Las Vegas Hotels Strip

Die verrücktesten Hotels in Las Vegas

Wer sich die Nächte in Las Vegas um die Ohren haut, braucht natürlich auch einen geeigneten Schlafplatz. Davon gibt es in Las Vegas genug. Hotels in Las Vegas sind gar nicht so teuer wie man vermutet und gute Angebote gibt es immer mal wieder. Die Qualität der Übernachtungsmöglichkeiten in Las Vegas ist sehr breit. Übernachten kann man hier in einfachen Boutique Hotels aber auch in der verrücktesten und luxuriösesten Gebäudekomplexe, die du so definitiv noch nie erlebt hast. 

Die verrücktesten und interessantesten Hotels in Las Vegas und das für jeden Geldbeutel, findest du hier in unserer Auswahl: 

Bellagio Brunnen Las Vegas

Das Waldorf Astoria ist ein eher ruhiges Hotel und kommt ganz ohne eigenes Casino aus.

Die „nur“ knapp 400 Hotelzimmer sind eher untypisch für den Las Vegas Strip.

Das Waldorf Astoria ist vom Las Vegas Boulevard nur wenige Gehminuten entfernt und bietet einen der schönsten Blicke auf die Stadt.

Besonderheiten:

Wellnessbereich, Schwimmbad, Fitnesscenter mit Yogakursen

Booking.com

Das mit fünf  Sternen prämierte Haus ist eines der teuersten Hotels in Las Vegas. Modernes Design und stilvolles Ambiente machen eine Übernachtung hier zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Zu den verrücktesten Hotels auf dem Strip gehört natürlich auch das New York New York. Um die nachempfundene Skyline rast eine Achterbahn entlang und schlängelt sich um die künstliche Kulisse inklusive Freiheitsstatue.

Im Inneren des Hotels befindet sich neben dem obligatorischen Casino auch noch jede Menge Spiel- und Einkaufsmöglichkeiten die sowohl für junge und junggebliebene Besucher ausgelegt sind. 

Besonderheiten:

Unterhaltungskomplex mit Achterbahn

Booking.com
New York New York Las Vegas Hotel

Das von außen sehr gewöhnungsbedürftige Excalibur mit bunter Burg, hat zumindest im Inneren ordentlich nachgerüstet. Das Excalibur bietet aber immer noch preiswerte Übernachtungen an. 

Mittelaltershows mit Dinner und Ritterkämpfen runden das Konzept ab.

Besonderheiten:

Mittelaltershow

Booking.com
Excalibur Las Vegas Hotel

Auch das Circus Circus gehört eher zu den preiswerten Hotels aber auch zu umtriebigsten seiner Art. Im Inneren gibt es sowohl Spielautomaten, als auch kleine Zirkusaufführungen und einen kleinen Indoorfreizeitpark mit Achterbahn und Co. 

Wer auf viel Trubel und Zirkus steht oder aber mit Kindern nach Las Vegas reist, der sollte sich Circus Circus unbedingt mal genauer ansehen.

Besonderheiten:

Indoofreizeitpark, Zirkusvorführungen

Booking.com
Circus Circus Hotel Las Vegas

Der Stratosphere Tower am äußeren Zipfel des Strips ist viele Besuchern bekannt und der spitze Tower ist auch ein guter Orientierungspunkt. Das Hotel selbst ist eher einfach, dafür aber auch günstig. 

Solltest du hier nicht übernachten wollen, ist ein Besuch des Komplexes auf jeden Fall lohnenswert. Der Stratosphere Tower bietet eine unfassbar schöne Sicht auf den Strip und den Rest der weitläufigen Wüstenstadt.

Besonderheiten:

Aussichtsplattform, Fahrgeschäfte 

Booking.com
Stratosphere Hotel Las Vegas

Der riesige Komplex des Venetian Resorts bietet Luxus mit italienischem Flair. Manchmal etwas überzogen und kitschig aber stets im amerikanischen Sinne: big, bigger, America. Selbst die regulären Standardzimmer sind riesig und ansprechend gestaltet. Ein größeres Zimmer gibt es zu diesem Preis nirgendwo auf dem Strip. 

Besonderheiten:

Gondelfahrten, italienisches Ambiente

Booking.com
Gondel fahren in Las Vegas
Booking.com

Das Bellagio gehört wohl zu den bekanntesten Hotels am Strip. In zahllosen Filmen war das Hotel bereits zu sehen. Anziehungspunkt für alle Touristen sind natürlich die riesigen Wasserfontänen die zur Musik tanzen und in die Höhe schießen. 

Eine solche Toplage in einem Hotel wie es das Bellagio ist, gibt es eher weniger Schnäppchen und Angebote. Die Zimmer haben ihren stolzen Preis. Dennoch lohnt sich ein Aufenthalt. 

Besonderheiten:

exclusive Suiten, Wasserspiel

Booking.com
Bellagio Las Vegas

Das goldene Mandalay Bay Resort fällt einem direkt ins Auge. Im Stil einer Tropeninsel bieter das Hotel den wohl schönsten und größten Strand- und Poolkomplex in Las Vegas. 

Im Inneren des Hotels kannst du dir ein Aquarium-Tunnel mit Haien ansehen.

Besonderheiten:

riesiger Poolkomplex

Booking.com
Mandalay Bay Hotel Las Vegas

Hast du schon mal in einer Pyramide übernachtet? In Las Vegas scheint fast alles möglich zu sein. Die massive, schwarze Pyramide hat an ihrer Spitze einen Lichtstrahl den man bei Nacht kilometerweit sieht.  Das Design, innen wie außen, bleibt dem ägyptischen Stil treu. Luxor bietet Luxus den man sicher aber dennoch leisten kann.

Besonderheiten:

Lichtstrahl an der Spitze der Pyramide

Booking.com
Luxor Hotel innen

Im Herzen des Strip liegt das berühmte Caesars Palace. Es ist eines der ältesten Hotels aber dennoch nicht überholt oder in die Jahre gekommen. Das Caesars Palace bietet innerhalb seines römischen Themas, zeitlose, elegante Zimmer.

Die Nachfrage ist stets hoch, egal ob bei den Zimmern, an den Spieltischen im Casino oder für die Shows von Celine Dion. Echtes Las Vegas-Feeling gibt es eben nur im Caesars Palace.

Besonderheiten:

Lage

Booking.com
Caesars Palace Las Vegas

Über 5000 Zimmer verteilt auf vier Türme,macht das MGM Grand zum größten und weitläufigsten Hotel auf dem Las Vegas Strip. Das Mega-Resort mit seinem smaragdgrünen Äußerem hast einen sechs Hektar großen Poolkomplex zu bieten. 

Die angeschlossene MGM Grand Garden Arena ist beliebt für Großveranstaltungen und Konzerte. 

Besonderheiten:

über 5000 Zimmer, große Poolanlage

Booking.com
MGM Grand Hotel Las Vegas

Rund 3000 Zimmer sind hier im französischem Stil eingerichtet. Vor dem Hotel thront natürlich eine kleine Version des Eiffelturms. Auf diese Nachbildung kann man zum Beispiel steigen um das gegenüberliegende Bellagio mit seinen Wasserfontänen zu bestaunen. Paris Las Vegas ist sicherlich die Adresse für gutes Essen in Vegas.

Besonderheiten:

Begehbarer Eiffelturm, gute Lage

Booking.com
Paris Hotel Las Vegas

Das Mirage läutete als einer der ersten Hotels die Ära der Megaresorts in Las Vegas ein. Ein bisschen kitschig kommt das Thema „Beach und Tropen“ daher, aber der ausbrechende Vulkan vor dem Hotel ist schon irgendwie cool. Fragwürdig hingegen sind die weißen Löwen von Sigfried und Roy, die man im Garten des Hotels, gegen Bezahlung begutachten kann.

Die Zimmer haben alle ein sehr schickes und klares Design. 

Besonderheiten:

Vulkan 

Booking.com
The Morage Hotel Las Vegas

Last but not least möchten wir dir gerne das Golden Nugget vorstellen. Dieses Hotel befindet sich nicht am Strip von Las Vegas sondern in der Innenstadt. Eine tolle Lage hat das Golden Nugget dennoch. Wer auf das alte Las Vegas steht und nicht die Megaresorts in direkter Nachbarschaft haben will, derjenige ist im Golden Nugget genau richtig. 

Zu den Highlights zählen der Pool und eine Wasserrutsche sowie ein Hai-Aquarium

Besonderheiten:

Lage, Old-Vegas-Feeling

Booking.com
Caravaning Messe Stuttgart

Das waren unsere Highlights der CMT 2019

Die CMT Urlaubsmesse in Stuttgart

Kann man denn nach so vielen Jahren noch Innovationen in der Tourismusbranche erwarten? Ja. Und diese findet man wie jedes Jahr auf der CMT Urlaubsmesse. Noch mehr Aussteller als im Vorjahr und Neuheiten im Bereich von Camping und Caravan, setzen immer wieder neue Maßstäbe. Die Fülle an Informationen ist erschlagend, anfängliche Inspiration endet in Kapitulation. Die Füße schmerzen, der Rucksack ist voller Kataloge und der Kopf hat so viele neue Eindrücke zu verarbeiten. Dennoch geht man nach so einem Tag zufrieden und mit einem Lächeln zu Bett. So geht es zumindest uns. Die CMT Urlaubsmesse ist für uns jedes Jahr ein Muss und wird auch nicht langweilig. Das liegt zum Einen an der wirklich guten Organisation der Messe selbst, wie auch an den Ausstellern die sich immer etwas Neues einfallen lassen. Interessante und zum Teil auch sehr aufwendige Messestände werden aufgefahren, Gewinnspiele, Shows und Unterhaltungsprogramm werden geboten.

Messe Stuttgart CMT 2019

DIE NEUSTEN INNOVATIONEN AUF DER CMT URLAUBSMESSE IN STUTTGART

Wer sich nur einen groben Überblick verschafft, der wird vielleicht die kleineren Aussteller mit innovativen Ideen übersehen. Unter der Flagge „CMT Trend“ haben sich StartUps versammelt, die ihre neuen Ideen präsentieren, eben erst gegründet haben oder sogar nach potenziellen Geschäftspartnern suchen. Unter anderem mit dabei und uns besonders aufgefallen sind: 

„Unplanned“ bietet das Reiseabenteuer mit Überraschungseffekt. Die elementare Überraschung? Der Urlaub bzw. Kurztrip selbst. Bis zum Abflug bleibt es geheim wo die Reise hingeht. Du kannst dich also mal wieder nicht entscheiden wo du hin willst? Dann lass doch das StartUp „Unplanned“ für dich die Wahl treffen. Natürlich wird hier nicht wild ins Blaue gebucht. Im Gegenteil: „Unplanned“ will von dir neben Zeitraum und Budget auch deine Vorlieben und Interessen wissen. Bist du spontan genug? 

Wer eine unvergessliche und gleichzeitig auch unvergleichliche Nacht verbringen möchte, der ist bei „Sleeperoo“ gut aufgehoben. Eine Nacht kannst du direkt am Meer auf einem Steg verbringen. Oder lieber doch inmitten einer Alpakaherde? Vielleicht hast du auch Lust auf eine Nacht alleine im Museum? „Sleeperoo“ steht für aussergewöhnliche und aufregende Übernachtungen in einem eigens konzipierten Schlafcube. Die Popup-Schlafplätze sind für den normalen Touristen nicht zugänglich und eben speziell auf einzigartige, naturnahe oder auch tierische Erfahrungen ausgelegt. 

Sleeperoo Cube Messe Stuttgart

Kapselhotels gibt es nur in Japan? Karlsruhe ist bereit für ein aussergewöhnliches Hostel-Projekt. Die Kapseln bieten TV, Heizung, Licht, eine verdammt bequeme Matratze und natürlich auch die nötige Privatsphäre. Das Gesamtkonzept der zwei Hostels in Karlsruhe ist offen, einladend und freundlich. Die sympatischen Jungs am Messestand haben uns absolut überzeugt und wir werden sicher bald das Kapselhotel selbst testen. 

Kapsel des Kapselhotels Karlsruhe

Welche Urlaubstrends gibt es für das neue Jahr? 

Die Menschen zieht es hinaus in die Welt. Der Tourismus boomt weltweit. Allerdings lieben die Deutschen auch die Erlebnisse vor der eigenen Türe und verbringen die schönste Zeit des Jahres am liebsten in der Heimat. Das zeigt sich natürlich auch auf den Messeständen. Der Schwarzwald hat groß aufgefahren und auch die schwäbische Alb, die sehr im Trend liegt, hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Auch einzelne Städte präsentieren sich stolz auf der CMT. Heilbronn zum Beispiel lockt mit dem neu gebauten Wissens- und Experimentierzentrum „Experimenta“ die Menschen an. Die „Experimenta“ ist nach dem Umbau und der geplanten Eröffnung Ende März 2019 das größte Science-Center Deutschlands. 

Ein weiterer großer Trend sind Kastenwagen und alltagstaugliche Reisemobile

Die Zeit der angehängten Einfamilienhäuser scheint allmählich zu Ende zu gehen. Natürlich gibt es immer noch die riesigen Wohnmobile. Purer Luxus, viel Protz und extravagante Ausstattungen – eine Nische die sich definitiv nicht jeder leisten kann. Dennoch wollen immer mehr Menschen in den Genuss eines Reisemobils kommen. Daher sind immer mehr kleine Transporter und Kastenwagen gefragt, die auf kleinstem Raum, einen sinnvoll durchdachten Schlafplatz bieten. Smarte Lösungen und schnell umrüstbare Module sind hier der neuste Trend der Stunde. 

Kreuzfahrten bleiben hoch im Kurs

Ein beständiger Trend ist die hohe Nachfrage an Kreuzfahrten. Auf der CMT gibt es große Messestände von MSC Kreuzfahrten und AIDA. Vor Ort kann man sich die luxuriösen Kabinen ansehen, die extra hierfür aufgebaut wurden. Auch Flusskreuzfahrten, zum Beispiel auf der Donau, sind immer noch stark nachgefragt. Ein Trend dessen Abbruch sich scheinbar noch lange nicht abtut. 

Messeeingang Messe Stuttgart

Die CMT in Stuttgart - ein Fazit:

Die CMT ist jedes Jahr am Start aber wird einfach nicht langweilig. Dafür sorgen jede Menge Aussteller aus aller Herren Länder. Uns hat die Präsentation der StartUps (CMT Trend) als Neuheit sehr gut gefallen.

Wer es sich einrichten kann , der sollte lieber unter der Woche die CMT besuchen. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden, allerdings sind Staus, um die Messehallen herum, zu Stoßzeiten vorprogrammiert. Auch mit öffentlichen Verkehrsmittel anzureisen macht durchaus Sinn. 

Auf der CMT kann man gut und gerne einen ganzen Tag verbringen. Je nachdem wie sehr man selbst ins Detail gehen möchte und die Füße einen tragen.  Wir freuen uns schon jetzt auf die CMT Urlaubsmesse 2020. Ganz bestimmt sind wir wieder vor Ort. Du auch? 

 

lustige Urlaubsmotive

Die miesesten Urlaubsfotos

Auf Instagram und auf diesem Blog werden immer die besten und vorteilhaftesten Bilder gepostet. Heute machen wir mal eine Ausnahme und zeigen euch die miesesten Urlaubfotos unserer Reisen.  

Richtig miese Urlaubsfotos sind:

richtig witzige Urlaubsfotos
...unscharf und blöd gucken - zwei Highlights auf einem Bild...
unterbelichtete Urlaubsfotos
...wenn dir ein völlig falsches Licht aufgeht...
lustige Urlaubsfotos
...wenn man wie ein Chameleon die Farbe des Hintergrunds annimmt und gleichzeit auch die Zunge so raushängen lässt...
funny Fotos
...wenn man den Auslöser drückt beim Auspacken der Kamera...
Urlaubsfoto schlecht
... wenn der Gesichtsausdruck nach 5 Promille aussieht...
lustige Urlaubsmotive
... wenn man nach dem Selbstauslöser sucht aber die Kamera schon 353 Fotos gemacht hat...
mieses Urlaubsfoto
... wenn sie schon bereit ist aber er noch überlegt was es heute Abend zum Essen gibt...
schlechte Fotos
...wenn man erwischt wird, das man eigentlich noch ein Spielkind ist...
Echt miese Urlaubsbilder
...wenn man noch mit sich selbst beschäftigt ist...
schlechte Urlaubsbilder
...wenn du gerne den einsamen Strand präsentieren willst aber die Olle dir durchs Bild läuft...
unscharfe Urlaubsbilder
...wenn weder das Objekt noch das Bild selbst scharf ist...
miese Urlaubsfotos
...wenn das Licht ausgeschaltet wird...
Die genialsten Urlaubsbilder
... und wenn der alte Mann von einem Achtjährigen überholt wird...
Völkerschlachtdenkmal Leipzig mit Lensball fotografiert

Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig soll an die Völkerschlacht vom Oktober 1813 erinnern. Napoleon gegen die Truppen der Österreicher, Preußen, Russen und den Schweden, lieferten sich den entscheidenden Kampf vor den Toren Leipzigs. Mehr als 500.000 Soldaten aus ganz Europa kämpften erbittert und mindestens 100.000 von ihnen verloren hier ihr Leben. Die Welt hatte bis dato keine größere Schlacht erlebt. 

Das Völki in Leipzig

Was kann man im Völkerschlachtdenkmal sehen?

Das Völkerschlachtdenkmal ist 91 Meter hoch und gehört damit zu den größten Denkmalbauten der Welt. Die ersten Vorschläge zum Bau des Völkerschlachtdenkmals wurden bereits unmittelbar nach den erbitterten Kämpfen angedacht. Doch erst in den Jahren 1900-1913 wurde das Völkerschlachtdenkmal auf dem 30 Meter hohen Erdhügel errichtet. 

Das Monument erscheint mystisch, irgendwie auch gefühlt viel älter. Man fühlt sich wie in einer Filmkulisse von „Game of Thrones“. Monumental einschüchternd. Im unteren Teil des Völkerschlachtdenkmals befindet sich die „Krypta“ in der von der „Ruhmeshalle“ das Licht herunter scheint. Auf beiden Ebenen finden sich steinerne Krieger. In der „Krypta“ wachen trauernde Steinstatuen und halten hier die Totenwache ab. Auf dem oberen Teil der „Ruhmeshalle“ findest du vier, mächtige Steinstatuen in allen vier Ecken sitzen. Fast 10 Meter sind die steinernen Kolosse groß und symbolisieren für die Schlacht notwendige Tugenden: Begeisterung, Opferbereitschaft, Glaubensstärke und Tapferkeit. 

Blick in die Ruhmeshalle

Größter Denkmalsbau Europas, attraktiver Aussichtspunkt, ehrgeizigstes Denkmalsprojekt des Wilhelminischen Kaiserreiches, Meilenstein bautechnischer Entwicklung, Erinnerungsstätte an die Befreiungskriege? – All das und noch mehr ist das gigantische Völkerschlachtdenkmal, das heute zu den bekanntesten Wahrzeichen Leipzigs zählt. 

Die Highlights des Völkerschlachtdenkmal

Von der „Ruhmeshalle“ ist der glockenförmige Kuppelbau am Besten zu sehen, obwohl man auch direkt darunter, auf einer weiteren Ebene, Ausschau halten kann. Die oberste Etage lässt sich noch mit einem Aufzug erreichen, von dort an geht es nur noch zu Fuß weiter. Insgesamt – möchte man alles zu Fuß erklimmen – sind es 500 Stufen die man nehmen müsste um auf die oberste Stufen, der begehbaren Aussichtsplattform zu gelangen. Wer ganz nach oben per Lift fährt muss aber nur noch weitere 20 Stufen nehmen. Der oberste Abschnitt ist allerdings so eng, dass ein Ampelsystem die Besucher durch den letzten Treppenaufstieg leitet. 

Die Aussichtsplattform auf dem Völkerschlachtdenkmal

Ganz oben auf der Aussichtsplattform angekommen sieht man, je nach Wetterlage bis weit nach Leipzig hinein. Der Panorama Tower ist gut zu erkennen und dient als Orientierungspunkt.

Wo Liegt das Völkerschlachtdenkmal

Das von den Leipzigern liebvoll genannte „Völki“ liegt im Südosten der Stadt im Stadteil Probstheida. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder auch mit dem eigenen Auto ist das Völkerschlachtdenkmal gut zu erreichen. 

Aktuelle Preise und Öffnungszeiten kannst du dir direkt auf der Homepage der Stadt Leipzig ansehen: Preise und Öffnungszeiten

Unser Video zum Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Comedian Harmonists Oh Yeah

Oh Yeah! 90 Jahre Popmusik

Bereits an der Eingangstür des Museum am Böttchergäßchen in Leipzig schallt es hinaus: Ooooh Yeah! Wer zur Ausstellung „Oh Yeah!“ will der sollte sich genug Zeit nehmen. Die Ausstellungsfläche wirkt erstmal relativ klein. Zu klein für den Preis? Lass dich da mal nicht täuschen. 

Bewaffnet mit Kopfhörern startet man in diese aussergewöhnliche Ausstellung zum Thema „90 Jahre Popmusik in Deutschland“. Es beginnt in den 20er Jahren und der revolutionären Erfindung namens Radio. Die ersten Plattenspieler knarzen in den Stuben der Deutschen. Individuell, selbst ausgesuchte Musik war damals etwas ganz Besonderes. Heute wird gestreamt und heruntergeladen. 

Die Ausstellung ist mit rund 200 Objekten und mehr als acht Stunden Sound- und Videomaterial ausgestattet. 90 Jahre Popmusik auf wenigen Quadratmetern. 

Die Oh Yeah Popmusikaustellung in Leipzig

"Oh Yeah" eine Austellung zum Kopfnicken und abtanzen...

Was heute so selbstverständlich aus jedem Lautsprecher plärrt, war vor gerade einmal neunzig Jahren noch ein sehr seltenes Gut. Musik wurde erst mit der Beat-Kultur, den Beatles oder Elvis, zu einem Massenkult. Davor galten Radios, Grammofone und Plattenspieler als eine Investition, die sich nur die reiche Gesellschaft leisten wollte. 

Nachdem auch die technische Entwicklung den Sound elementar mitprägte, war Musik sehr schnell formbar und nicht nur auf Instrumente beschränkt. Noch weitere  experimentelle Musikrichtungen entstanden und der Beat kam aus dem Rechner.

Die Ausstellung zeigt auch die unterschiedlichen Entwicklungen der Popgeschichte in Ost und West. So hörte man in der DDR ganz andere Bands und Sänger/innen, die im Westen völlig unbekannt waren. „Oh Yeah“ bietet in allen Genres etwas: Schlager, Swing, Rock, HipHop…

Der Beat Club bei der Oh Yeah Popmusikaustellung

Mit den Kopfhörern in der Hand und dem Sound im Ohr, streift man durch neunzig Jahre Sound- und Musikgeschichte. Die Popsongs sind an den jeweiligen Soundstationen abrufbar und niemand wird gestört, da der Sound direkt auf deine Ohren kommt. Witzig ist es allemal, auch den Kopf zu heben und andere Besucher zu beobachten: Schwofend oder kopfnickend, auf jeden Fall frei und losgelöst und oft auch in eigenen Erinnerungen schwelgend, so sieht man die Besucher nur in dieser Ausstellung.

Neben den unzähligen Hits und Evergreens die man hier auf die Ohren bekommt, gibt  es auch noch diverse kuriose Songs und auch viele Filmbeiträge. In der Sound Lounge kannst du relaxen und 60 Songs von Pur über Lena, Rammstein und Mark Forster anhören. 

Aufsteller in der Oh Yeah Ausstellung

Die Ausstellung war bereits in mehreren Städten Deutschlands. Wir haben „Oh Yeah!“ in Leipzig erleben dürfen. Sollte diese Ausstellung auch in deine Stadt kommen (das kannst du hier abchecken), dann empfehlen wir dir dringend die Gelegenheit zu nutzen!

Löwe in seinem Gehege im Leipziger Zoo

Der Leipziger Zoo und sein beeindruckendes „Gondwanaland“

Unser Erfahrungsbericht über den Zoo in Leipzig

Über Zoos kann man geteilter Meinung sein. Der Leipziger Zoo hat, wie viele andere Zoos auch, noch einige Schritte zu gehen, um für seine Tiere eine vernünftige, naturnahe Haltung zu gewährleisten. Aber die Leipziger sind auf einem guten Weg um ein „Zoo der Zukunft“ zu werden. Entscheidende Projekte wurden bereits umgesetzt und viele weitere Ideen nehmen Gestalt an. Doch wo setzt man an? Unser Erfahrungsbericht über den Leipziger Zoo ist eine persönliche Momentaufnahme, differenziert genug, um nicht als einer der vielen „Bewertungen“ zu gelten. Diese gibt es in reichlicher Zahl. Entweder sehr positiv oder sehr negativ. 

Aquarium Zoo Leipzig - Leipziger Sehenswürdigkeiten

Die verschiedenen Bereiche des Leipziger Zoos

Mitten in der Innenstadt von Leipzig liegt der Leipziger Zoo mit einer großen Artenvielfalt an Tieren und neuerdings auch mit einer riesigen, tropischen Halle: Das Gondwanaland.  Die Leipziger versprechen naturnahe gestaltete Lebensräume die man in sechs „Erlebniswelten“ unterteilt besuchen kann. Hierbei sind die verschiedenen Themenwelten bzw. Tierwelten gemeint, wie zum Beispiel Asien, Afrika und Südamerika

Auch der „Gründergarten“ gehört dazu, zumal dieser Teil eher unscheinbar ist, weil hier direkt der historische Eingangsbereich gemeint ist. Zum „Gründergarten“ gehört neben dem Büro und der angrenzenden Zooschule auch das Aquarium mit Fischen und Reptilien dazu. 

 Ein echtes Highlight ist das „Pongoland“. Hier gibt es Schimpansen, Bonobos, Gorillas und Orang-Utans in einer beeindruckenden und weitläufigen Kulisse zu sehen. 

Last but not least gehört auch das Gondwanaland zu den sechs Erlebniswelten des Leipziger Zoos. Die riesige, überdachte Fläche sieht man schon von weiter Ferne. Auf einer Fläche, die so groß ist wie zwei Fußballfelder, taucht man ein in den tropischen Regenwald. In einer wirklich beeindruckenden Atmosphäre kann man die Flora und Fauna aus verschiedenen Perspektiven bestaunen. In der Halle gibt es sowohl einen Baumwipfelpfad als auch eine Bootsfahrt mit einer Multimediashow zur Entstehung der Erde (die Bootsfahrt kostet allerdings 1,50 € / Person extra).

Das Gondwanaland im Zoo Leipzig
© Zoo Leipzig

Ist der Leipziger Zoo wirklich ein Zoo der Zukunft?

Viele neue Konzepte zur artgerechten Tierhaltung wurden entwickelt und viele Ideen wurden bereits umgesetzt. Der Leipziger Zoo ist kein „Zoo der Zukunft“ aber er ist auf dem besten Weg dorthin. Im internationalen Vergleich setzt der Leipziger Zoo neue Maßstäbe und gehört zu den renommiertesten und modernsten Zoos der Welt. Hat dies auch Nachteile? In verschiedenen Foren und Bewertungsportalen gibt es immer wieder zwei, sich immer wiederholende Argumente, wieso der Zoo sein Geld nicht wert sein soll. Der Eintrittspreis ist für viele Besucher zu hoch und die Enttäuschung, das viele Tiere nicht auf dem Präsentierteller liegen, veranlasst viele Besucher auch negative Kritik zu üben. 

Hier können wir leider nur den Kopf schütteln. Natürlich muss ein Zoo, der neben seinen täglichen Kosten wie Tierfutter, Personalkosten, Wartungskosten etc. noch in Um- und Ausbau der bisherigen Tiergehege viel Geld steckt, seine Einnahmen erhöhen. Für den Preis, der natürlich für eine ganze Familie höher ausfällt, wird ein wunderschöner Tag geboten. Das angestrebte Tierwohl sollte den Preis unserer Meinung nach rechtfertigen. 

Löwe in seinem Gehege im Leipziger Zoo

Und natürlich muss man in vielen Gehegen auch mal öfters nach den Tieren suchen. Mich freut es ungemein, nicht direkt jedes Tier auf Anhieb zu sehen. Und ist das nicht eben der naturnahe und artgerechte Anspruch, dass sich Tiere nicht auch mal zurückziehen können? Wer hier nun mit „enttäuschten Kinderaugen“ argumentiert, sollte schnellstmöglich die Situation für eine Erziehungsmaßnahme nutzen. Nichts im Leben gibt es einfach so auf dem Präsentierteller. Erst Recht keine Tiere, wenn man den Anspruch verfolgt ihnen ein gutes Leben zu ermöglichen. 

Unser kurzes Video über das Gondwanaland und den Leipziger Zoo:

Der Leipziger Zoo übernimmt nicht nur verantwortung für den eigenen Tierbestand

Zoos bieten auch die Möglichkeit, durch Zucht- und Auswilderungsprogramme, die Artenvielfalt zu schützen. Der Zoo Leipzig beteiligt sich an fast 60 Zuchtprogrammen auf der ganzen Welt und hilft so Tieren wie dem Tiger, Mähnenwolf oder dem Lippenbär.

Schimpansen Pongoland Zoo Leipzig
© Zoo Leipzig

Unsere Erfahrungen im Zoo Leipzig. Ein kurzes Fazit:

Neben dem Gondwanaland hat uns ganz eindeutig die riesige Fläche im hinteren Teil des Leipziger Zoos beeindruckt. Hier leben Zebras, Giraffen, Gnus und Antilopen auf einer beachtlichen Fläche zusammen. Anstatt Beton und Stahl, werden hier durch Wasserläufe oder natürliche Baumbestände, Rückzugsmöglichkeiten geboten und Tiere getrennt, die nicht gut miteinander können. Der Leipziger Zoo ist mit großen Schritten dabei zum „Zoo der Zukunft“ zu werden und verschweigt trotzdem nicht seine Vergangenheit. So ist das alte Bärengehege schon fast ein kleines, trauriges Museum der Tierhaltung geworden. Dort vor Ort wird geklärt was damals war, heute ist und morgen sein wird. 

Wir sind gespannt wohin die Reise weitergeht. 

Sehenswürdigkeiten in Leipzig - Giraffe Zoo Leipzig

Öffnungszeiten:

Täglich geöffnet, auch an Feiertagen.

21.03. bis 30.04.9 bis 18 Uhr
01.05. bis 30.09.9 bis 19 Uhr
01.10. bis 31.10.9 bis 18 Uhr
01.11. bis 20.03.9 bis 17 Uhr*
  

*Am 24. und 31.12. bis 15 Uhr

Anreise:

Der Zoo Leipzig liegt zentral in der Innenstadt und ist vom Stadtzentrum in wenigen Gehminuten zu erreichen.

Wer mit dem Zug am Hauptbahnhof ankommt oder mit der Straßenbahn fährt, der wird sich nach wenigen hundert Metern bereits am Zooeingang wiederfinden.

Eine Wegebeschreibung gibt es auf der Seite des Leipziger Zoos:  

https://www.zoo-leipzig.de/anreise

Booking.com