London und die Themse. Eine Endeckungstour aus einer anderen Perspektive…

Anzeige/Werbung, da Nennung eines Tourenanbieters

Die Themse ist Londons Lebensader

Londons Erscheinungsbild ist sehr stark an die Themse geprägt. Denn genau hier schlängeln sich die neuen, hippen Wolkenkratzer, die berühmtesten Sehenswürdigkeiten stehen am Ufer parat und natürlich auch die hohe Anzahl an Brücken, sind aufgrund der Themse gebaut. Gerade auch am Abend, wenn in der Stadt die Lichter angeschaltet werden, zieht es viele Menschen an die Themse. Die funkelnden Lichter und die Silhouetten der Häuser spiegeln sich in der Themse.

London entdecken mit einer Tour auf der Themse:

London lässt sich ausgezeichnet und auch relativ individuell über die Themse erkunden. Es gibt natürlich die berühmten Sightseeing-Boote (z.B. www.citycruises.com) die auch auf verschiedenen Sprachen Audiotouren anbieten. Aber es gibt auch eine ganze Anzahl außergewöhnlichere Möglichkeiten wie z.B. in kleinen Gruppen organisierte Kajakfahrten oder ein James Bond-Feeling im Speedboot. Letztendlich ist es eine reine Geschmacksfrage und natürlich auch wie viel ihr für euer Themse-Abenteuer ausgeben wollt. Aber auf`s Wasser solltet ihr auf alle Fälle!

London Duck Tour – unsere Erfahrungen:

Wir hatten bei unserem letzten Besuch spontan beschlossen die „Duck-Tour“ mitzumachen (https://www.londonducktours.co.uk). Die „Duck“ ist ein historisches Amphibienfahrzeug aus dem zweiten Weltkrieg das sowohl an Land als auch zu Wasser ganz schön flitzen kann. So beginnt die Fahrt zuerst an Land und man hat eine angenehme Stadtrundfahrt – soweit nichts außergewöhnliches. Bis es eben zu dem Zeitpunkt kommt an der die „Duck“ zu Wasser gelassen wird. Es war wirklich witzig!
Unser Guide war sehr zuvorkommend und humorvoll. Er hat in einem verständlichen Englisch gesprochen und sehr gut trockene Fakten mit witzigen Anekdoten vermischt. Die Tour ist nicht ganz billig aber wir waren auch länger als 1 1/2 Stunden unterwegs. Auf der oben verlinkten Seite könnt ihr euch über die tagesaktuellen Preise informieren oder auch eine Spezialtour buchen.

Noch mehr über London könnt ihr auch hier lesen:

Die grünen Oasen von London

Shoppen in London

Shoppen in London – die besten Spots

Die schönsten Shopping-Hotspots in London entdecken:

Ein paar Tage in London zu verbringen ist für den durchschnittlichen Europäer mit einem durchschnittlichen Einkommen absolut machbar.  In London angekommen kann man dort aber ordentlich Geld liegen lassen. Nicht nur für die geplante Unterkunft, den Flug oder die verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Wer in London lebt weiß: London ist eigentlich echt teuer! Nichtsdestotrotz will man natürlich auch einige Taler in London lassen. Das geht natürlich am besten in den Shopping-Hotspots von London. Shoppen in London kann Spass machen aber auch echt anstrengend sein…

Einkaufen in London
Was sich in Mieten und Nebenkosten für den Einheimischen allmählich wie eine Schlinge um den Hals anfühlen mag, ist für uns als Tourist immer noch eine überschaubare finanziell stemmbare Komponente. Wer also noch genug Geld in seiner Reisekasse übrig hat, um in London schicke Boutiquen, quirlige Märkte oder preiswerten Krempel zu erwerben, der hat hier einige Adressen zum ansteuern:

Shoppen in London bis die Kreditkarte glüht – Hier kann sie schneller glühen als einem lieb ist…

Oxford Street und Umgebung: 

Auf und rund herum um die Oxford Street findet man teure Designerläden und erschwinglichere Modeketten. Einer der größten Modeläden für eher jüngere Shoppingopfer, ist die Ladenkette Top-Shop.

Piccadilly und Regent Street:

Etwas weiter südlich der Oxford Street geht es architektonisch ansprechend Shoppen. Die Häuserarkaden führen euch entlang bis zum Picadilly und hinunter zur Regent Street. Hier ist es lohnenswert einen Abstecher in die verkehrsberuhigten Seitenstraßen zu unternehmen, denn hier gibt es noch kleinere, charismatischere Läden zu entdecken. Auch in der näheren Umgebung und für jeden Modefan ein Muss ist der Dover Street Market. Riesig aber spannend!

Notting Hill

Nichts zu Anfänger mit kleiner Brieftasche. Wer in London Shoppen will sollte gut überlegen, ob er sein ganzes Erspartes in Notting Hill liegen lassen will. Die kleinen und teuren Läden sind zwar sehr ansprechend anzusehen aber eben nicht jedermanns finanzielle Kragenweite. Hier trifft man Menschen die nach Trends schauen und auch immer mehr auf fairen Handel wert legen.

Camden Market 

Eher junges und immer mehr touristisches Klientel trifft man auf dem berühmten Camden Market. Entspannt an einem Kanal gelegen findet man hier in den verschiedenen Markthallen alles was das Herz begehrt. Krempel und Design, Second Hand und Kunsthandwerk. Auch toll: Man kann hier leckeres Essen finden! Uns hat der Camden Markt sehr gut gefallen. Shoppen In London und speziell auf dem Camden Market macht richtig Spass. Wer mehr über den Camden Market erfahren will für den haben wir einen ausführlichen Bericht geschrieben:

Camden Lock Market

Grüne Oasen – die schönsten Parks in London

Grünflächen und Parks in London

Wer der Hektik der Londoner Großstadt entfliehen möchte, der findet eine Vielzahl an ansprechenden Grünflächen, Wäldchen und einladenden Parks in London. Ein Fünftel der Londoner City ist tatsächlich Grünfläche und das Besondere ist, dass man eben mehr Auswahlmöglichkeiten hat zum Verweilen, als nur einen Central Park, wie zum Beispiel in New York.

Parks in London

Die unzähligen berühmten und weniger berühmten Parks gehören zum Londoner Stadtbild. Hier schlürft man den schnellen Starbucks-Latte, verbringt seine kurze Mittagspause, schiebt Kinderwägen durch die kurvigen Wege oder trifft sich zum Plaudern. Wer in London lebt der genießt das Grün dieser Stadt und weiß es zu schätzen. Für uns als Touristen sind die Parks aber auch ein kleiner Abstecher wert, um zumindest kurz hier zu verweilen.

Der Hyde Park ist der größte Park in London

Der Hyde Park ist der größte und bekannteste Londoner Park. Mit seiner Fläche von über 2,5 Quadratkilometern ist es hier durchaus gegeben, dass man die Seele baumeln lassen und der wilden Großstadt entfliehen kann. Es gibt aber auch Zeiten und Ecken in denen es im Hyde Park durchaus „unentspannt“ werden kann. Denn hier werden traditionell große Konzerte und auch viele Demonstrationen abgehalten. Auch sehr interessant ist der „Speaker Corner“ im nördlichen Teil des Hyde Parks. Hier kann man den unterschiedlichsten Menschen zuhören, die zum Teil politische oder gesellschaftliche Themen ansprechen. Hier wird gewettert gegen den Kapitalismus und für den Weltfrieden gekämpft. Gute Sache!

Auch den Green Park und natürlich den St. James`s Park müssen wir hier unbedingt erwähnen. Manchmal merkt man gar nicht, dass man mit einem Fuß bereits in einem dieser tollen Parks steht, da sie direkt neben einem der typischen Londoner Sehenswürdigkeiten beginnen. Nutzt also unbedingt dieser Erholungsmöglichkeiten für euch, sei es auch nur um ein bisschen auf einer Parkbank abzuschalten.

Noch mehr über London könnt ihr auf folgenden Seiten finden:

Shoppen in London

London und die Themse

Die schönsten Aussichtspunkte über London…

Die schönsten Aussichtspunkte über London

Es gibt viel zu bestaunen und London wächst stetig, so dass man nicht einen bestimmten Aussichtspunkt in London als DEN Aussichtspunkt ausmachen sollte. Wo ihr hoch hinaus könnt, um aus der Vogelperspektive auf die englische Metropole zu blicken, erfahrt ihr im heutigen Beitrag. Darin beschreiben wir echte Geheimtipps aber auch typische Aussichtspunkte über London. Was ihr wählt, ist letztendlich Geschmackssache…

St. Paul`s Cathedral als Aussichtspunkt

Hoch oben in der Kuppel der St. Paul`s Cathedral hat man einen schönen Blick über die Stadt. Doch der Weg nach oben ist etwas beschwerlich. 376 Stufen führen nach oben. Genießen darf man dann allerdings einen grandiosen Rundumblick und der Preis mit 18 Pfund ist durchaus in Ordnung.

Primrose Hill ist der Geheimtipp für einen netten Ausblick über London

Und dazu noch völlig umsonst! An der nördlichen Seite des Regent`s Park erhebt sich der etwas über 60 Meter hohe „Primrose Hill“. Der Ausblick über die Stadt kann man hier auch gut mit einem Picknick verbinden. Die Gegend um den Hügel ist eher eine begehrte und gehobenere Gegend Londons. Es könnte also auch sein, dass ihr einen Prominenten entdeckt.

London von oben London Eye

London Eye – der Touristenmagnet

Wer das London Eye nicht gesehen hat, war nicht in London. Schon fast so berühmt wie Big Ben, lässt das London Eye täglich seine Gondeln an der Themse rotieren. Und mit diesem Gondeln Tausende von Touristen. Das berühmte Riesenrad bietet einen sehr schönen Blick auf das Themseufer, Westminster und natürlich auch auf Big Ben. Auch wenn der Spaß leider nicht ganz so billig ist (Tagespreise variieren stark; besser: online buchen!) ist das London Eye ganz sicher ein tolles Erlebnis und zählt zu den beliebtesten Aussichtspunkte über London.

The Shard – die Scherbe bietet einen tollen Blick auf die London Bridge

310 Meter hoch ist das größte Hochhaus Westeuropas und fügt sich nun in das neue Stadtbild Londons ein. Erst seit 2013 können Besucher auf die 244 Meter hohe Aussichtsplattform „The View“. Der Ausblick ist gigantisch. Vor einem schlängelt sich die Themse, auf der einen Seite sieht man den riesigen Tower of London und vor allem bei Nacht, ist die hell erleuchtete Tower Bridge ein Anblick den man niemals vergessen wird.

Noch mehr über London könnt ihr auch hier entdecken:

Die schönsten Parks in London

Shoppen in London

"Camden Lock Market" – der Szene-Markt in London

Wie cool ist der Camden Lock Market in London wirklich?

Sehr cool! Denn hier kann eigentlich kaum einer meckern. Es gibt eine Menge zu sehen, erleben und zu schmecken. Es gibt eine Menge Stände mit leckerem und zum Teil auch exotischen Essen das unbedingt probiert werden muss. Von guten! Standards wie Fish und Chips oder unterschiedliche Pizzen, gibt es auch ausgefallene Eissorten oder frittierte Schokoriegel zum schlemmen und probieren. Die Stimmung hier ist ähnlich einem Food-Truck-Festival, die es vermehrt auch immer mehr in Deutschland gibt.
Das ganze Areal zu erkunden dauert schon einige Stunden. Die kleinen verwinkelten Gassen in denen allerhand Trödel, Souvenirs, Kleidung, Kunst oder Bücher angeboten werden, sind oft vollgestopft vom Besucherstrom. An warmen Tagen schieben sich hier die Massen von Ständchen zu Ständchen. Kommt daher eher nicht zur Essenszeit über den Mittag oder am frühen Abend auf den Markt. Auch Wochenenden sind eher nicht zum empfehlen, weil dann auch hier die Touristen dazu kommen, die nur übers Wochenende einen Kurztrip nach London machen.

Direkt aus der U-Bahn raus den Menschenmassen hinterher…

Wer aus den nahe liegenden U-Bahn-Stadion wieder das Londoner Licht entdeckt, muss unbedingt noch etwas verharren und den Menschenmassen zum eigentlichen Herz des Marktes folgen. Die umliegenden Geschäfte sind völliger Ramsch-Kommerz und bieten Sonnenbrillen, T-Shirts und Souvenirs an, die nur Massenware sind. Teilweise ist auch an den anderen, kleineren Marktständen die Ware aus Asien und auch nicht unbedingt ein Schnäppchen. Wer sich aber auf den Camden Market einlässt, etwas stöbert und vielleicht sogar mit den Verkäufern ins Gespräch kommt, der findet definitiv auch etwas.
Der ganze Markt und seine endlos schlängelnden Gässchen ist bunt, oft sehr laut und stellenweise liebenswert alternativ. Die Mischung macht es – so auch die Leute die hier einkaufen. Auch Einheimische, oft jüngere Menschen mit alternativen Lebenseinstellungen und Klamotten-Stil, durchqueren zielstrebig den Markt. Sie feilschen um die Preise, verhandeln geschickt und decken sich mit dem neusten „heißen Scheiss“ ein.

Feilschen auf dem Camden Look Market! Weil es Spass macht und die Reisekasse schont…

Oft hängen an den Waren Preisschilder. Oft auch nicht. Nachfragen und vor allem nachverhandeln muss aber sein. Wer hier die Sonnenbrille, die Mütze oder den kleinen Kitsch für die Fensterbank zum angepriesenen Preis zahlt, outen sich direkt als Tourist. Traut euch also ruhig zu feilschen, erst Recht wenn ihr gleich mehrere Sachen bei einem Verkäufer haben möchtet.
Dein nächster London-Besuch steht an? Dann schreib dir den „Camden Lock Market“ unbedingt auf deine To-Do-Liste!