Last Minute oder Frühbucher? Was ist günstiger?

Ist es sinnvoll früher zu buchen oder auf Last Minute-Schnäppchen zu warten?

Einer der umstrittensten Fragen kann eigentlich leicht beantwortet werden. Weder Frühbucherrabatte noch Last Minute zu buchen ist sinnvoll. Zumindest dann nicht, wenn man nicht weiß was man will. Und darin liegt auch die ernsthafte Antwort hinter der Frage: Man kann mit beiden Möglichkeiten sparen!

Lohnt es sich eher frühzeitig zu buchen oder abzuwarten?

Die einen schwören auf frühzeitiges Buchen und andere legen es darauf an und buchen in aller letzter Minute. Doch was lohnt sich wirklich? Und kann man wirklich sparen?
Zum einen locken viele Reiseveranstalter mit zahlreichen Frühbucherrabatten. Hier sollten Urlauber zuschlagen, die bereits genaue Vorstellungen über ihr Reiseziel haben. Entweder weil sie zeitlich eingeschränkt sind oder eben ein ganz bestimmtes Ziel verfolgen. Wer ein bestimmtes Stammhotel ansteuert oder auf die Ferien der Kinder angewiesen ist, der wird mit Frühbucherrabatten durchaus glücklich sein!

Wann ist Last-Minute eigentlich wirklich „in letzter Minute“?

Die „echten“ Last Minute-Angebote werden meist erst 14 Tage vor Abflug angeboten. Die absoluten Schnäppchen gibt es manchmal erst 72 Stunden vor Reiseantritt. Wer hier spontan ist kann ordentlich sparen. Allerdings gibt es diese Schnäppchen kaum zu Schulferienzeiten oder an Wochenenden. Wer spontan reisen will und kein bestimmtes Urlaubsziel verfolgt, der kann durchaus, auch mit den bereits gepackten Koffern, direkt an den Flughafen.

Frühbucher kontra Last Minute-Urlauber – was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? 

Vor- und Nachteile für Frühbucher

Wer aufgrund von z.B. Schulferien an bestimmten Zeiten verreisen muss, der braucht dringend die Planungssicherheit und kann durch Frühbucherrabatte sparen.

Als Frühbucher kann man natürlich aus dem großen Teich fischen. Wer bereits um ein Jahr im Voraus buchen will, der wird offensichtlich die größte Auswahl an Unterkünften und Reisemöglichkeiten haben.

Wer sich langfristig festlegen will/muss, der hat vielleicht Probleme mit nachteiligen Veränderungen. Sei es unvorhersehbare Ereignisse direkt am Urlaubsort wie Naturkatastrophen, Krieg, Politik etc. oder persönliche Gründe wie Schwangerschaft, Krankheit, Scheidung etc.. Dies alles kann den Frühbucher ordentlich aus dem Konzept bringen. Eine Reisekostenrücktrittversicherung ist daher für jeden Urlauber, der sich langfristig festlegt, eine schlaue Investition!

Sollte der Urlaubsort bzw. das Hotel nicht ausgebucht sein, hagelt es am Schluss durchaus Rabatte. Diese aber im Nachgang noch als Gutschrift zu erhalten ist äußerst schwierig und unwahrscheinlich. Nachfragen lohnt sich aber öfter als man denkt…

VOr- Und nachteile des LAST-Minute-Buchens

Je kurzfristiger eine Buchung erfolgt, desto höher sind die Preisabschläge. Wer gerne ins „Ungewisse“ aufbricht oder sich mehr oder weniger überraschen lässt, der kommt durchaus an enorme Preisnachlässe heran.

Die Auswahl bei Last Minute-Angebote ist oft sehr begrenzt. Daher kann es vorkommen, dass man nur noch an echte „Ladenhüter“ gelangt, die selbst das geringe(ere) Geld nicht wert sind.

Florida Aquarium, Tampa

Unser Ausflug ins Florida Aquarium nach Tampa

Unsere Erfahrungen im größten Aquarium von Florida waren durchweg positiv…

Das  Aquarium in Tampa war auch im Tampa Bay City Pass enthalten. Abgeschreckt waren wir zuerst von den immer wieder negativen Bewertungen auf TripAdvisor. Aber vielleicht sollte man generell nicht zuviel auf Bewertungen im Internet geben…
Wir waren relativ früh dran und merkten auch während unseres Besuchs, das erst zur Mittagszeit die Menschenmassen eintreffen. Zu diesem Zeitpunkt hatten wir aber bereits die für uns wichtigen Stationen des Florida Aquarium durchgearbeitet und konnten rechtzeitig flüchten.

 

Sehenswürdigkeiten in Tampa – das Florida Aquarium gehört definitiv dazu!

Das in Downtown Tampa gelegene Aquarium solltet ihr also eher vormittags besuchen. Der reguläre Preis ist relativ teuer für das was geboten wird. Allerdings könnt ihr durch den Tampa Bay City Pass einiges an Geld einsparen. Versteht mich nicht falsch: Das Aquarium ist wirklich toll, allerdings bietet ein Besuch in einem State Park oft ein anderes Naturerlebnis als es ein Aquarium vermitteln kann. Nichtsdestotrotz kann man natürlich auch im Aquarium einiges erleben, bestaunen und auch berühren. So gibt es das obligatorische Stachelrochenbecken oder ein kleines Becken mit Seesternen, das von Guides betreut wird, die gerne auch mal Auskünfte zur Tierwelt geben.

Florida Aquarium: Eingang

Das Florida Aquarium in Tampa bietet über 20,000 Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause

Mit über 20,000 Wassertieren und Pflanzen kann sich das Florida Aquarium mit den großen Aquarien dieser Welt durchaus messen. Die großzügig angelegten Biotope und Aquarien erschaffen ein Erlebnis für die ganze Familie. In verschiedenen Bereichen ist das Florida Aquarium unterteilt: Wetlands Gallery, Bay and Beaches, Coral Reef um nur drei Beispiele zu nennen.

Mit Haien tauchen? Im Florida Aquarium werden mutige Menschen gesucht!

Zusätzlich lassen sich noch verschiedene Abenteuer dazubuchen (irgendwie typisch für die USA) die euch noch näher an die Unterwasserwelt heranbringen. „Swim with the Fishes“ als reiner Tauchgang oder auch „Dive with the Sharks“ für die Mutigen unter euch. Die aktuellen Preise und Zeiten solltet ihr aber vor eurem Besuch auf der Homepage checken: http://www.flaquarium.org
Auch eine Bootsfahrt ist über das Aquarium buchbar. Hier könnt ihr an einer „Wild Dolphin Cruise“ teilnehmen. Die Tampa Bay beheimatet rund 500 Tümmler die während einer 90-minütigen Tour beobachtet werden können.

Florida Aquarium: Stachelrochenbecken

Das Florida Aquarium und der Stadtteil „Ybor City“

Das Aquarium liegt in Channelside, relativ im Zentrum von Tampa. Kostenpflichtige Parkplätze gibt es direkt vor dem Gebäude. Ein Spaziergang am Hafen entlang durch eine etwas „unangenehmere Gegend“ könnt ihr von dort aus unternehmen, um nach Ybor City zu gelangen. Der definitiv schönste Stadtteil von Tampa ist ein lateinamerikanisch angehauchter Bezirk in dem es viel Gastronomie und kubanisches Lebensgefühl gibt.

Mehr Eindrücke vom Florida Aquarium gibt es hier in unserem Video:


 

"Spicy`s"das Gewürzmuseum in Hamburg

Das Gewürzmuseum Spicy`s in der Speicherstadt von Hamburg

Wenn du wissen willst wohin du gehen musst, wenn man zu dir sagt: „Geh dahin wohin der Pfeffer wächst“, dann wirst du im „Spicy`s-Gewürzmuseum“ auf jeden Fall eine Antwort finden.
Ein kleines, nettes Museum inmitten der historischen Speicherstadt gibt aber nicht nur zum Anbaugebiet über den Pfeffer Auskunft. Im „Spicy`s“ könnt ihr viel über die Gewürze der Welt erfahren, sie riechen und schmecken. Auch verschiedene Gerätschaften die zur Ernte dienen sind ausgestellt. Herkunft, Geschichte, Verarbeitung und Lagerung der unterschiedlichsten Gewürze könnt ihr anhand von informativen Wandtexten nachlesen.

Spicy Gewürzmuseum

Eine kleines, feines Museum: das Gewürzmuseum „Spicy`s“

Das Museum selbst ist einfach gehalten. Hier dürft ihr keine „Weltaustellung“ erwarten, sondern eher einen kleinen und charmanten Ansatz die Gewürzvielfalt der Welt, den Hamburgern und ihren Besuchern näher zu bringen. Daher gibt es auch keine visuelle oder auditive Erklärungen. Nichts desto trotz sieht man das hier mit Liebe und Leidenschaft die Ausstellungsstücke, Döschen und natürlich viele Gewürze herangetragen wurden, die einen kurzweiligen und informativen Besuch garantieren.
Für 5 € pro Person könnte man natürlich etwas mehr erwarten, aber einen Besuch bereuen wird man ganz sicher auch nicht!
Mehr Infos gibt es hier: http://www.spicys.de

Alster Hamburg entdecken…

Eine Alsterrundfahrt bietet neue Ein- und Ausblicke auf Hamburg

Die Alster ist bei Jung und Alt beliebt. Sowohl bei Einheimischen als auch den zahlreichen Touristen, die sich am Wasser entspannen wollen und mal nicht auf Containerschiffe blicken möchten. Auf dem 164 Hektar großen See tummeln sich kleine Segelschiffe und Barkassen mit denen auch eine Alsterrundfahrt möglich ist.

Entspanntes Hamburg mit Parks und Seen

Viele Städte haben uns bereits begeistern können. Nur für immer dort wohnen? Das konnten wir uns bisher nur in Hamburg so richtig vorstellen. Weil Hamburg neben dem Alsterpark oder auch dem wunderschönen „Blanten un Blomen“ viele Grünflächen und Erholungsräume bietet, wirkt die Hektik einer Großstadt nicht dauerhaft auf einen selbst ein.

Außen- oder Binnenalster?

Zwei Brücken trennen die Außen- von der Binnenalster. Die Binnenalster ist um einiges kleiner und dadurch auch leichter mit einem schönen Spaziergang zu bewältigen. Wer die Außenalster erkunden möchte, kann dies auch bequem per Schiff tun. Am südlichen Ende der Binnenalster verläuft der Jungfernstieg. Direkt am Wasser könnt ihr hier auf Treppen sitzen und dem Treiben etwas zuschauen oder eben auf das nächste Schiff warten, das euch eine Alsterrundfahrt beschert.
In den Abendstunden erleuchtet das Hamburger Alsterufer in wunderbaren Farben. Die Alsterfontaine, die Wasser in eine Höhe von ca. 60 Metern schießt, bietet tolle Foto-Momente.

Mehr Eindrücke findet ihr in diesem Video:

New York – eine Liebeserklärung

Ich liebe New York, du auch?

Ich bin begeistert von dir. Ich liebe deine Art und deine Unart. So viele Menschen sind fasziniert von dir aber du ignorierst mich auch häufig. Stimmt etwas nicht?
Jeder der bei dir ist, will etwas tun oder werden. Jeder hat mit oder durch dich  einen Traum. Auch wenn dieser Traum oft schnell zu Ende ist. Aber du kannst jeden begeistern und jeden kannst du mitziehen. Zumindest solange wie er mit dir Schritt hält.. Du bist eine Diva und trotzdem gibst du jedem Reisenden das Gefühl, dass er im Mittelpunkt der Welt angekommen ist. Denn du bist das Zentrum an dem alles geschehen kann.

Heute gibst du mir das Gefühl in diesem Mittelpunkt angekommen zu sein, ganz nah bei dir. Und morgen stößt du mich wieder weg und ich denke ich bin viel zu klein. Du hast deine eigene Geschwindigkeit und wer nicht mitkommt, den lässt du zurück. Du bist gerne extrem: extrem reich, extrem arm! Selbst dein Horizont, den ich mir zu jeder Tageszeit gerne ansehe, lässt jeden Reisenden erahnen worauf du aus bist. Du liebst die Extreme! Heute ist es eisig und im Sommer wieder 45 Grad.
Ich habe lange geglaubt dass das was mir noch passieren kann im Leben, nur Variationen meines bisher Erlebten sein können. Bis ich dich sah. Mir ist viel zugestoßen bis dahin, ich habe viel gesehen mit meinen Augen aber du hast mich überrascht. Jeden Tag sehe ich etwas zum ersten Mal…

DSC_0447

Du bist Begegnung und Bewegung. Mehr Bewegung. Und auch ich als Reisender unterscheide mich sehr in meiner Bewegung zu denen, die bei dir wohnen. Jeder hat ein Ziel, sprintet darauf los. Ich verharre und sehe dich an. Jeder um mich herum zeigt die Entschlossenheit die du einforderst von den Menschen. Ich stehe nur da mit offenem Mund. Jeder will Zeit gewinnen, ich habe sie in dir verloren.

New York – eine Orientierungshilfe

Wie finde ich mich in New York zurecht?

Solltest du das erste Mal New York besuchen, sei dir gewiss und hab keine Angst: Du wirst dich zurechtfinden! Manhattan ist nach Rastermustern aufgebaut, die Strasseneinteilung daher ungewohnt, aber durchaus praktisch. So verlaufen alle „Avenues“ von Norden nach Süden und kreuzen die „Streets“ die immer von Ost nach West verlaufen. Alle Häuser sind aufsteigend nummeriert. Eigentlich simple oder?

Straßenschilder New York

Manhattan und seine Stadtbezirke 

New York selbst setzt sich aus fünf offiziellen Bereichen zusammen: Manhattan, Bronx, Queens, Brooklyn und Staten Island. Alleine Manhattan setzt sich wiederum aus ca. 80 halbamtlichen „Neighborhoods“ zusammen wie zum Beispiel: Little Italy, Financial District, Greenwich Village, Lower East Side, Upper East und Upper Westside, Harlem oder Hell`s Kitchen…
Die Ausdehnung der Bezirke verändert sich ständig und es gibt keine festgeschriebenen Grenzen. So wird ein New York-Besuch auch über Jahre immer wieder spannend bleiben…

New Yorks Häuserschluchten und wie man nicht die Orientierung darin verliert!

Wer die Weite vom Flachland gewohnt ist, bei der man schon heute sagen kann wann der Besuch am nächsten Tag kommt, der tut sich in New York erstmal nicht leicht. Die riesigen Wolkenkratzer säumen die Straßenschluchten und verbarrikadieren jeden Blick in die Ferne. Weiter oben in Manhattan hat man als Fixpunkt das Empire State Building oder das Rockefeller Center. Doch selbst im riesigen Central Park kann man durchaus die Orientierung verlieren.
Daher ist es unabdingbar, sich beim ersten New York Besuch mit einem Stadtplan auszustatten. Diese werden in den meisten Hotels kostenlos an die Gäste verteilt. Oder ihr legt euch bereits vor eurer Reise einen New York-Reiseführer zu. So könnt ihr in Ruhe stöbern und euch bereits erste Informationen und Orientierungshilfen ansehen. Auch tolle Apps für das Smartphone gibt es!

Unsere Tipps für euch:



Als App hat sich für uns die „NYCMate-App“ als hilfreich erwiesen. Die gibt es aber meines Wissens nach nur für Android. Sehr gut ist die App weil man sich das Kartenmaterial komplett herunterladen darf und es dann offline nutzen kann. Alle öffentlichen Verkehrsmittel (Busse, Züge, U-Bahn und Fähren) sind in der App enthalten.