Kann man in Las Vegas Geld gewinnen?

Wie gewinnt man Geld in Las Vegas?

Ist es wirklich möglich in den Casinos von Las Vegas Geld zu gewinnen? Ja ist es. Das Problem bei der Angelegenheit ist allerdings, dass das Glück wohl nur mit den Dummen ist. Ich muss wohl richtig schlau sein!
Die Casinos üben eine Anziehungskraft aus, der man sich nur schwer entziehen kann. Direkt am Flughafen von Las Vegas wird man schon von den blinkenden Automaten empfangen. Es wird mal hier ein Dollar versucht und hier ein Dollar verspielt. Überall in und um Las Vegas gibt es ausreichend Möglichkeit sein Geld zu verspielen. Oder zu gewinnen? Ja auch du wirst schnell deine ersten kleinen Gewinne einspielen. Zumindest an den vielzähligen Automaten gehört es zur Taktik der Casinos dazu, regelmäßig kleinere Gewinne auszuzahlen. Hier wird der Spieler am Ehrgeiz gepackt. Der Einsatz wird dadurch gern höher gespielt um dann am Ende letztendlich doch alles zu verlieren.

Die Tricks der Casinos in Las Vegas

Es gibt neben den Tischen (an denen man die Spielregeln schon kennen sollte) viele Automaten an denen auch kleinere Spieleinsätze akzeptiert werden. Hier kann man durchaus auch als Nicht-Spieler mal sein Glück versuchen. Die blinkenden Automaten mit lustigen Bonusrunden werden dich schnell in ihren Bann ziehen. Es piepst und dudelt – die Taktik der Casinos geht auf…

  • Die meisten Hotels in Las Vegas haben direkt am Eingang ihre Casinos. Es gibt also kaum eine Möglichkeit an dieser Reizüberflutung und Verführung herum zu kommen.

  • Viele Casinos setzten extra Sauerstoff frei, so dass du weniger schnell müde wirst. Auch wird der Casino-Luft gerne Duftstoffe zugesetzt, die eine besondere Atmosphäre schaffen sollen.

  • Die Automatenspiele werden immer aufwändiger gestaltet. So gibt es Themenautomaten für Serien-Fans wie „The Walking Dead“ oder „Breaking Bad“. Auch die Bonusspiele und kleinere Auszahlungen locken den Spieler höhere Einsätze zu spielen. Oft ist es besser Automaten aufzusuchen die weniger „aufwändig“ sind. Hier ist die Möglichkeit eines Gewinns oft höher.

  • Kostenlose Getränke gibt es in den meisten Casinos. Niemand soll wegen Durst das Spielfeld verlassen. Die Getränke sind umsonst, ein Trinkgeld ist aber üblich!

  • Die Gewinnchancen sind in den Casinos ausserhalb der Stadt bzw. des Strips höher.

  • Erhofft euch zu keiner Zeit einen „Jackpot“ zu knacken. Seid lieber mit kleineren gewonnenen Beträgen zufrieden und setzt diese wieder sinnvoll an einem anderen Spiel ein – oder kauft euch was schönes!

  • Die Gewinnausschüttung ist am höchsten, wenn man auch den Höchsteinsatz des Automatens spielt. Es gibt viele günstigere Automaten die ab 25 Cent anfangen. Auch hier den Höchsteinsatz zu spielen ist ratsam.

  • Wer innerhalb von maximal fünf Runden nichts gewinnt, sollte den Automaten wechseln. Sollte innerhalb dieser fünf Runden ein höherer Betrag (über 10 Dollar) ausgeschüttet werden, solltet ihr ebenfalls direkt wechseln und mit dem gewonnenen Geld zufrieden sein.

Spielen soll Spass machen und das kann es auch! Aber lasst Spielen niemals zur Sucht werden oder setzt mehr Geld ein wie ihr euch vorgenommen habt. Legt am besten vor betreten des Casinos einen Höchstbetrag fest, der euch nicht weh tut, wenn dieser komplett verspielt wird. Ansonsten: Viel Glück!

Last Minute oder Frühbucher? Was ist günstiger?

Ist es sinnvoll früher zu buchen oder auf Last Minute-Schnäppchen zu warten?

Einer der umstrittensten Fragen kann eigentlich leicht beantwortet werden. Weder Frühbucherrabatte noch Last Minute zu buchen ist sinnvoll. Zumindest dann nicht, wenn man nicht weiß was man will. Und darin liegt auch die ernsthafte Antwort hinter der Frage: Man kann mit beiden Möglichkeiten sparen!

Lohnt es sich eher frühzeitig zu buchen oder abzuwarten?

Die einen schwören auf frühzeitiges Buchen und andere legen es darauf an und buchen in aller letzter Minute. Doch was lohnt sich wirklich? Und kann man wirklich sparen?
Zum einen locken viele Reiseveranstalter mit zahlreichen Frühbucherrabatten. Hier sollten Urlauber zuschlagen, die bereits genaue Vorstellungen über ihr Reiseziel haben. Entweder weil sie zeitlich eingeschränkt sind oder eben ein ganz bestimmtes Ziel verfolgen. Wer ein bestimmtes Stammhotel ansteuert oder auf die Ferien der Kinder angewiesen ist, der wird mit Frühbucherrabatten durchaus glücklich sein!

Wann ist Last-Minute eigentlich wirklich „in letzter Minute“?

Die „echten“ Last Minute-Angebote werden meist erst 14 Tage vor Abflug angeboten. Die absoluten Schnäppchen gibt es manchmal erst 72 Stunden vor Reiseantritt. Wer hier spontan ist kann ordentlich sparen. Allerdings gibt es diese Schnäppchen kaum zu Schulferienzeiten oder an Wochenenden. Wer spontan reisen will und kein bestimmtes Urlaubsziel verfolgt, der kann durchaus, auch mit den bereits gepackten Koffern, direkt an den Flughafen.

Frühbucher kontra Last Minute-Urlauber – was sind die jeweiligen Vor- und Nachteile? 

Frühbucher:

  • Planungssicherheit:

Wer aufgrund von z.B. Schulferien an bestimmten Zeiten verreisen muss, der braucht dringend die Planungssicherheit und kann durch Frühbucherrabatte sparen.


  • große Auswahl:

Als Frühbucher kann man natürlich aus dem großen Teich fischen. Wer bereits um ein Jahr im Voraus buchen will, der wird offensichtlich die größte Auswahl an Unterkünften und Reisemöglichkeiten haben.


  • langfristiges Festlegen:

Wer sich langfristig festlegen will/muss, der hat vielleicht Probleme mit nachteiligen Veränderungen. Sei es unvorhersehbare Ereignisse direkt am Urlaubsort wie Naturkatastrophen, Krieg, Politik etc. oder persönliche Gründe wie Schwangerschaft, Krankheit, Scheidung etc.. Dies alles kann den Frühbucher ordentlich aus dem Konzept bringen. Eine Reisekostenrücktrittversicherung ist daher für jeden Urlauber, der sich langfristig festlegt, eine schlaue Investition!


  • Keine weiteren Rabatte 

Sollte der Urlaubsort bzw. das Hotel nicht ausgebucht sein, hagelt es am Schluss durchaus Rabatte. Diese aber im Nachgang noch als Gutschrift zu erhalten ist äußerst schwierig und unwahrscheinlich. Nachfragen lohnt sich aber öfter als man denkt…

 

 

Last Minute:

  • Rabatte: 

Je kurzfristiger eine Buchung erfolgt, desto höher sind die Preisabschläge. Wer gerne ins „Ungewisse“ aufbricht oder sich mehr oder weniger überraschen lässt, der kommt durchaus an enorme Preisnachlässe heran.


  • Restposten: 

Die Auswahl bei Last Minute-Angebote ist oft sehr begrenzt. Daher kann es durchaus vorkommen, dass man nur noch an echte „Ladenhüter“ gelangt, die selbst das geringe(ere) Geld nicht wert sind.

Wie immer gilt: Preise vergleichen und entspannt bleiben!
Was seid ihr für Typen? Bucht ihr bereits lange im Voraus oder ganz spontan? Ist euch ein bestimmtes Reiseziel wichtig oder entscheidet ihr oft aus dem Bauch heraus?

Die Zeit in den Universalstudios richtig nutzen…

Tipps und Tricks zum Zeitmanagement in den Universal Studios Hollywood…

Wir haben lange von diesem Tag geträumt. Endlich durften wir die Universal Studios in Hollywood besuchen. Und ja, es war toll! Allerdings hatten wir einen guten Tag erwischt und die Menschenmassen blieben aus. Auf der anderen Seite hatten wir uns bereits in der Heimat darüber informiert, was zu tun ist, um den Tag in den Universal Studios Hollywood so gut wie möglich zu nutzen.

 

Unsere Erfahrungen und Tipps um die Zeit richtig zu nutzen:

  • Tickets bereits online kaufen

Sowohl Geld, Nerven als auch Zeit ist gespart, wenn ihr eure Eintrittskarte bereits von Zuhause online kauft. So könnt ihr direkt vorbei an den Kassenhäuschen und euch ins Abenteuer stürzen.

  • Den richtigen Tag wählen

Vermeidet sowohl Feiertage als auch das Wochenende. Hier werdet ihr nur durch den Park geschoben und die Warteschlangen vor den beliebtesten Fahrgeschäften sind einfach zu krass. Die geringsten Wartezeiten gibt es im Herbst, Winter und zum Frühlingsanfang. Als Wochentag gelten Dienstag, Mittwoch und Donnerstag als die moderateren Tage für einen entspannten Besuch.

  • Das richtige Ticket wählen

Solltet ihr zu den oben angegebenen Zeiten kommen, könnt ihr auf ein reguläres Ticket setzen. Solltet ihr allerdings im Sommer, während den Ferien, zu einem Feiertag oder am Wochenende in die Universal Studios gehen wollen, solltet ihr zumindest darüber nachdenken einen „FastPass“ zu kaufen. Aber Achtung: hier langt Universal natürlich ordentlich in deinen Geldbeutel. Dieser Pass kostet fast doppelt so viel wie das reguläre Ticket. Dafür erhaltet ihr die Möglichkeit in extra (hoffentlich kürzeren) Warteschlangen anzustehen, um so schneller auf die gewünschte Attraktion zu kommen. Haken: der Pass gilt pro Fahrgeschäft nur ein Mal!

  • Direkt bei Parköffnung ins Abenteuer starten

Der frühe Vogel fängt den Wurm… Oft ist das leichter gesagt als getan. Denn Los Angeles hat ein echtes Verkehrsproblem. Dennoch könnt und solltet ihr unbedingt direkt bei Öffnung des Parks ins Abenteuer starten. Das verschafft euch Vorsprung und ihr könnt direkt eure Lieblingsattraktionen abklappern.

  • Frühstücken im Hotel oder im Auto

Wer in die Universal Studios kommt und direkt zum Frühstück geht, der hat seinen zeitlichen Vorsprung wieder direkt verloren. Nehmt euch deswegen lieber etwas zu Essen mit oder versucht so früh wie möglich im Hotel zum Frühstück zu gehen.

  • Achtet auf den Beginn der Shows

Wer ein kleiner Show-Freund ist, der sollte sich unbedingt vorab informieren, wo und wann es welche Show zu sehen gibt. Die Fahrattraktionen laufen durchgehend, die Shows natürlich nicht. Leider könnt ihr die Zeiten nicht online einsehen. Allerdings gibt es direkt am Parkeingang einen Plan auf dem der Zeitplan der Shows aufgelistet ist.

  • Harry Potter ist und bleibt Publikumsmangnet

Wir sind direkt in die Zauberwelt von Harry Potter eingestiegen. Und das war auch durchaus sinnvoll. Etwas später am Tag war genau dieser Teil des Parks gnadenlos überlaufen. Wer also Hogwarts besuchen möchte, sollte dies am frühen Morgen oder kurz vor Schließung des Parks tun.

  • Die Option der Single-Rider-Line nutzen

Für uns kommt das zwar nicht in Frage, weil wir eben unzertrennlich sind. Sollte es euch aber nichts ausmachen, dann ist die Single-Rider-Line durchaus eine gute Option. Hier könnt ihr nur alleine die Fahrattraktion in Angriff nehmen. Ihr werdet sozusagen immer als „Auffüller“ genutzt. Das ist definitiv sehr oft der schnellste Weg um auf eine Fahrattraktion zu kommen.

  • Mittagessen nicht am Mittag

Das gilt natürlich nicht nur für das Mittagessen. Generell gilt: Zu Essenszeiten sind die Essensstände voll und die Warteschlangen vor den Fahrgeschäften eher überschaubar. Genau diesen Zustand gilt es auszunutzen und entweder früher oder später als die Anderen auf Nahrungssuche zu gehen. In diesen Zeiten lohnt es sich mehr auf die Fahrgeschäfte zu kommen!

  • VIP-Experience 

Wer etwas Kleingeld übrig hat kann auch das Tages-VIP-Ticket erwerben. Hier bekommt ihr eine 6-8 Stunden andauernde, persönlich geführte VIP-Tour. Exklusive Einblicke hinter die Kulissen, ein Frühstück nur für VIPs, unbegrenzter vorrangiger Zugang zu allen Fahrten und Shows und ein Gourmet-All-you-can-eat Mittagessen. Diese Tickets sind nur in begrenzter Stückzahl vorhanden und müssen daher vorab online gebucht werden.
Mehr Informationen zu den Tickets und den tagesaktuellen Preisen gibt es auf der offiziellen Homepage des Universal Studios Hollywood:
http://www.universalstudioshollywood.com

Santa Monica Pier

Das Santa Monica und seine Sehenswürdigkeiten

Der kleine Freizeitpark namens „Pacific Park“ ist durch verschiedene Hollywoodfilme weltberühmt geworden. „Forrest Gump“, „Iron Man“ oder „Rocky III“, um nur einige Blockbuster zu nennen, spielen hier am Santa Monica Pier.

An der Westküste zählt der kleine Vergnügungspark zu den ältesten seiner Art. 1916 eröffnet und 1983 fast komplett von einem Sturm zerstört, gibt es nun wieder kurzweilige Unterhaltung direkt am Strand. Ein Riesenrad, eine kleine Achterbahn, ein Karussell und jede Menge Buden mit Popcorn und Zuckerwatte lassen junge und jung gebliebene Herzen höher schlagen. Ihr könnt für alle Fahrgeschäfte zusammen ein Ticket kaufen, was sich aber nur für Familien mit Kindern lohnen würde oder man kann bequem Einzelfahrscheine erwerben. Wir hatten uns für das Riesenrad entschieden!
Gerade an Wochenenden ist es sinnvoll sich vorab schon Tickets zu sichern. Das könnt ihr natürlich hier schon organisieren:
http://www.pacpark.com

Der Santa Monica Pier macht gute Laune und ist durchaus sehenswert!

Der Pier selbst reicht weit vom Strand ins Meer hinaus. Ganz vorne am Ende des Santa Monica Piers angelangt hat mein einen sagenhaften Weitblick hinauf auf das Meer. Täglich zum Sonnenuntergang zieht es hier viele Touristen, Fotografen, Pärchen und Romantiker auf den langen Holzpier. Die gute Laune als Lebensgefühl steckt einen direkt an. Denn auf dem Santa Monica Pier haben sich natürlich zahlreiche Musiker und Händler versammelt, die den Touristen gerne um ein paar Dollars erleichtern wollen. Die Händler haben den üblichen Touristen-Nepp anzupreisen. Allerdings sind manche Musiker wirklich richtig gut!

Mit dem Fahrrad von Santa Monica zum Venice Beach

Wer etwas Zeit mitgebracht hat sollte sich unbedingt ein Fahrrad ausleihen. Die Strecke in Richtung Venice Beach ist für eine Radtour perfekt. Direkt zwischen Meer und Promenade verläuft sowohl ein Fahrrad- als auch ein Fußgängerweg. Hier kann man genüßlich nach Venice cruisen. Im Verleih gibt es Fahrräder, E-Bikes oder Liegeräder. Für mich war klar, dass ich unbedingt ein Fahrrad in Liegeposition ausprobieren muss.

Urlaubsziel: Der Brocken im Harz

Erlebnisreiche Reise auf den Brocken

Zu ihrem Geburtstag hatte ich meiner Frau eine Übernachtung auf dem Brocken geschenkt. Unsere Tochter nahmen wir ebenfalls mit. Es war von Beginn an ein spannendes Erlebnis und wir möchten hier von unseren Erfahrungen berichten. Einfach um Lust auf mehr zu machen, denn das Brockenhotel ist eine Reise wert. So „hoch oben“ über allen anderen sein zu können, im Idealfall bei schönem Wetter, ist einfach genial.

Unsere Anfahrt mit der Brockenbahn

Aus Gründen des Naturschutzes dürfen Privatpersonen nicht mit dem Auto den Brocken hinauf fahren. Also sind alle Touristen gezwungen die Harzer Schmalspurbahn zu benutzen. Für zwei Erwachsene sind die mehr als 70 Euro schon happig, aber es lohnt sich wirklich. Wer eine Übernachtung im Brockenhotel gebucht hat, bekommt einen reservierten Parkplatz am Bahnhof in Schierke gestellt. Das ist zugleich die letzte Station, bevor die Bahn den Brocken erklimmt.
Für das Geld wurde uns Hin- wie Rückfahrt etwa 30 Minuten Spaß und eine tolle Aussicht geboten. Die meiste Zeit sieht man links und rechts nur die Bäume. Doch mit zunehmender Höhe reduzieren diese sich immer weiter. An den Kreuzungen zwischen Schienen und Straße, kann man schon kurze Ausblicke erhaschen. Mit den letzten Minuten vor der Ankunft wird es dann richtig spannend. Gutes Wetter vorausgesetzt, dreht man seine Kreise den Bocken hinauf. Wir haben dies in einem Video festgehalten. Danach geht es weiter mit unserer Reise auf den Brocken:

Einchecken & unser Zimmer

Völlig unproblematisch haben wir unseren Weg zur Rezeption gefunden. Da wir unser Zimmer nicht sofort beziehen konnten und die Zeit dafür reif war, nahmen wir im Touristensaal Platz. Für Currywurst, Bratwurst und Pommes, verlangt das Brockenhotel stolze Preise. Wir vermuten, dass der insgesamt höhere Aufwand für den Betrieb des Hotels, sich hier überall niederschlägt.
Und dann ging es in unser Zimmer, welches sich im 6. Stock befand. Darüber gibt es nur das Restaurant „Hexenklausel“ und die Aussichtsplattform im 8. Stock. Das Doppelbettzimmer bietet ein normales Ambiente, inkl. kleiner Aufmerksamkeiten zur Begrüßung. Beim Turm handelt es sich um einen ehemaligen Fernsehsender. Als Gast darf man hier nicht zu viel erwarten, dafür ist die Übernachtung auch vergleichsweise günstig.
Außerdem ging es uns in erster Linie um die Aussicht und die hat es in sich.

Auf der Aussichtsplattform

Um uns die Zeit zu vertreiben, wollten wir die beste Aussicht genießen. Bis 14 Uhr fand hier noch eine Hochzeit statt. Dementsprechend sahen wir kurz danach noch die Einrichtung zur Trauung. Und von hier oben kann der Besucher in alle Richtungen sehr weit schauen. (gutes Wetter vorausgesetzt)

Abendessen in der Hexenklausel

Die Bezeichnung „Hexenklausel“ stellt wieder den Bezug zum Brocken, Walpurgis und der ortsabhängigen Mythologie her. Eine echte Hexe sahen wir hier nicht, aber dafür gab es gutes Essen. Nicht viele Gerichte standen auf der Karte, aber jedes davon war etwas anders als der Standard. Die Speisekarte scheint auch zu wechseln, weshalb wohl nicht so viele verschiedene Mahlzeiten angeboten werden.
Die Besonderheit an der Hexenklausel ist, dass man sich in Richtung der verschiedenen Bundesländer/Regionen setzen kann. Diese sind dementsprechend benannt und als Gast weiß man, in welche Richtung das Essen genossen wird.

Abendlicher Spaziergang um das Brockenhotel

Für unsere Tochter von nicht einmal zwei Jahren, war dies ein extrem aufregender Tag. So aufregend, dass sie am Abend nicht wie gewohnt schlafen wollte. Zum Glück hatten wir unseren geländefähigen Kinderwagen mitgenommen. Gut eine Stunde schoben wir sie im Kreis um das Brockenhotel, bis sie dann endlich eingeschlafen war. Wir nutzten die Zeit für Fotos und das Abspeichern der tollen Eindrücke. So weit in die Ferne schauen zu können, wirkt erhaben und ist zugleich sehr entspannend für die Augen.

Frühstück & Brockenmuseum

Im Preis der Übernachtung war unser Frühstück inbegriffen. Reichhaltig und vielfältig gestaltet, haben wir hier nichts vermisst. Im Anschluss hatten wir noch etwas Zeit, bis gegen 10 Uhr die erste Brockenbahn ankommen sollte. Deshalb entschlossen wir uns, das benachbarte Gebäude mit dem Brockenmuseum zu besuchen. Hier liegen viele geschichtliche Ereignisse zum Besichtigen bereit.
Ein kleines Highlight war der 3D-Flug auf dem Hexenbesen über den Brocken. Wer sich hier setzt, wird mittels Kamera in einen kleinen Film eingebunden.

Abschied vom Brocken nehmen

Und dann war die Zeit gekommen, Abschied zu nehmen. Aber mit dem Ziel vor Augen, hier wieder zu übernachten. Denn der höhere Aufwand hat sich einfach gelohnt. Alles in Allem ein perfekter Ausflug, mit vielen Eindrücken, gutem Essen und einer entspannenden Atmosphäre.

Über den Insider:

Mein Name ist Marvin Gerste und ich betreibe den Blog
www.essen-gehen-im-harz.de
Dort verfassen wir ca. einmal im Monat einen neuen Essensbericht. Langfristig haben wir das Ziel, einmal jedes gute Restaurant im Harz testen zu wollen. Somit sollen die Besten unter ihnen bekannter und wir selbst um einige kulinarische Erfahrungen reicher werden.

Bildrechte: Marvin Gerste

New York – eine Liebeserklärung

Ich liebe New York, du auch?

Ich bin begeistert von dir. Ich liebe deine Art und deine Unart. So viele Menschen sind fasziniert von dir aber du ignorierst mich auch häufig. Stimmt etwas nicht?
Jeder der bei dir ist, will etwas tun oder werden. Jeder hat mit oder durch dich  einen Traum. Auch wenn dieser Traum oft schnell zu Ende ist. Aber du kannst jeden begeistern und jeden kannst du mitziehen. Zumindest solange wie er mit dir Schritt hält.. Du bist eine Diva und trotzdem gibst du jedem Reisenden das Gefühl, dass er im Mittelpunkt der Welt angekommen ist. Denn du bist das Zentrum an dem alles geschehen kann.

Heute gibst du mir das Gefühl in diesem Mittelpunkt angekommen zu sein, ganz nah bei dir. Und morgen stößt du mich wieder weg und ich denke ich bin viel zu klein. Du hast deine eigene Geschwindigkeit und wer nicht mitkommt, den lässt du zurück. Du bist gerne extrem: extrem reich, extrem arm! Selbst dein Horizont, den ich mir zu jeder Tageszeit gerne ansehe, lässt jeden Reisenden erahnen worauf du aus bist. Du liebst die Extreme! Heute ist es eisig und im Sommer wieder 45 Grad.
Ich habe lange geglaubt dass das was mir noch passieren kann im Leben, nur Variationen meines bisher Erlebten sein können. Bis ich dich sah. Mir ist viel zugestoßen bis dahin, ich habe viel gesehen mit meinen Augen aber du hast mich überrascht. Jeden Tag sehe ich etwas zum ersten Mal…

Du bist Begegnung und Bewegung. Mehr Bewegung. Und auch ich als Reisender unterscheide mich sehr in meiner Bewegung zu denen, die bei dir wohnen. Jeder hat ein Ziel, sprintet darauf los. Ich verharre und sehe dich an. Jeder um mich herum zeigt die Entschlossenheit die du einforderst von den Menschen. Ich stehe nur da mit offenem Mund. Jeder will Zeit gewinnen, ich habe sie in dir verloren.