Grand Canyon – eine Erfahrung fürs Leben…

Ein Flug mit dem Kleinflugzeug von Las Vegas zum South Rim…

Unsere Erfahrungen mit dem Besuch des Grand Canyon ist kaum in Worte zu fassen. Von Las Vegas aus buchten wir online über den Tourenanbieter „Papillon“ einen Flug über den Grand Canyon. Die Auswahl der Angebote war riesig und je nach Größe des Geldbeutels sind solche Touren auch sehr intensiv – zeitlich und finanziell! Es gibt Halbtages- und Tagestouren, mit Ausstieg und Bustransfer aber auch ohne – also nur über den Canyon hinweg fliegen. Man kann wählen zwischen Helikopter und Kleinflugzeug… Wir mussten uns also entscheiden.

Unsere Entscheidung viel auf auf ein Kleinflugzeug, das uns über den Lake Mead und dem Hoover Dam in Richtung Grand Canyon bringen soll. Die Buchung war unkompliziert und wir wurden am gewünschten Tag per Shuttle-Bus von unserem Hotel in Las Vegas abgeholt. Am Flughafen angekommen wurden wir freundlich begrüßt und erhielten eine Lunchbox mit Brötchen, Apfel und etwas zu trinken.

Ein Erlebnis und eine ausergwöhnliche Erfahung am Grand Canyon…

Früh am Morgen starteten wir in Richtung Grand Canyon. Die aufgehende Sonne erstrahlten den Canyon in allen erdenklichen roten Tönen. Dann erkannten wir unter uns den Colorado River. Immer direkt aufs Ohr erhielten wir Informationen rund um den Grand Canyon und dessen Entstehung. Aus der Vogelperspektive lässt sich erst das Ausmaß des Grand Canyon erfassen. Der Flug dauerte gerade einmal eine Stunde und schon setzten wir wieder zur Landung an. Wir überflogen den Grand Canyon bis an seine Südseite.

Angekommen am South Rim wurden wir mit einem Shuttle-Bus direkt in den Grand Canyon-Nationalpark gefahren. Auf dem Weg konnten wir Elche entdecken und schon einen Blick in unsere Lunchbox werfen. Besonders gut hat uns am South Rim die Aussicht gefallen. Es gibt verschiedene Aussichtspunkte die per Shuttle-Bus angefahren werden und es bliebt stets genug Zeit um zu fotografieren und die Atmosphäre zu genießen. Die Sonne stand mittlerweile etwa höher, aber die eisige Luft kühlte uns trotzdem ganz ordentlich durch.

Der Veranstalter Papillon

Die Flugzeuge der Flotte von Papillon sind alle sehr übersichtlich. Nur maximal 17 Personen finden darin Platz. Mit Pilot und Co-Pilot kommt man also nicht mal auf zwanzig Personen. Beim Rückflug konnten wir es spüren, wie ein Kleinflugzeug in windiger Höhe mit Luftlöchern verhält. Kotztüten liegen bereit!
Die Preise für so einen ausergewöhnlichen Trip sind natürlich nicht günstig. Aber wer sich – gerade zum Beispiel von Las Vegas aus – diesen besonderen Tag gönnen möchte, sollte dies auch unbedingt in Angriff nehmen. Es ist ein einmaliges Erlebnis von dem man noch Jahre später schwärmen wird und es für immer im Gedächtnis hält.

Der Grand Canyon

Der Grand Canyon ist ein Naturwunder mit beachtlichen Dimensionen:

Bis zu 1700 Meter tief sind die Steilwände des Grand Canyon bis hinab zum Colorado River. 433 Kilometer lang und 4950 Kilometer in der Fläche erstreckt sich dieses Naturwunder. In den tiefen Felswänden liegt geologische Geschichte von Millionen von Jahren frei.

Den Grand Canyon auf eigene Faust zu entdecken und per Mietwagen zu erkunden, ist nicht ganz leicht. Es gibt einige Ecken die gut zugänglich sind und auch Übernachtungsmöglichkeiten bieten, allerdings kann man die Entfernungen kaum in einem Urlaub abarbeiten. Es gibt aber von vielen Veranstaltern die Möglichkeit seinen Urlaub (zum Beispiel in Las Vegas) mit dem Grand Canyon zu verbinden. Mit einem Ganztagesausflug per Helikopter oder Kleinflugzeug gelangt man sowohl zum South Rim als auch zum North Rim.

Worin unterscheidet sich der South Rim und der West Rim?

Der South Rim liegt beziehungsweise ist der Grand Canyon National Park! Hier ist der Canyon-Park ganzjährig geöffnet. Die meisten Fotos die man vom Grand Canyon kennt sind am South Rim entstanden. Hier zeigt sich das Naturwunder in seiner ganzen Pracht. In den üppigen Wäldern kann man mit etwas Glück Elche, Hirsche, Berglöwen und den riesigen Kondor entdecken. Im National Park gibt es einige gute Aussichtspunkte, Übernachtungsmöglichkeiten und eine funktionierende Infrastruktur.
Der West Rim liegt zwischen dem South Rim und Las Vegas. Ab Las Vegas fahren hier oft auch Busse bis zur Südseite des Canyon. Berühmt ist hier der „Skywalk“ eine Glasbrücke die über die steilen Felswände hinwegragt. In der Form eines Hufeisens, ist diese mit gläsernem Boden ausgestattete Brücke, nur etwas für schwindelfreie Menschen.  Der Preis für diese „Attraktion“ ist ebenfalls schwindelerregend.