raffinessen aufgewertet. Schon längst fahren hier nicht nur Züge und Lokomotiven bergauf und bergab. Auf der riesigen Anlage wird ein Brand gelöscht, Karussell gefahren, eine Rakete gestartet, Schiffe zu Wasser (echtes Wasser!) gelassen und Flugzeuge gestartet.

Miniatur Wunderland Hamburg

Das „Miniatur-Wunderland“ – ein Erlebnis nicht nur für Technik-Freaks und Bastler

Ein simulierter Tagesablauf, bei dem sich jede Viertel-Stunde Tag und Nacht wiederholt, gehört selbstverständlich dazu. Die Bastler vom „Miniatur-Wunderland“ verbauten über 300.000 Lampen „nur“ um diesen Effekt zu simulieren.

Alles begann mit Knuffingen, einer liebevollen Fantasiewelt bei der auch im Viertel -Stunden-Takt Feuerwehrautos ausrücken um einen Brand zu löschen. Alle Autos bewegen sich vollautomatisch. Der Besucher hat an rund 200 Schaltervorrichtung die Möglichkeit, selbst in den riesigen, Mini-Welt etwas in Bewegung zu setzen. So drehen sich auf Knopfdruck Windräder auf einem Berg, ein Space-Shuttle wird gestartet oder ein Riesenrad, auf einem detailgetreuen Rummelplatz, beginnt sich zu drehen und blinkt wild zur Musik.

Im Miniatur-Wunderland ist die Welt zwar klein aber das Gedränge oft groß

Wer weiß dass das „Miniatur-Wunderland“ in den Ferien bis 24 Uhr geöffnet hat, kann vielleicht schon erahnen welche Menschenmassen sich tagtäglich durch die Miniaturwelten drängen. Es gibt aber einige Spezialtickets die immer wieder auf der Seite

http://www.miniatur-wunderland.de

offeriert werden. Ein Ticketkauf vorab online, ist absolut empfehlenswert. An den Hauptattraktionen wie zum Beispiel dem beliebten Flughafen wird es aber wohl immer etwas eng hergehen. Lasst euch daher ausreichend Zeit für euren Besuch und verschafft euch zuerst einen Überblick. Eventuell ist nicht immer jeder Winkel der Anlage direkt einsehbar, aber mit etwas Geduld werdet ihr überall die Chance bekommen die Detailverliebtheit der Hamburger Modellbahn-Bastler zu erkennen.

Die Eintrittspreise sind für das was alles geboten wird vergleichsweise günstig.

Ein kleines Video kann euch jetzt noch vollends vom Hamburger Modellbahn-Projekt überzeugen:

Noch mehr Hamburg entdecken?

Wir empfehlen den Marco Polo-Reiseführer.

 

Berlin Dungeon

Berlin Dungeon – unsere Erfahrung

Berlin Dungeon – Gruselkabinett, Geschichtsunterricht oder Touristen-Nepp?

In London dachten wir: „Reicht unser Englisch aus um mitzukommen?“

In Hamburg dachten wir: „Die Warteschlange wollen wir uns nicht geben!“

In Berlin dachten wir: „Okay, rein da!“

Das Berliner Dungeon (das Verlies) ist eine Art Erlebnisshow bei der man durch verschiedene, gut gestaltete Räume läuft. Ähnlich einer Geisterbahn die man durchlaufen muss. In den verschiedenen Räumlichkeiten, sind es vor allem die Schauspieler, die das Erlebnis auf eine gruselige und gelungene Art und Weise darstellen. Ob nun wirklich 700 Jahre Berliner Geschichte vermittelt wird, so wie es auf diversen Postern im Eingangsbereich angekündigt wird, darf angezweifelt werden. Das Gesamterlebnis ist kein wertvoller Geschichtsunterricht, sondern vielmehr leicht vermittelbarer Stoff, verpackt in eine gut gemachte Gruselshow. Klingt irgendwie blöd?

Ganz ehrlich: das dachten wir Anfangs auch!

 

Berlin Dungeon ist schaurig schön!

Durch neun verschiedene Shows, darunter der „Fahrstuhl des Grauens“ oder „Die Flucht auf der Spree“ wird man mit ca. 20 -30 fremden Menschen geschoben. Die Schauspieler geleiten einen stets von Raum zu Raum und lassen die Besucher an schaurig, schönen Geschichten teilhaben. Für Kinder und Angsthasen ist das Berliner Dungeon aber nicht zu empfehlen! Einige der Shows haben auch lautstarke Effekte und auch manch geschminkter Schauspieler ist eher nichts für zarte Gemüter.

Dafür sind die „Fahrattraktionen“ nicht besonders spannend. Im „Fahrstuhl des Grauens“ wackelt es wild, einen Absturz wie in einem Freefall-Tower darf man hier nicht erwarten. Das wiederum spricht aber auch für ein Erlebnis für „die ganze Familie“ – eben halt nicht mit zu kleinen Kindern oder mit der Omi die auf ihren Herzschrittmacher angewiesen ist

 

Das Berlin Dungeon lebt von seinen Schauspielern

Klar könnten böse Zungen sagen: wer im Viertel-Stunden-Takt seine paar Sätze nicht gut umsetzen kann, ist fehl am Platz. Ich habe das aber nochmal ganz anders aufgefasst: Gerade weil die Schauspieler wirklich mehrmals am Tag ihrer Figur und ihren Texten Leben einhauchen müssen, weil sie immer wieder außergewöhnlich gut mit den Besuchern interagieren, könnte man denken, dass sich so etwas wie Routine einstellt. Aber die Schauspieler wirken motiviert. Sie sind talentiert und machen das Gesamterlebnis des Berliner Dungeons zu einem wirklichen Erlebnis. Trotz einfacher „Fahrerlebnisse“ und wenig „Berliner Geschichte“.

 

Was kostet das Berliner Dungeon?

Die Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Die Preise direkt am Schalter sind aber teurer als online reservierte Tickets.

https://www.thedungeons.com/berlin/de/book-tickets/ticket-prices-and-offers.aspx

Es gibt diverse Vergünstigungen, Kombi-Tickets und Gruppen-Rabatte. Checkt davor also unbedingt den oberen Link bevor ihr das Berlin Dungeon besucht. Auch während eures Berlin Aufenhalts könnt ihr die Augen aufhalten nach „Gutschein-Coupons“. Wir hatten welche beim Alexanderplatz im New Yorker liegen sehen. Aber auch in Zeitschriften könntet ihr Glück haben oder ihr fragt direkt mal in eurem Hotel nach. Unser Gutschein war ein „2 Tickets zum Preis von 1 Ticket“. Das war natürlich spitze.

Wo ist das Berliner Dungeon?

Berliner Dungeon

Das Berliner Dungeon befindet sich in:

Spandauer Straße 2
10178 Berlin
Deutschland

Unser Fazit:

Kurzweilig und gruselig und auf jeden Fall einen Besuch wert. Man darf nicht glauben das man aus dem Berliner Dungeon als gelehrter Geschichtsprofessor zurückkehren wird. Der Grusel und das Entertainment stehen definitiv im Vordergrund! Nicht die „Fahrgeschäfte“ sind das Highlight, sondern die (hoffentlich gut bezahlten) Schauspieler. Ob das Konzept langfristig aufgehen wird? Natürlich ist die Attraktion auf den Tourismus ausgelegt und wenn man einmal das Berliner Dungeon besucht hat, müsste man es nicht ein zweites Mal tun. Wer es aber noch nicht gesehen hat, kann auf jeden Fall mal rein gehen!

Und du? Bist du schon mal in einem Dungeon gewesen? Wie fandest du es? Schreib uns doch mal…

 

Manhattan - New York

New York entdecken in 3 Tagen

Was muss man unbedingt in New York gesehen haben?

Wer zum ersten Mal nach New York reist, der hat oft das Problem des Zeitmanagements. Diese riesige Stadt mit all ihren Attraktionen, Sehenswürdigkeiten, Geschäften und Restaurants kann einen fast erschlagen. Wer also alles auf einmal unternehmen und besichtigen will, der macht sich unnötig Stress und kann gar nicht wirklich seinen Aufenthalt genießen. Eine individuelle gestaltete Auswahl könnt ihr bereits vor eurem ersten New York-Trip treffen. Eine kleine Inspiration können wir euch natürlich dazu liefern:

New York in drei Tagen

Du hast sich für die Kurztrip-Variante entschieden? Dann wirst du ganz sicher nochmal nach New York kommen müssen. Oder du warst bereits dort?

DSC_0088

Tag 1

Empire State Building, Macy`s und Times Square

Eine Besichtigungstour mit einem Doppeldeckerbus wäre ein guter Einstieg um sich etwas Orientierung zu verschaffen.

Manhattan ist größer als oft vermutet wird, daher ist ein Ticket für die U-Bahn unbedingt notwendig. Aber auch zu Fuß lassen sich viele Sehenswürdigkeiten gut besuchen.

Ein schöner Spaziergang verläuft über den Broadway zum Empire State Building hin. Hier könntet ihr euch bereits überlegen den Aufstieg (keine Panik es ist natürlich ein Aufzug) zu wagen. Der Blick von oben ist wunderschön!

Oder ihr schlendert weiter in Richtung Macy`s dem größten Kaufhaus der Welt. Habt ihr hier euren Geldbeutel bis zum Anschlag offen, könnte man auch hier einige Zeit im Shopping-Rausch verbringen. Für Menschen mit kleinerem Haushaltseinkommen ist aber zumindest der Flair und die Eindrücke mehr Wert als eine neue Gucci-Tasche.

Noch wenige Kreuzungen entfernt, seid ihr am Times Square angekommen, der zum Theater-Distrikt gehört. Sich dort eine Show am späten Abend anzusehen ist sicherlich ein Highlight für jeden New York-Besucher. Aber auch die atemberaubende Atmosphäre, den Times Square und seine unzähligen Leuchtreklamen bei Nacht zu erleben, gehört unbedingt auf eure To-Do-Liste.

Manhatten bearbeitet

Tag 2

Freiheitsstatue, Wall Street, One World Trade Center, Brooklyn Bridge

Der zweite Tag führt euch durch den Süden Manhattans. Beginnen würden wir mit einem Besuch der Freiheitsstatue. Entweder ihr entscheidet euch direkt auf Liberty Island zu fahren (Tickets um AUF die Freiheitsstatue zu kommen, sind rar und müssen am Besten vorab von euch bestellt werden!) oder ihr nehmt die kostenlose Staten Island Ferry und lasst euch an der Lady Liberty vorbeifahren.

Wieder auf der Manhattan-Seite angekommen könnt ihr im Financal District über die weltberühmte Wall Street flanieren. Auf dem Weg von dort, vorbei an der Trinity Church, gelangt ihr nach einem ausgedehnten Fußmarsch zum World Trade Center. Hier könnt ihr das Museum zu 9/11 beziehungsweise den ehemaligen Twin Tower-Bereich ansehen. Letzteres wurde zu einem riesigen Memorial umgestaltet, das im Kern eine Art Brunnen ist und umsäumt wird mit den Namen der Verstorbenen des Anschlags vom 11 September.

Wer jetzt noch Puste hat kann wieder zurück zur Spitze Manhattans am Pier entlang in Richtung Brooklyn Bridge laufen (oder fahren!). Die berühmte Brücke die Manhattan mit Brooklyn verbindet, solltet ihr auch unbedingt überqueren und bei Nacht besuchen.

Freiheitsstatue plus Ferry bearbeitet

Tag 3

Radio Music Hall, Rockefeller Center, Central Park

Solltet ihr nicht bereits auf dem Empire State Building gewesen sein, lohnt sich am dritten Tag das Rockefeller Center zu besuchen. Vorbei an der Radio Music Hall ist das Rockefeller Center kaum zu übersehen. Hier könnt ihr auf „Top of the Rock“ einen fabelhaften Blick über New York bekommen.

Danach lohnt sich ein Spaziergang durch den Central Park mit einem Besuch des kleinen, aber sehr sehenswerten Central Park Zoos.

Lasst euch am letzten Tag mehr Zeit und verplant diesen noch nicht zu sehr. Eventuell könnt ihr hier noch einige Dinge, die ihr an den Tagen zuvor nicht geschafft habt, nachholen, beziehungsweise intensiver erleben. Uns hat es zum Beispiel immer wieder in den Trubel des Times Squares zurückgezogen.

Central Park bearbeitet

Noch ein paar mehr Eindrücke könnt ihr auch über folgendes Video erhalten:

Was ist euer Highlight in New York? Lasst es uns wissen und schreibt uns…

Camdem Lock Market in London

„Camden Lock Market“ – der Szene-Markt in London

Wie cool ist der Camden Lock Market wirklich?

Sehr cool! Denn hier kann eigentlich kaum einer meckern. Es gibt eine Menge zu sehen, erleben und zu schmecken. Es gibt eine Menge Stände mit leckerem und zum Teil auch exotischen Essen das unbedingt probiert werden muss. Von guten! Standards wie Fish und Chips oder unterschiedliche Pizzen, gibt es auch ausgefallene Eissorten oder frittierte Schokoriegel zum schlemmen und probieren. Die Stimmung hier ist ähnlich einem Food-Truck-Festival, die es vermehrt auch immer mehr in Deutschland gibt.

Das ganze Areal zu erkunden dauert schon einige Stunden. Die kleinen verwinkelten Gassen in denen allerhand Trödel, Souvenirs, Kleidung, Kunst oder Bücher angeboten werden, sind oft vollgestopft vom Besucherstrom. An warmen Tagen schieben sich hier die Massen von Ständchen zu Ständchen. Kommt daher eher nicht zur Essenszeit über den Mittag oder am frühen Abend auf den Markt. Auch Wochenenden sind eher nicht zum empfehlen, weil dann auch hier die Touristen dazu kommen, die nur übers Wochenende einen Kurztrip nach London machen.

Direkt aus der U-Bahn raus den Menschenmassen hinterher…

Wer aus den nahe liegenden U-Bahn-Stadion wieder das Londoner Licht entdeckt, muss unbedingt noch etwas verharren und den Menschenmassen zum eigentlichen Herz des Marktes folgen. Die umliegenden Geschäfte sind völliger Ramsch-Kommerz und bieten Sonnenbrillen, T-Shirts und Souvenirs an, die nur Massenware sind. Teilweise ist auch an den anderen, kleineren Marktständen die Ware aus Asien und auch nicht unbedingt ein Schnäppchen. Wer sich aber auf den Camden Market einlässt, etwas stöbert und vielleicht sogar mit den Verkäufern ins Gespräch kommt, der findet definitiv auch etwas.

Der ganze Markt und seine endlos schlängelnden Gässchen ist bunt, oft sehr laut und stellenweise liebenswert alternativ. Die Mischung macht es – so auch die Leute die hier einkaufen. Auch Einheimische, oft jüngere Menschen mit alternativen Lebenseinstellungen und Klamotten-Stil, durchqueren zielstrebig den Markt. Sie feilschen um die Preise, verhandeln geschickt und decken sich mit dem neusten „heißen Scheiss“ ein.

Feilschen auf dem Camden Look Market! Weil es Spass macht und die Reisekasse schont…

Oft hängen an den Waren Preisschilder. Oft auch nicht. Nachfragen und vor allem nachverhandeln muss aber sein. Wer hier die Sonnenbrille, die Mütze oder den kleinen Kitsch für die Fensterbank zum angepriesenen Preis zahlt, outen sich direkt als Tourist. Traut euch also ruhig zu feilschen, erst Recht wenn ihr gleich mehrere Sachen bei einem Verkäufer haben möchtet.

Dein nächster London-Besuch steht an? Dann schreib dir den „Camden Lock Market“ unbedingt auf deine To-Do-Liste!

fence-731111_960_720

Wie sicher ist eigentlich mein Urlaub?

Kann ich trotz dem Terror noch in den Urlaub fahren?

Die traurigen Nachrichten überschlagen sich in den letzten Zeit so sehr, dass man eine „Terrorgefahr“ schon fast für Alltagsgeschichten abtut. Immer wieder kommen auch touristische Ziele ins Visier von Terrorismus. USA, Paris, Türkei und auch Deutschland – es scheint als ob kein Land mehr sicher wäre. Gestern wurde meine Heimatstadt deutschlandweit bekannt, obwohl ich Reutlingen gerne mit schöneren Dingen in Verbindung bringen würde…

Ein heikles Thema ist das Ganze, wohl auch dann, wenn man die Gefahr von Terrorismus in die Banalität eines Urlaubes überträgt. Klar: wir wollen den hart erarbeiteten und lang herbeigesehnten Urlaub nicht mit politischen Fragen, Angst vor Anschlägen oder gar angeschwemmten Flüchtlingen in Verbindung bringen. Auch erst gar nicht darüber nachdenken. Aber wir müssen es tun. Und zwar Jeder!

Angst vor Terrorismus im Urlaub

Kann man Terrorismus überhaupt entkommen?

Nein.

Der Terror (lat. terror „Schrecken“) ist die systematische und oftmals willkürlich erscheinende Verbreitung von Angst und Schrecken durch ausgeübte oder angedrohte Gewalt, um Menschen gefügig zu machen. Quelle: Wikipedia

Eben  weil diese Willkürlichkeit – was Terror im Grundbaustein ausmacht – überall und zu jeder Zeit eintreten kann, ist eine Vorbereitung oder gar Vereitelung darauf nicht oder nur sehr schwer möglich. Dies ist ein Eingeständnis, das die Politik im Moment noch sehr zaghaft an ihr Volk verkündet  Aber sie tun es immer häufiger. Weil der politische Ansatz viel früher greifen müsste. Aber genau an diesem Punkt würde es jeden Rahmen dieses kleinen, bescheidenen Blog-Beitrages sprengen.

Kommen wir daher zur Kernfrage zurück: Kann ich noch guten Gewissens in den Urlaub fahren?

Ja, die Frage ist nur wohin. Wenn ich heute just die Türkei nicht empfehlen würde, so wäre es vielleicht morgen Ägypten. Das Auswärtige Amt gibt für alle Reiseländer die entsprechenden Warnungen heraus. Diese gilt es zu beachten! Welche doch leider beachtliche Auswahl an Warnungen innerhalb weniger Jahre dort zusammenkommen sind, ist natürlich sehr erschreckend. Türkei, Indonesien, Marokko, Tunesien, Syrien, Afghanistan, Jemen, Somalia, Libyen, Ukraine (Krim), Israel, Irak, Tschad, Mali, Nigeria, Algerien – ich wette in einem dieser Länder habt ihr vielleicht auch schon mal Urlaub gemacht, nicht wahr?

Keine Angst – denn das ist was sie wollen!

Empfohlen wird oft an bestimmten Jahrestagen, zu bestimmten Zeiten, in manchen Gegenden oder an einer touristischen Sehenswürdigkeit mehr Achtsamkeit aufzubringen als der Durchschnitts-Tourist das so macht. Kurz: Sei zur falschen Zeit nicht am falschen Ort! Diese Erkenntnis ist nicht bahnbrechend und im Grunde so auch nicht richtig.

„9/11“ das sind drei Zahlen sie sich in alle unsere Hirne eingepflanzt haben. Ein weiterer Anschlag zu den Jahrestagen gab es nicht. Vielleicht perfide und krank aber: direkt nach einem Anschlag gibt es wohl kaum einen sicheren Ort als den Anschlagsort. Nur absolut keiner denkt da noch an Urlaub.

flugangst

Die Gewissensfrage

Ich selbst habe Flugangst und ehrlich gesagt generell wahnsinnige Angst vor dem Tod. Warum? Verdammt, weil ich noch lange nicht soweit bin. Ich will doch noch alles von der Welt sehen, mehr erleben und es hier aufschreiben. Aber meine Angst lähmt mich nicht. Sie lehrt mich die Wachsamkeit, auf mich und meine Mitmenschen aufzupassen. Aber sie kontrolliert nicht meinen Willen, mein Leben auszumalen in den Farben wie ich es möchte. Die Frage ob ich Angst vor einem Terrorangriff habe, ob ich Angst habe von einem Irren und seiner Ideologie in die Luft gesprengt zu werden, ob ich Angst habe das man das Flugzeug kapert in dem meine Frau und ich sitzen? Absolut ja. Aber trotzdem mach ich es. Weil ich auch keine Wahl habe.

Soll ich mich nicht mehr vor die Türe wagen? Soll ich meine Erlebnisse die noch auf mich zukommen eindecken in Angst, soll ich diese Erlebnisse nicht mehr genießen können, oder sie erst gar nicht antreten? Blödsinn!

Zwischen meinen Gedanken und der unbeantworteten Frage: Wie sicher ist eigentlich mein Urlaub?

Das Leben ist nicht sicher. Wäre es sicher, gäbe es am Ende keinen Tod. Dieses Ding aber zwischen Geburt und Tod solltest du selbst mit Leben füllen. Mit deinem eigenen Leben. Natürlich kann man die Frage nicht beantworten und jeder Mensch muss für sich selbst entscheiden. Aber ich versuche die Antwort für mich aus meinem Herzen zu finden: Terror will einengen und ist gegen Freiheit. Ich bin für Freiheit, für die Welt, die Unterschiede und die Gleichnisse.

Wie oben schon die Definition von Terror (lat. „Schrecken“) mir klar macht, möchte ich mich nicht von Menschen gefügig machen, weil sie Angst und Schrecken verbreiten. Ich will mich nicht einschränken lassen, weder von meiner Angst, noch von denen die Angst verbreiten.

Ich möchte vielleicht nochmals versuchen auf diese Art die Kernfrage zu beantworten und ein Fazit versuchen:  Wir haben gute Flugpreise und eine sehr gute Flugverbindung nach Florida für dieses Jahr bekommen (wir berichten darüber).

Unser Reisedatum ist der 11 September.

Wie denkt ihr darüber?

 

Eiffelturm Ticktes buchen

Was wäre Paris ohne den Eiffelturm?

Das Wahrzeichen von Paris – der Eiffelturm…

Jede Stadt hat seine Wahrzeichen. So auch Paris.

Heute werden rund sieben Millionen Besucher beziffert, die jedes Jahr den 324 Meter hohen Turm besuchen. Somit gehört der Eiffelturm zu den meistbesuchtesten Wahrzeichen der Welt. Solltest du bei deinem nächsten Paris-Trip den Eiffelturm nicht mit einplanen, hast du echt was verpasst. Entscheiden solltest du dich aber im Vorfeld: möchte ich auch auf den Eiffelturm?

Wie komme ich auf den Eiffelturm?

Solltest du diese Frage mit „JA“ oder vielmehr mit „OUI“ beantworten, empfehlen wir dir bereits vorher deine Karten zu sichern und einen guten Zeitpunkt für deinen Besuch zu wählen. Natürlich ist der Eiffelturm und die damit verbundene Romantik am Abend besonders schön. Doch das sehen noch ein paar Tausend andere Besucher so…

Vielleicht wäre auch der frühe Morgen oder die Mittagszeit – wenn alle anderen Touristen nach Essbarem suchen- eine Überlegung wert. Aber wie schon gesagt: am Besten wirst du dir darüber bereits vor Reiseantritt im Klaren. Denn eine Online-Buchung kann deine Wartezeit locker halbieren.

Wie hoch möchtest du hinaus?

Nun stehst du vor der Entscheidung wie hoch du hinaus willst und ob du gemütlich den Aufzug nimmst oder doch lieber die Treppen. Auch noch wichtig: Der Eiffelturm besteht aus zwei Besucherplattformen. Die unterste (2 Stock) lässt sich entweder selbst per Treppe ersteigen (aktuell: 7 € pro Erwachsener) oder man nimmt den Aufzug (aktuell: 11 € pro Erwachsener). Bis ganz nach oben kommst du nur mit dem Aufzug. Dies schlägt aktuell mit  17 € pro Person auf die Reisekasse.

Alle Ticket-Preise und die Möglichkeit der Online-Buchung gibt es hier:

http://www.toureiffel.paris/de

Paris Eiffelturm Karten kaufen

Der Besuch des Eiffelturms – Tipps und Tricks

Der Aufstieg über die Treppen ist zwar anstrengender, aber lohnt sich auch in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur das Ticket ist günstiger, sehr häufig ist auch die Warteschlange um einiges kürzer. Das mag nicht unbedingt an der Faulheit der Menschheit liegen (vielleicht auch doch), sondern eher mit der schlechten Ausschilderung für diese Möglichkeit. Wichtig ist, sich nicht – wie viele „Touristen-Schafe“ – an der Kasse für die Fahrstühle anzustellen, sondern gezielt nach der Kasse für die Treppen links daneben anzustehen.

Diebe, Abzocke und überteuerte Plastik-Eiffeltürmchen…

Solltet ihr ein Souvenir erwerben wollen und vielleicht mit einem Plastik-Eiffelturm liebäugeln. Hey, über Geschmack lässt sich streiten und ich möchte euch davon gar nicht abraten. Aber kauft diese Dinger bitte nicht direkt unter dem Eiffelturm. Ganz generell: Die „Touri-Abzocke“ unterm dem Eiffelturm ist dramatisch. Achtet auf eure Wertsachen, spielt auch keine Hütchenspiele, wimmelt „Spendensammler“ am Besten direkt ab und auch Freundschaftsbänder die man euch um den Arm bindet, kauft ihr besse nicht ab!

Solltest du dir also einen Plastik-Eiffelturm für das traute Heim zulegen wollen, such dir einen der gefühlten 42300 Tausend Souvenirläden in Paris aus und kauf ihn dort für ein Drittel des Preises! Auch ein letzter Hinweis für den Fall das du Hunger bekommst:         Das Essen in unmittelbarer Nähe zum Eiffelturm ist unverschämt teuer. Entweder du suchst dir ein wenig weiter ein Restaurant auf oder lässt dir von Mutti Butterbrote schmieren.

 

 

Bist du schon mal auf dem Eiffelturm gewesen? Wie waren deine Eindrücke? Hast du Tipps?

Lass es uns wissen!

 

koffergepackt pfahl

Pfahlbauten Unteruhldingen

Pfahlbauten Unteruhldingen am Bodensee

Der Bodensee hat eine ganze Reihe an interessanten Sehenswürdigkeiten. Eine davon, die man unbedingt gesehen haben sollte sind die Pfahlbauten in Unteruhldingen.

Wer dem Irrglauben erliegt das unsere Vorfahren nur in Höhlen gehaust haben, der wird in Unteruhldingen eines besseren belehrt. Die Pfahlhäuser die aus dem Bodensee thronen sind Nachbildungen einer kleinen Siedlung, die das Leben der Menschen zur Bronzezeit aufzeigen. Fasziniert von den Inneneinrichtungen der Häuser und den Handwerkskünsten unserer Vorfahren, begehen wir die langen Stege die uns über das Wasser führen.

koffergepackt phalbauten

Zuvor hatten wir eine kleine Einführung genossen: in drei Räumen die einer Tauchstation nachempfunden sind, werden kurze Filme gezeigt. So bekommt man schnell einen kurzen Überblick und kann erst richtig nachempfinden, was sich hier vor geraumer Zeit am See abgespielt haben muss. Nach neustem Wissenstand wurden 23 Häuser wieder aufgebaut und so eingerichtet, das ein authentischer Gesamteindruck vermittelt wird. Die Pfahlbauten gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

Meh Infos gibt es hier:

http://www.pfahlbauten.de

Disneyland Paris

Disneyland Paris unsere Erfahrungen

Disneyland mit oder ohne Paris buchen?

Für uns ganz klar: mit Paris! Oder andersherum: mit Disneyland! Denn dieses besuchten wir als wir für eine Woche in Paris waren. Für uns persönlich wäre das Disneyland alleine vielleicht auch etwas zu einseitig gewesen. Auch ein Grund der für einen Abstecher zu Mickey Mouse spricht, ist die Tatsache, das man doch in einer guten Stunde Zugfahrt direkt an den Toren des Parks abgeladen wird. Die Preise für die Zugfahrt sind in Ordnung, die Eintrittspreise in den Park allerdings gewohnt gesalzen.

Disneyland Paris hat stellenweise viele negative Bewertungen im Internet – wieso?

Natürlich machen sich enttäuschte Besucher per Internet über ihren Unmut Luft. Kaum einer wird schreiben: „Yeah es war so toll. Ich wollte es nur gesagt haben…“

Gegenüber dem Europa Park, der schon eine extreme Dichte an Fahrspass bietet, ist (übrigens jeder!) Disney-Park ein Themenpark. Also ein Park der nicht nur Attraktion an Attraktion stellt, sondern der Themenwelten kreiert und auch mehr auf Optik und Gesamterlebnis achtet. Wer also große und viele „Rides“ sucht und ein Adrenalin-Junkie ist, für den bietet Disneyland natürlich auch etwas, aber vielleicht nicht genug.

Auch der Preis wird bei vielen „Internet-Nörglern“ bemängelt. Und klar ist ein Ausflug mit der ganzen Familie sicher eine Investition die man so nicht alle Tage macht.

Unser Tipp daher: kein parkeigenes Hotel nehmen, da diese zwar noch mehr in die Traumwelt von Mickey einführen, aber auch massig Geld aus dem Portemonnaie ausführen. Eventuell auch etwas zu Essen und zu Trinken mit in die Parks zu nehmen, spart Nerven und Geld.

Ein Tag – zwei Parks

Wer wirklich an einem Tag beide Parks – Disney Land und die Walt Disney Studios – beackern möchte, der braucht einen guten Plan. Während den Ferien sind Warteschlangen von bis zu 3 Stunden für die Hauptattraktionen leider keine Seltenheit. Bucht daher niemals während den Schulferien oder Brückentagen. Auch die Fast-Pass-Systeme könnten von Nutzen sein. Am aller wichtigsten ist aber: um 9 Uhr öffnen beide Parks und ab 10 Uhr sind alle Attraktionen offen. Wer diese Zeiten verpennt, hat nichts mehr vom Tag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Unsere Highlights im Disney Land

  • Space Mountain Mission 2
  • Die Parade
  • Das Märchenschloss
  • Indiana Jones Ride

Unsere Highlights in den  Walt Disney Studios

  • Studio Tram Tour (eine Fahrt durch verschiedene Filmkulissen mit jeder Menge Action)
  • Tower of Terror
  • Rock `n`Roller Coaster